Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wissen Perseiden 2018: So sehen Sie die Sternschnuppen
Nachrichten Wissen Perseiden 2018: So sehen Sie die Sternschnuppen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:58 11.08.2018
 Eine Sternschnuppe aus dem Strom der Perseiden leuchtet am Himmel. Quelle: Pedro Puente Hoyos/EFE/dpa
Anzeige
Hannover

Am Wochenende lohnt sich der Blick in den Himmel, denn die Perseiden sind wieder da. Das bedeutet: Bei gutem Wetter sind in der Nacht Dutzende Sternschnuppen zu sehen.

Wann ist das Perseiden Maximum?

Am Wochenende erreicht der Sternschnuppenstrom der Perseiden seinen Höhepunkt. Die meisten Schnuppen sind in der Nacht zum Montag zu sehen. Auch von Samstag auf Sonntag können die Meteoren beobachtet werden, denn bei Neumond ist die Sicht besonders gut. „Es stört kein Mondlicht und es werden viele Sternschnuppen zu sehen sein“, sagt der Vorsitzende der Vereinigung der Sternfreunde, Sven Melchert, im südhessischen Heppenheim. Die beste Sicht soll sich nach Mitternacht ergeben.

Ist der Blick auf die Perseiden frei?

Für den Süden Deutschlands wird klares Wetter erwartet. „Im Norden könnte die Sicht versperrt sein“, sagt Meteorologe Simon Trippler vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach. Dies gelte insbesondere für die Nacht zum Montag.

Wie viele Sternschnuppen kann man sehen?

Fachleute rechnen mit bis zu 100 Meteoren pro Stunde. Diesmal werden einige besonders helle Leuchtspuren erwartet, die für einige Sekunden zu sehen sind.

Woher haben die Perseiden ihren Namen?

Ihren Namen haben die Perseiden, weil sie scheinbar dem Sternbild Perseus entspringen. Das liegt unterhalb des großen W, der Kassiopeia. Einen solchen Punkt habe jeder Sternschnuppenstrom, sagt Sven Melchert. Denn die Erde fliege auf ihrer Bahn um die Sonne durch Wolken kleiner Trümmer, die Kometen auf ihrer jeweiligen Bahn hinterlassen. Der verursachende Komet der Perseiden heißt 109P/Swift-Tuttle. Er sei 1862 entdeckt worden und brauche für seine Umlaufbahn um die Sonne rund 133 Jahre.

Was braucht man, um die Perseiden zu sehen?

Grundsätzlich nichts außer vielleicht einen Stuhl oder eine Decke, um bequem in den Himmel zu schauen. Auf dem Land, wo es etwas dunkler ist, sieht man die Schnuppen besser als in der Stadt.

Von dpa/asu/RND

Abfall im Wasser, leer stehende Gebäude, Klimawandel – und viele Ideen: In Rotterdam entwickeln zahlreiche Start-ups kreative Lösungen für ihre Stadt.

11.08.2018

Am Wochenende startet die Nasa eine Mission, mit der die Menschheit der Sonne so nahe kommen wird wie noch nie. Schneller als alle bisher gebauten Objekte wird die Hightech-Sonde „Parker Solar Probe“ zum Zentralgestirn fliegen. Die sieben Jahre lange Reise soll der Wissenschaft ungewohnte Perspektiven eröffnen.

11.08.2018
Wissen Auf der Couch – der Expertentipp - Warum es sich lohnt, um Hilfe zu bitten

Sich helfen zu lassen ist nicht immer leicht. Erst recht nicht im Job, wo wir vor Kollegen und Vorgesetzten gern alle möglichst kompetent wirken wollen. Dabei ist es oftmals unerlässlich, um schneller ans Ziel zu kommen meint unsere Kolumnistin, die Gründungsexpertin Nadine Nentwig.

11.08.2018
Anzeige