Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Weniger Windstrom aus Mecklenburg-Vorpommern
Nachrichten Wirtschaft Weniger Windstrom aus Mecklenburg-Vorpommern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 12.10.2017

Trotz des andauernden Neubaus von Windrädern ist die Stromausbeute im vergangenen Jahr geringer ausgefallen. Relativ schlechte Windverhältnisse sorgten für einen Rückgang der Stromerzeugung aus Wind um 1,5 Prozent im Vergleich zu 2015 – und das, obwohl die Inbetriebnahme des Offshore-Windparks Baltic 2 im September 2015 vollständig 2016 zum Tragen kam.

Wie das Statistische Landesamt in Schwerin gestern weiter mitteilte, lieferten die 1839 Windräder im Nordosten 6017 Gigawattstunden elektrischen Strom und damit fast die Hälfte der gesamten Stromproduktion des Landes von 14635 Gigawattstunden.

Die erneuerbaren Energien zusammen hatten einen Anteil von 67 Prozent an der gesamten Stromerzeugung des Landes, wie es hieß. Nach Jahren des stetigen Zuwachses gab es damit erstmals seit 2010 einen Rückgang um drei Prozentpunkte. Neben 1839 Windturbinen speisten im vergangenen Jahr auch 15375 Fotovoltaik- und 542 Biogas­Anlagen elektrischen Strom ins Netz ein.

Zugleich wuchs die Stromproduktion aus Steinkohle (plus 14,4 Prozent auf 3487 Gigawattstunden) und Erdgas (plus 26,7 Prozent auf 1280 Gigawattstunden) 2016 nach einem deutlichen Rückgang im Vorjahr wieder kräftig an. Der Zuwachs bei Erdgas sei vor allem auf die günstige Preisentwicklung zurückzuführen, hieß es.

Auf Platz eins im Energiemix des Landes steht die Windenergie, auf Platz zwei die Steinkohle. Auf Platz drei liegen biogene Energien.

OZ

Mehr zum Thema
Grevesmühlen Das Vertriebenenlager Questin Heute: Familie Leipelt aus Tlutzen - „Den Hunger vergisst man nicht“

Im Sommer 1946 kam Familie Leipelt aus Tlutzen in das Lager nach Questin. Später wurden die drei Kinder, die Eltern und die Großmutter nach Tarnewitz umgesiedelt.

07.10.2017

Karl Bartos ist klassischer Musiker und hat 16 Jahre bei Kraftwerk gespielt. Dann stieg er aus. Jetzt hat er seine Autobiografie geschrieben.

10.10.2017

Wie leben heute die Indianer im Westen der USA? Touristen können das auf eigene Faust erkunden. Wer ein bisschen plant, verbindet touristische Höhepunkt wie Las Vegas und Grand Canyon mit einem Besuch bei Navajo, Hualapai und Hopi.

10.10.2017

Nach der Fusion: 1500 Mitarbeiter sollen bleiben – Marke „Unser Norden“ auch

12.10.2017

Schweizer Reederei Viking River Cruises hat sechs neue Schiffe bestellt

12.10.2017

Schwesig fordert Firmen des Landes zu mehr Exporten auf

12.10.2017
Anzeige