Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Vorsicht Falle bei Krediten und Katalogen
Nachrichten Wirtschaft Vorsicht Falle bei Krediten und Katalogen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:35 24.03.2014
Rostock

alle, die in eine Lage geraten, in der ihnen die Schulden über den Kopf wachsen. Wenn beispielsweise jemand nicht mehr weiß, wie er die nächste Mieter bezahlen soll oder jemand Besuch vom Gerichtsvollzieher bekommt.

OZ: Was führt in die Schuldenfalle?

Möller: Oft ist es ein ungesundes Verbraucherverhalten. Sorglos werden Handyschulden gemacht Verbindlichkeiten in Höhe von 1000 Euro sind keine Seltenheit. Auch werden Versandhauskataloge auf Pump abgeräumt. Seit Sommer 2001 registrieren wir auch immer mehr Hausbesitzer, die sich bei der Finanzierung überhoben haben. Die Menschen sollten sich bewusst machen, dass sie erstmal Geld ansparen, bevor sie sich was leisten.

OZ: Machen es die Banken ihren Kunden nicht zu leicht, Kredite aufzunehmen?

Möller: Oft ist es einfach, einen Dispo-Kredit zu erhalten. Ich kenne ein Beispiel, da bekam eine alleinstehende Frau mit vier Kindern einen Dispo über 4000 Euro der Weg in die Schuldenfalle war geebnet. Jedoch hat sich das Verhalten der Banken in den letzten eineinhalb Jahren geändert. Ich meine, sie sind vorsichtiger geworden.

OZ: Worauf sollten Paare achten, wenn einer der Partner verschuldet ist?

Möller: Auf eindeutige Gütertrennung. Ziehen die Lebensgefährten zusammen, dann sollte der Nichtverschuldete Belege für seine miteingebrachten Dinge, wie eine wertvolle Musikanlage, parat haben. Sonst kann der Gerichtsvollzieher die Gegenstände des Unverschuldeten pfänden. Auch sollte kein gemeinsames Konto eröffnet werden, wenn ein Partner verschuldet ist.



Interview: AXEL MEYER

Überschuldete Privatpersonen können nach dem Verbraucherinsolvenzgesetz eine Schuldensanierung erreichen. Am Ende des Insolvenzverfahrens werden die verbleibenden Schulden erlassen.

24.03.2014

Auf dem internationalen Schiffbau-Markt erweist sich die Kapazitätsbeschränkung für die ostdeutschen Werften zunehmend als Wettbewerbsnachteil. Deutschland möchte eine Lockerung des Produktionskorsetts erreichen. Ein schwieriges Unterfangen, da es innerhalb der Europäischen Union vielfach auf ablehnende Haltung stößt.

22.05.2001

Rostocker Fachmesse zeigt Trends im Gastgewerbe

24.03.2014