Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft VW: Aktionärsvertreter wollen Sonderprüfung im Abgasskandal
Nachrichten Wirtschaft VW: Aktionärsvertreter wollen Sonderprüfung im Abgasskandal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 24.05.2016

. Die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) will VW zu weiteren Ermittlungen im Abgas-Skandal zwingen. Die Aktionärsvertreter haben nach eigenen Angaben beantragt, dass bei der VW-Hauptversammlung am 22. Juni über eine unabhängige Sonderprüfung abgestimmt wird. Neben den von VW eingesetzten Anwälten sollen demnach von Volkswagen unabhängige Wirtschaftsprüfer klären, wann der Vorstand von den manipulierten Abgaswerten im Volkswagen-Konzern wusste, wie DSW-Präsident Ulrich Hocker gestern sagte. Die Prüfer sollen auch bewerten, ob inzwischen Instrumente geschaffen wurden, um solche Skandale künftig zu verhindern. Auch die Höhe der Rückstellung von etwas mehr als 16 Milliarden Euro werde auf den Prüfstand gestellt.

Sollte der Antrag abgelehnt werden, will die DSW die Untersuchung laut Hocker gerichtlich durchsetzen: „Dann muss man sehen, wie der Richter entscheidet – ich glaube aber, wir haben sehr gute Chancen.“

Bei VW wird es allerdings ohne den Mehrheitsaktionär Porsche SE (PSE) auf der Hauptversammlung keine Zustimmung für die Sonderprüfung geben.

OZ

Unternehmer und Landesregierung bitten zum Gespräch, auch Bundesminister Gabriel reist an / MV-Außenhandel mit dem großen Nachbarn ist weiter gesunken

24.05.2016

. Der schwächelnde Containerhandel mit China hat den Hamburger Hafen weiter ausgebremst.

24.05.2016

Konzern aus Leverkusen nennt Details des Mega-Deals – Aktionäre skeptisch

24.05.2016
Anzeige