Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft VW-Belegschaft erhofft sich Krisenbilanz vom Vorstand
Nachrichten Wirtschaft VW-Belegschaft erhofft sich Krisenbilanz vom Vorstand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:08 14.09.2016
Anzeige
Wolfsburg

Abgas-Krise, Job-Ängste, streikende Zulieferer: Die Belegschaft bei Volkswagen hat harte Monate hinter sich, und auch die Zukunft hält viele Ungewissheiten bereit.

Heute folgt bei einer Betriebsversammlung im Wolfsburger Stammwerk eine Analyse der Lage. Bilanz ziehen dabei fast ein Jahr nach dem Ausbruch des Diesel-Skandals Konzernchef Matthias Müller, Personalvorstand Karlheinz Blessing, Betriebsratschef Bernd Osterloh und VW-Markenchef Herbert Diess. Auch Vorstandsmitglied Christine Hohmann-Dennhardt, die seit Januar „Integrität und Recht“ lenkt, soll Rechenschaft ablegen.

Die Versammlung am VW-Hauptsitz Wolfsburg mit den dort mehr als 60 000 Beschäftigten hat keinen öffentlichen Teil. Fest stehe aber, dass die Folgen des Diesel-Debakels thematisiert werden. Zur Schuldfrage seien dabei noch keine Antworten zu erwarten. Auch zum sogenannten Zukunftspakt soll es Wasserstände geben. Mit ihm wollen Betriebsrat und Unternehmen die Reformen der gewinnschwachen Kernmarke VW-Pkw mit Sicherheiten für die Belegschaft verzahnen.

Für neuen Wirbel bei VW hatte vor wenigen Wochen auch der Streit mit zwei Zulieferern gesorgt. Ein Lieferstopp legte die Bänder lahm, Tausende Wagen wurden nicht produziert. Gesprächsstoff gibt es also mehr als genug für die Betriebsversammlung. Sie steigt in Halle 11.

dpa

Mehr zum Thema

Im Rahmen des Abgas-Skandals haben bislang 69 Besitzer von VW-Modellen Klage am Landgericht Braunschweig eingereicht.

09.09.2016

Die Mehrheit der Deutschen ist dafür, Dieselautos mit hohem Schadstoffausstoß aus Stadtteilen mit besonders schlechter Luft zu verbannen.

12.09.2016

Der Reformbedarf bei der kriselnden VW-Kernmarke ist hoch. Erstmals nun nimmt der Zukunftspakt, der die Wende bringen soll, Konturen an. Er soll Tarifvertragstatus haben. Auch das Wort „Personalreduzierung“ fällt erstmals. Der Weg soll steinig werden, aber Gewissheit bringen.

15.09.2016

Erzeuger erhalten für jeden nicht erzeugten Liter 14 Cent

14.09.2016

. Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Martin Wansleben, hat vor schwerwiegenden Folgen durch den Brexit gewarnt ...

14.09.2016

. Das Gastgewerbe boomt dank der guten Konsumlaune, steigender Urlauberzahlen und der Unterbringung von Flüchtlingen.

14.09.2016
Anzeige