Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Werbung für „bekömmliches“ Bier ist verboten
Nachrichten Wirtschaft Werbung für „bekömmliches“ Bier ist verboten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 04.11.2016

. Brauereien dürfen für Bier nicht mit dem Begriff „bekömmlich“ werben. Der Begriff sei eine „gesundheitsbezogene Angabe“ und dürfe deshalb in der Werbung für alkoholische Getränke laut einer EU-Verordnung nicht verwandt werden, wie das Oberlandesgericht (OLG) Stuttgart gestern entschied. Damit unterlag die Allgäuer Brauerei Härle, die drei ihrer Biersorten mit dem Zusatz „bekömmlich“ bewerben wollte.

Das Urteil des Oberlandesgerichts kommt nicht überraschend: Bereits im September 2012 hatte der Europäische Gerichtshof (EuGH) im Fall der Winzergenossenschaft Deutsches Weintor in Rheinland-Pfalz entschieden, dass Wein nicht als „bekömmlich“ vermarktet werden darf. Die Luxemburger Richter hatten damals ebenso wie nun das OLG Stuttgart darauf verwiesen, dass nach EU-Recht gesundheitsbezogene Angaben bei Getränken mit einem Alkoholgehalt über 1,2 Volumenprozent unzulässig sind.

OZ

Die Gastronomie in IC-Zügen fällt weg / Kritik kommt vom Fahrgastverband Pro Bahn / Jobs sind vorerst gesichert

04.11.2016

Polizei empfiehlt Bauern bessere Sicherung

04.11.2016

. Die deutsch-polnische Metropolregion Stettin (Szczecin) bekommt erste Konturen. Wie eine IHK-Sprecherin in Neubrandenburg gestern erklärte, ist am 24.

04.11.2016
Anzeige