Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft VW-Chef zweifelt an Zukunft des Dieselmotors
Nachrichten Wirtschaft VW-Chef zweifelt an Zukunft des Dieselmotors
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 22.06.2016
Matthias Müller, Vorstandschef von VW Quelle: dpa

VW-Chef Matthias Müller hat nach dem Abgas-Skandal die Zukunft des Dieselmotors infrage gestellt. Es stelle sich die Frage, ob das Unternehmen „noch viel Geld für die Weiterentwicklung des Diesels in die Hand nehmen“ soll, sagte er dem „Handelsblatt“.

Der frühere Porsche-Chef hatte nach Bekanntwerden des Abgas-Skandals bei VW das Ruder übernommen. VW musste damals einräumen, dass Millionen Dieselfahrzeugen weltweit eine illegale Software installiert wurde, die den Schadstoffausstoß bei Tests drückt. Unabhängig vom Skandal sieht Müller für die Diesel-Technologie keine glänzende Zukunft. Er verwies auf strengere Abgaswerte, die ab 2020 gelten sollen. „Wir ahnen, was fünf oder zehn Jahre später folgt.“ Es sei „schon heute absehbar, dass die Abgasreinigung beim Diesel enorm teuer und aufwendig wird“. Auf die Frage, ob VW pleite wäre, wenn die Rechtslage in Europa so wäre wie in den USA, sagte der Vorstandschef: „Es würde auf jeden Fall eng werden.“

In der VW-Affäre stehen nach Informationen von „Spiegel online“ weit mehr Manager unter Verdacht. Die Finanzaufsicht Bafin habe daher den gesamten Vorstand von VW angezeigt.

OZ

Schifffahrts-Tourismus bringt Europa mehr als 40 Milliarden Euro ein

22.06.2016

Nordosten hat enge Handelsbeziehungen zum Vereinigten Königreich / 2015 lieferten Firmen des Landes Waren im Wert von 357 Millionen Euro auf die Insel

22.06.2016

Der Fertighaushersteller Scanhaus Marlow (Kreis Vorpommern-Rügen) hat das vergangene Jahr mit einer Rekordbilanz abgeschlossen.

22.06.2016
Anzeige