Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
3000 Rotbuchen für den Nienhäger Gespensterwald

Nienhagen 3000 Rotbuchen für den Nienhäger Gespensterwald

Das Forstamt Doberan lädt am 16. April erstmals zu einer Baumpflanz-Aktion ins Ostseebad ein / Der Wald ist durch den Tourismus stark beansprucht

Voriger Artikel
Doberaner sind genervt: Rehe zerfressen Blumen und Gemüse
Nächster Artikel
Nachwuchs auf großer Bühne

Der Gespensterwald ist durch den Tourismus stark beansprucht. Jetzt sollen neue Bäume gepflanzt werden.

Quelle: Fotos: Sabine Hügelland

Nienhagen. Der Gespensterwald in Nienhagen wird verjüngt: Im Ostseebad lädt das Forstamt Doberan am 16. April erstmals zur Baumpflanz-Aktion ein und bittet Einwohner um Mithilfe: „3000 Rotbuchen sollen gesetzt werden“, sagt Doberans Revierleiter Markus Both, der Ansprechpartner für die Aktion ist. Es handelt sich um eine Maßnahme zur Unterstützung der natürlichen Verjüngung, die alljährlich von der Landesforst in anderen Wäldern durchgeführt wird und nun erstmals in Nienhagen.

OZ-Bild

Das Forstamt Doberan lädt am 16. April erstmals zu einer Baumpflanz-Aktion ins Ostseebad ein / Der Wald ist durch den Tourismus stark beansprucht

Zur Bildergalerie

Baumpflanzaktion am Sonnabend, 16. April, 9 Uhr, Gespensterwald Nienhagen. Treffpunkt: Schranke in der Waldstraße. Bitte Spaten mitbringen.

Es handelt sich um eine Initialpflanzung, bei der die Sicht-

achsen weiterhin erhalten bleiben.“Hartmut Pencz, Leiter Forstamt

30 bis 50 Zentimeter hoch sind die Buchenbäumchen, die an diesem Tag im Gespensterwald auf etwa 8,6 Hektar gesetzt werden. Die meisten punktuell in Gruppen, denn der Seewind setzt den Bäumen zu.

Aus diesem Grund erhalten die ein bis vier kleinen Buchen im Windschatten großer Bäume ihren Platz.

„Es handelt sich um eine Initialpflanzung, bei der die Sichtachsen weiterhin erhalten bleiben“, sagt Doberans Forstamtsleiter Hartmut Pencz. Die Aufforstung finde an sich jeweils im Frühjahr und Herbst satt. Normalerweise werde im Frühjahr Nadelholz gepflanzt und Kiefern-Saat gesetzt. „Doch am Kliff ist es unter Umständen im Herbst zu trocken für die Buchen-Pflanzung, deshalb haben wir uns anders entschieden“, so der Amtsleiter.

Die Kosten für die Aufforstung belaufen sich bei 60 Hektar mit Zaun auf 10000 Euro pro Hektar. Für die Buchenpflanzung ohne Zaun werden pro Hektar 6000 Euro fällig. Die Werte, die durch solche Anpflanzungen entstehen, sind daher erheblich: „Um so wichtiger ist es, dass darauf Acht gegeben wird“, sagt Hartmut Pencz. Denn er weiß, wie stark der Gespensterwald durch den Tourismus beansprucht wird.

Bisher führte die Forst dort nur Säuberungsaktionen mit den Anwohnern und der Bürgerinitiative BIG durch. „Bäume pflanzen ist immer etwas Gutes“, so Gemeinderatsmitglied Wolfgang Lange. „Den Einwohnern liegt der Gespensterwald sehr am Herzen und wir brauchen Bürger, die sich dort engagieren.“ Auch wenn er und einige andere Einwohner mit Sorge auf den Rückschnitt einiger Bäume entlang des Weges schauten, die aus Sicherheitsgründen von der Forst gestutzt wurden, sei ihm klar, dass es nicht anders ging. „Der Wald wird von Radlern und Fußgängern stark touristisch genutzt und dadurch leider auch ungünstig beeinflusst.“ Wünschenswert wäre eine Bürgerinitiative wie es sie schon einmal gab: „Vielleicht finden sich ja wieder Einwohner, die das übernehmen möchten“, so Lange.

Der Ortschronist Wolfgang Ortmann bemängelt das abgezäunte Gebiet mit dem Totholz: „Gerade entlang des Wanderwegs finde ich es störend.“ Die Forst hat jedoch eine Erklärung, denn Totholz ist enorm wichtig für einen Wald. Es dient unter anderem als Nahrung für Insekten und Käfer. Im Gespensterwald sind bereits erste Ergebnisse sichtbar: Neuer Humus bildete sich, auf dem Baumsamen Fuß fassten, dank des Windschutzes durch das Totholz — neues Leben entsteht.

Der Gespensterwald ist ein recht kleines Waldgebiet von etwa 100 Meter Breite und 1 300 Meter Länge. Er liegt im um die 100 Hektar großen Nienhäger Holz. Der Baumbestand setzt sich aus 90- bis 170-jährigen Eichen, Buchen, Hainbuchen und Eschen zusammen. „Für Fragen zur Baumpflanz-Aktion stehe ich telefonisch bereit“, sagt Revierleiter Markus Both. Er ist unter ☎ 0173/30 00 821 zu erreichen. Treffpunkt ist am 16. April 9 Uhr die Schranke in der Waldstraße von Nienhagen. Wetterfeste Kleidung und Arbeitsmittel wie Spaten sind mitzubringen.

Von Sabine Hügelland

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bad Doberan

Alle Jahre wieder fallen Pflanzen auf Hasen- und Fuchsberg dem Wild zum Opfer / Anwohner mahnen „tierliebe“ Nachbarn zur Einsicht / Forst sieht wenig Möglichkeiten

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Bad Doberan
Verlagshaus Bad Doberan

Service-Center:
Am Markt 2
18209 Bad Doberan

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 17.00 Uhr

Redaktion:
Alexandrinenplatz 1 a
18209 Bad Doberan

Leiterin Lokalredaktion: Anja Levien
Telefon: 0 38 203 / 55 300
E-Mail: bad-doberan@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.