Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft „Wall Street Journal“: Ford plant massiven Personalabbau
Nachrichten Wirtschaft „Wall Street Journal“: Ford plant massiven Personalabbau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:42 16.05.2017
Ford-Logo. Quelle: Uli Deck/illustration
New York

Der zweitgrößte US-Autobauer Ford plant laut einem Zeitungsbericht massiven Personalabbau.

Um die Profitabilität zu erhöhen und die Aktionäre zufriedenzustellen, solle die weltweite Mitarbeiterzahl um rund zehn Prozent schrumpfen, schrieb das „Wall Street Journal“ am Montag (Ortszeit) unter Berufung auf eingeweihte Kreise in seiner Online-Ausgabe.

Mit der Verkündung dieser Entscheidung sei noch diese Woche zu rechnen.

Ein Unternehmenssprecher bezeichnete den Bericht auf Nachfrage zwar als „Spekulation“, die man nicht kommentieren wolle. Er bestätigte allerdings, dass der Konzern auf Kostensenkungen setze, um die Gewinnspannen zu erhöhen. Teil dieser Arbeit sei es, Ford so „schlank und effizient“ wie möglich zu machen. Es seien aber noch keine neuen Personalmaßnahmen in diesem Zusammenhang angekündigt worden.

Ford hat weltweit etwa 200 000 Mitarbeiter, rund die Hälfte davon in den USA, wo sich die Autokonjunktur nach einem jahrelangen Absatz-Boom zuletzt spürbar abgekühlt hat. Sollte der Konzern im Heimatmarkt in großem Stil Stellen streichen, würde er Konflikte mit US-Präsident Donald Trump riskieren, der versprochen hat, mehr Jobs zu schaffen als je ein US-Präsident zuvor und dabei mit deutlichen Worten Unterstützung von der heimischen Industrie fordert.

dpa

Mehr zum Thema

Die Vorwürfe, ein führender Entwickler der selbstfahrenden Google-Autos habe bei seinem Abgang Geschäftsgeheimnisse mitgehen lassen, wird nun von US-Staatsanwälten geprüft. Es ist eine drastische Wendung in dem aufsehenerregenden Fall.

12.05.2017

Volkswagen hat EU-weit alle notwendigen Freigaben zur millionenfachen Umrüstung der manipulierten Diesel-Fahrzeuge erhalten.

12.05.2017
Wirtschaft Osterloh mit sich «im Reinen» - Untreueverdacht gegen hohe VW-Manager

Zu den zahlreichen Verfahren wegen der Abgasaffäre kommt für VW nun weiteres juristisches Ungemach. Personalvorstände sollen zu hohe Zahlungen an Betriebsräte genehmigt haben, Staatsanwälte prüfen den Fall. Was sagt der Betriebsratschef selbst?

12.05.2017

200.000 Mitarbeiter hat Ford weltweit – rund jeder Zehnte davon soll bald entlassen werden. Der weltweit zweitgrößte Autobauer plant einen massiven Stellenabbau.

16.05.2017

Hochschul-Absolventin Stefanie Radtke hat die neue 5-Euro-Münze „Tropische Zone“ designt

16.05.2017

Prozess gegen Ex-Drogeriebetreiber fortgesetzt

16.05.2017