Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Zöllick führt Dehoga bundesweit
Nachrichten Wirtschaft Zöllick führt Dehoga bundesweit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 22.11.2016

. Guido Zöllick (46; Foto), Geschäftsführer des Hotels Neptun in Warnemünde, ist neuer Präsident des Dehoga Bundesverbandes. Die 116 Delegierten wählten ihn gestern in Berlin mit großer Mehrheit an die Spitze des Verbandes. Während Zöllick 90 Stimmen erhielt, bekam der unterlegene Kandidat Gereon Haumann 26. Zöllick ist nun für vier Jahre Chef des Branchenverbandes mit über 60000 Mitgliedern. Er folgt Ernst Fischer (72), der das Amt 15 Jahre innehatte.

Zöllick, 1970 in Rostock geboren, lernte Kellner im Hotel Neptun Warnemünde und arbeitete sich in verschiedenen Stationen nach oben. Dazu gehörten Commis de Rang im Marriott Bremen, Bankettassistent und Chef de Rang im Scandic Crown Hotel Lübeck, Gastronomischer Leiter im Best Western Europa Hotel Greifswald und Hoteldirektor im Warnemünder Hof.

Seit 2005 ist Zöllick Präsident des Dehoga MV.

OZ

Mehr zum Thema

Moderiert wird die 22. Gala am Sonnabend von Andreas von Thien, Sport- nachrichten-Chef bei RTL und n-tv.

17.11.2016

Vor vier Jahren setzte das MacBook Pro mit seinem exzellenten Retina-Display neue Maßstäbe im Laptopmarkt. Mit einem runderneuerten Modell will Apple mit einem alternativen Touch-Bedienkonzept punkten. Eindrücke aus einem ausführlichen Praxistest.

17.11.2016
Fußball Wembley-Helden und Pechvögel - BVB gegen Bayern voller Brisanz

Beim Supercup bekam Carlo Ancelotti schon einmal einen Vorgeschmack auf die attraktivste Paarung der jüngsten Bundesliga-Vergangenheit. Es sind die Meister der vergangenen sieben Jahre - und packende Duelle gab es zuletzt reichlich.

18.11.2016

. Zu Beginn der sogenannten Cyber-Monday-Woche beim US- Versandhändler Amazon haben Verbraucherschützer vor hastigen Kaufentscheidungen gewarnt.

22.11.2016

Fleischermeister Stefan Pistol über Steaks, Fett und die Tricks der Fleischbranche

22.11.2016

Wohnungspreise und Mieten haben kräftig zugelegt, in einigen Großstädten sind sie regelrecht explodiert. Die Angst vor dem Absturz wächst. Mit neuen Instrumenten will die Bundesregierung nun die Kreditvergabe notfalls einschränken. Sind die Sorgen berechtigt?

24.11.2016
Anzeige