Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Umwelthilfe fordert Überprüfung von BMW-Typzulassung
Nachrichten Wirtschaft Umwelthilfe fordert Überprüfung von BMW-Typzulassung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:13 05.12.2017
Die Abgaswerte der BMW-Wagen seien nicht manipuliert, teilt das Unternehmen mit. Quelle: Armin Weigel
München/Berlin

Die Deutsche Umwelthilfe will die Typzulassung eines von ihr getesteten BMW-Modells wegen angeblich zu hoher Abgaswerte überprüfen lassen.

Man habe eigene Messergebnisse dem geschäftsführenden Bundesverkehrsminister Christian Schmidt (CSU) und dem Kraftfahrtbundesamt zukommen lassen, sagte DUH-Chef Jürgen Resch am Dienstag in Berlin.

Sollten sich die Messungen bestätigen, fordert Resch einen Entzug der Typzulassung „und gleichzeitig einen amtlichen Rückruf für alle Fahrzeuge zu veranlassen, die eine ähnliche Abgasreinigung haben.“ Es geht um einen BMW 320d aus dem Jahr 2016. BMW weist die Vorwürfe zurück.

BMW entgegnet, die Fahrzeuge des Autobauers entsprächen grundsätzlich den gesetzlichen Vorschriften und seien nicht manipuliert. Zudem habe der TÜV Süd ein technisch identisches Modell schon 2015 überprüft und ein „sehr robustes Abgasverhalten“ bescheinigt. „Wenn ein Tester bewusst und zielgerichtet untypische Fahrweisen im Randbereich erzwingt, dann hatt das Züge einer gezielten Kampagne“, sagte Vorstandsmitglied Klaus Fröhlich.

Resch sagte, es bestünden „sehr starke Indizien für das Vorhandensein einer Abschalteinrichtung“, die schon im „mittleren Drehzahlbereich“ die Abgasreinigung herunterregele. Das sei aus DUH-Sicht nicht mit dem Schutz des Motors begründbar und damit nicht zulässig.

Zuvor hatten die ZDF-Sendung „Wiso“, die an den DUH-Messungen beteiligt war, sowie die Tageszeitung „Der Tagesspiegel“ (Dienstag) berichtet. Dass Dieselautos auf der Straße teils deutlich mehr gesundheitsschädliche Stickoxide ausstoßen als im Labor, ist bekannt und nicht grundsätzlich verboten. Die EU hat die Messverfahren und Regeln für neue Autos bereits verschärft.

dpa

Mehr zum Thema

Der enorm teure Dieselskandal zwang VW erst recht zum Sparen - dabei hatte der Autobauer ohnehin vor, profitabler zu werden. Wichtige erste Schritte sollen jetzt gemacht sein. Aber der Balanceakt aus Renditezielen und Milliardeninvestitionen ist nicht einfach.

30.11.2017

Das billigste SUV im Land geht in die zweite Runde. Der neue Dacia Duster bleibt sich zwar in vielen Tugenden treu. Doch wenn er im Januar kommt, können sich die Schnäppchenjäger auf ein bisschen Glanz und Gloria freuen - und auf etwas mehr Komfort.

01.12.2017

Mit Projekten in Städten für bessere Luft sollen Diesel-Fahrverbote verhindert werden. Finanziert wird das aus einem milliardenschweren Fonds. Beim Beitrag der Autoindustrie fehlt aber noch Geld.

02.12.2017

Der Dachverband der Fluggesellschaften (IATA) hat den bei Passagieren in der EU populären Anspruch auf Entschädigung bei Flugverspätungen scharf kritisiert.

05.12.2017

Um drei Prozent wird der Umsatz im diesjährigen Weihnachtsgeschäft zulegen, schätzt der Handelsverband Deutschland (HDE). Doch richtig profitieren werden nur die großen Geschäfte und der Internethandel.

21.04.2018

Nirgendwo in Deutschland hat es die Bahn so krachen lassen wie im Thüringer Wald: 22 Tunnel wurden für die Sprinter-Trasse von Berlin nach München durch das Mittelgebirge gesprengt. Nun geht die Strecke in Betrieb - aber Baustellen bleiben.

05.12.2017