Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Wahlabend: Großes Interesse an „Berliner Runde“

Einschaltquoten Wahlabend: Großes Interesse an „Berliner Runde“

ARD und ZDF berichten besonders ausführlich über den Ausgang der Bundestagswahl. Mehr als alles andere interessiert die Zuschauer die „Berliner Runde“ mit der Kanzlerin und ihrem Herausforderer.

Voriger Artikel
Deutsche Wirtschaft geht mit Stimmungsdämpfer in den Herbst
Nächster Artikel
EU-Defizitverfahren gegen Griechenland offiziell beendet

In der sogenannten Elefantenrunde diskutieren die Chefredakteure von ARD und ZDF mit den Parteispitzen und Spitzenkandidaten im ARD-Hauptstadtstudio.

Quelle: : Ard-Hauptstadtstudio/axel Berger

Berlin. Die Bundestagswahl drängte am Sonntagabend das übrige Fernsehprogramm in den Hintergrund.

Allein die „Berliner Runde“ unter anderem mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und SPD-Herausforderer Martin Schulz um 20.15 Uhr sahen im Ersten im Schnitt 7,05 Millionen Zuschauer, im ZDF weitere 3,29 Millionen sowie noch einmal 250 000 auf Phoenix und 120 000 bei „tageschau24“. Das waren zusammen 10,70 Millionen bei einem Marktanteil von 30,3 Prozent - fast jeder dritte Zuschauer um diese Zeit.

Ein ausgesprochen starker Wert: Bei der vorigen Bundestagswahl waren es nach Angaben der ARD-Medienforschung nur 9,01 Millionen (26,1 Prozent), bei der Wahl davor sogar 8,77 Millionen (25,7 Prozent).

Das große Interesse am Wahlausgang spiegelt sich auch in den überdurchschnittlichen Werten für die Nachrichten- und übrigen Wahlsendungen: Die „Tagesschau“ um 20 Uhr kam allein im Ersten auf 9,60 Millionen Zuschauer (28,0 Prozent), in allen Programmen waren es sogar 14,64 Millionen (42,7 Prozent). Die „heute“-Nachrichten im ZDF gegen 19 Uhr hatten 4,49 Millionen Zuschauer (14,6 Prozent), die Hauptnachrichten „RTL Aktuell“ um 18.45 Uhr 2,74 Millionen (9,2 Prozent) und die „Sat.1 Nachrichten“ um 19.45 Uhr rund 2,07 Millionen (6,3 Prozent).

Sowohl das Erste als auch das ZDF hatten ihr Abendprogramm ganz auf die Bundestagswahl konzentriert und begannen bereits gegen 17.15 Uhr mit ihrer Berichterstattung über den Wahltag. Sogar der „Tatort“ fiel aus. „Tagesthemen extra“ nach der „Berliner Runde“ um 21.15 Uhr hatte 6,49 Millionen Zuschauer (18,5 Prozent), zeitgleich verfolgten 2,67 Millionen (7,7 Prozent) die Wahlanalysen im ZDF. Das „heute-journal“ zum 21.45 Uhr kam auf 3,29 Millionen (10,8 Prozent).

Bei „Anne Will“ ab etwa 21.30 Uhr schalteten mit 6,36 Millionen (20,2 Prozent) deutlich mehr ein. Dabei diskutierten unter anderem Ursula von der Leyen (CDU), Manuela Schwesig (SPD), Alexander Gauland (AfD), Wolfgang Kubicki (FDP) und Cem Özdemir (Die Grünen) über den Wahlausgang. Bei den anschließenden „Tagesthemen“ mit Ingo Zamperoni ab etwa 22.30 waren immer noch 4,34 Millionen Zuschauer (19,3 Prozent) dabei. Bei „Maybrit Illner spezial“, ebenfalls ab etwa 22.30 Uhr, sahen 2,03 Millionen (9,7 Prozent) zu.

Auf RTL verfolgten ab 20.15 Uhr 2,64 Millionen (8,0 Prozent) die „Ninja Warrior Germany“-Sportshow, auf ProSieben 2,39 Millionen (7,3 Prozent) das Science-Fiction-Epos „Jupiter Ascending“, auf ZDFneo 1,72 Millionen (5,0 Prozent) den Krimi „Die Tote ohne Alibi“, auf Sat.1 im Schnitt 1,41 Millionen (4,4 Prozent) den Thriller „Illuminati“ und auf Vox 1,27 Millionen (4,2 Prozent) die Kochdokusoap „Das perfekte Profi Dinner“.

Im Schnitt liegt das ZDF seit Jahresbeginn unter den deutschen Fernsehsendern mit einem Marktanteil von 13,0 Prozent vorn. Es folgt das Erste mit 11,2 Prozent vor dem privaten Marktführer RTL mit 9,3 Prozent. Dahinter liegen Sat.1 (6,7 Prozent), Vox (5,1 Prozent), ProSieben (4,5 Prozent), Kabel eins (3,5 Prozent), RTL II (3,2 Prozent), ZDFneo (2,8 Prozent) und Super RTL (1,7 Prozent).

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Fragen und Antworten
Hans-Georg Maaßen, der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV).

Russland hat es schon immer gesagt: Wir hacken uns nicht in fremde Wahlen ein. In Deutschland ist wenige Tage vor der Wahl die Angst vor einer Moskauer Einmischung fast vorbei - aber nicht ganz.

mehr
Mehr aus Wirtschaft
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.