Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft VW-Chefkontrolleur Pötsch holt seine Vergangenheit ein
Nachrichten Wirtschaft VW-Chefkontrolleur Pötsch holt seine Vergangenheit ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:40 08.11.2016
Anzeige
Wolfsburg

Als Finanzchef lieferte er jahrelang Rekordergebnisse ab und machte sich im Konzern viele Freunde. Seit 2003 gehört Hans Dieter Pötsch zur großen VW-Familie, zwölf Jahre als Finanzvorstand und seit Herbst vergangenen Jahres als Chef an der Spitze des Kontrollgremiums. Spätestens mit diesem Wechsel geriet der 65-Jährige in die Kritik.

Der Vorwurf steht im Raum, Volkswagen habe die Finanzmärkte im September 2015 zu spät über die Manipulation von elf Millionen Diesel-Fahrzeugen informiert. Und Pötsch war zu dieser Zeit Finanzchef. Jetzt rückt auch er in den Blickpunkt der Ermittler.

Sein Renommee als Kapitalmarkt- und Automobil-Kenner ist bei vielen Branchenexperten unbestritten. Kritiker sehen ihn aber als Fehlbesetzung bei der Aufklärung der Hintergründe der Diesel-Affäre, bei der ein kleines Computerprogramm die Stickoxidwerte auf den Prüfständen illegal nach unten korrigierte.

Trotzdem hat der Aufsichtsrat vergangenes Jahr nach langen Debatten Pötsch als Nachfolger für den einstigen Patriarchen Ferdinand Piëch an die Spitze des Gremiums gewählt. Nicht wenige Kontrolleure hatten dabei Bauchgrummeln.

Pötsch präsentierte sich umgehend als Aufklärer. „Alles kommt auf den Tisch, nichts wird unter den Teppich gekehrt“, lässt er sich kurz nach Amtsantritt zitieren. Und er sieht sich als Mittler: „Ich bin seit Monaten im Dialog mit Investoren. Ich versuche, ihre Anliegen und die Unternehmensinteressen zu Corporate-Governance-Aspekten übereinanderzulegen und Schnittmengen auszuloten.“ Nun muss er auch der Staatsanwaltschaft Rede und Antwort stehen.

dpa

Mehr zum Thema

Hat die VW-Tochter Audi nicht nur bei Fahrzeugen in den USA, sondern auch in Europa die Abgaswerte manipuliert? Und sind auch CO2-Werte geschönt worden? Die amerikanische Umweltbehörde soll dafür Belege gefunden haben.

07.11.2016

Kein schönes Wochenende für Volkswagen: Jetzt nehmen sich die Staatsanwälte im Abgasskandal auch VW-Aufsichtsratschef Pötsch vor. Bei der Tochter Audi gibt es neue Betrugsvorwürfe, und die Diskussion um fehlendes Unrechtsbewusstsein bei VW reißt nicht ab.

07.11.2016

Erst Winterkorn und Diess - und jetzt gerät auch VW-Aufsichtsratschef Pötsch in den Fokus der Staatsanwaltschaft. Die Ermittler gehen einem Verdacht auf Marktmanipulation im Abgas-Skandal nach. Der Job des Österreichers ist dadurch aber wohl nicht in Gefahr.

06.11.2016

Hat die VW-Tochter Audi nicht nur bei Fahrzeugen in den USA, sondern auch in Europa die Abgaswerte manipuliert? Und sind auch CO2-Werte geschönt worden? Die amerikanische Umweltbehörde soll dafür Belege gefunden haben.

07.11.2016

Steil windet sich die Passstraße den Zirler Berg hinunter. Der Wagen einer Fahranfängerin aus München prallt gegen einen Reisebus aus Augsburg. Die Passagiere kommen mit dem Schrecken davon. Doch die beiden Frauen im Auto werden schwer verletzt.

07.11.2016

Tritt die Staatsanwaltschaft auf den Plan, sei es nach einer Anzeige oder weil sie selbst von Amts wegen tätig wird, muss zunächst in einer Vorprüfung geklärt werden, ...

06.11.2016
Anzeige