Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 13 ° heiter

Navigation:
Verbraucherzentralen kritisieren Informationen für Bankkunden

Berlin Verbraucherzentralen kritisieren Informationen für Bankkunden

Beim Verkauf von Finanzprodukten lassen Banken ihre Kunden aus Sicht der Verbraucherzentralen vielfach über eigene Gewinn- Interessen im Dunklen.Geldanlagen seien ein Vertrauensgut, sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv), Gerd Billen.

Voriger Artikel
Milliardenskandal: US-Senat wirft JPMorgan massive Täuschung vor
Nächster Artikel
Weltbörsen und Finanzmärkte auf einen Blick

Bankenviertel in Frankfurt am Main: Aus Sicht der Verbraucherzentralen verschleiern Banken vielfach eigene Gewinn-Interessen beim Verkauf von Finanzprodukten. Foto: Nicolas Armer/Archiv

Berlin. n. Manche Banken und Sparkassen nutzten aber Schlupflöcher, um Offenlegungsvorgaben zu umgehen. So würden Wertpapiere zu Festpreisen verkauft, bei denen nicht über Gewinnspannen informiert werden muss. Auch beim Vertrieb von Zertifikaten oder Fonds-Anteilen mit Provision sei die vorgeschriebene Information für die Kunden oft nur schwer verständlich. Nötig seien schärfere Kontrollen und Gesetze.

Bei einer Untersuchung des vzbv zur Informations-Praxis hätten 65 von 126 angeschriebenen Instituten gar nicht reagiert, kritisierte Billen. „Hier scheint die Branche aus der Finanzkrise nicht gelernt zu haben.“ Aus 25 Antworten auf den Fragekatalog ergebe sich eine Tendenz, dass Geldhäuser Finanzprodukte häufig nicht mehr auf klassische Weise als Kommissionsgeschäft anbieten. Hierbei kaufen Banken Wertpapiere auf Rechnung des Kunden und erhalten dafür vom Anbieter eine Provision, die dem Kunden genannt werden muss.

Dagegen bestehen keine Informationsansprüche zur Gewinnmarge, wenn eine Bank Wertpapiere auf eigene Rechnung kauft und zum Festpreis an Kunden weiterverkauft. Mit diesem Formwechsel könne offenkundig der bisherige Ansatz zur Schaffung von Transparenz infrage gestellt werden, kritisierte Billen. „Wo es versteckte Interessen gibt, müssen sie offengelegt werden.“ Dies solle unabhängig von der Bezeichnung des Produkts gelten. Der vzbv monierte zudem, dass Provisionen oft in Prozent, aber nicht leichter verständlich in Euro beziffert würden.

Das Bundesverbraucherministerium betonte, Kunden müssten Kosten von Finanzprodukten auf einen Blick erkennen können. Ein Sprecher verwies auf schon vorgeschriebene Protokolle von Beratungsgesprächen und Informations-Blättern zu Funktionsweise und Risiken. Wenn es Grauzonen oder Regelungslücken geben sollte, seien sie zu schließen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.