Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Vattenfall will in Brunsbüttel Brennelemente zwischenparken
Nachrichten Wirtschaft Vattenfall will in Brunsbüttel Brennelemente zwischenparken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:18 28.05.2016

. Der Stromkonzern Vattenfall will die 517 Brennelemente aus dem Atomkraftwerk Brunsbüttel (Schleswig-Holstein) in seinem dortigen Zwischenlager parken. Da er das Lager derzeit nur mit Duldung der Atomaufsicht betreibt, ist dies bisher aber nicht erlaubt. Nun muss die Atomaufsicht in Kiel das Ansinnen des Betreibers rechtlich prüfen.

Laut Atomaufsicht sind in Brunsbüttel genügend Castor-Behälter für die 517 Brennelemente vorhanden. Dafür werden elf Behälter benötigt. Eine Voraussetzung für den Beginn des 2012 von Vattenfall beantragten Abbaus des Reaktors ist, dass sich keine Brennelemente mehr im Druckbehälter befinden. Derzeit verfügt das Standort-Zwischenlager in Brunsbüttel über keine atomrechtliche Genehmigung. 2015 hatte das Verwaltungsgericht in Leipzig die Aufhebung nochmals bestätigt. Seitdem arbeitet das Lager mit einer bis 2018 befristeten Duldung der Atomaufsicht.

OZ

Mehr zum Thema

Gut 35 Millionen Google-Treffer finden sich zu Bob Dylan. Rund 100 Millionen Tonträger soll der legendäre Musiker verkauft haben - und damit weniger als Taylor Swift oder Justin Bieber. Doch mit schnöden Zahlen lässt sich das Kulturphänomen Dylan ohnehin nicht erfassen.

26.05.2016

Mecklenburg-Vorpommerns Regierungschef Erwin Sellering (SPD) erklärt im Interview mit der OSTSEE-ZEITUNG seinen Reformeifer der letzten Jahre, der nicht nur auf Gegenliebe stößt.

23.05.2016

Als Preisträgerin in Residence gestaltet die norwegische Violinistin Vilde Frang 18 Konzerte der Festspiele MV

26.05.2016

Sie sollen Schlecker mit illegalen Absprachen um Millionen betrogen haben

28.05.2016

„Smartphone und Strandkorb“ statt „Laptop und Lederhose“ – Nordosten hat Potenzial

28.05.2016

. Wirtschaftswachstum und Beschäftigungsplus der zurückliegenden Jahre haben Kreise und Städte in MV im Bundesvergleich kaum nach vorn gebracht.

28.05.2016
Anzeige