Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Alte Tür und Bootssteg werden zu rustikalen Möbeln

Spriehusen Alte Tür und Bootssteg werden zu rustikalen Möbeln

Mario Brüning öffnet zum zweiten Mal seine Werkstatt zu „Kunst offen“ / Viele Urlauber besuchen den Holzgestalter in Spriehusen / Pfingsten laden 98 Künstler ein

Voriger Artikel
Wiedersehen 60 Jahre nach dem Abitur
Nächster Artikel
Neuer Spielplatz für 30 Kinder des Ortes

Mario Brüning empfängt zu Pfingsten Gäste zu „Kunst offen“ in seiner Holzwerkstatt und auf dem Gelände in Spriehusen, Neubukower Straße 23. In der Galerie sind auch Bilder von Monika Bohnhoff zu sehen.

Quelle: Renate Peter

Spriehusen. Noch können sich die beiden Töchter (11 und 6) von Mario Brüning in aller Ruhe auf das große hölzerne Hollywood-Bett in die Sonne legen. Doch zu Pfingsten werden es sicherlich Besucher ausprobieren wollen. Denn Holzkünstler Mario Brüning öffnet zum zweiten Mal seine Werkstatt und Galerie zu „Kunst offen“. Vielleicht findet sich sogar ein Käufer. „Ich baue, was gefällt. Und wenn es anderen gefällt, dann verkaufe ich es“, sagt der 35-Jährige. Im Januar 2015 hatte er das Grundstück mit Gebäude in Spriehusen bei Neubukow, in dem vorher eine Fensterbau-Firma und früher eine Kartoffellagerhalle ihr Domizil hatten, gekauft. Der gelernte Zimmermann, der seit zehn Jahren in der Zimmerei von Mirko Fedtke in Neubukow arbeitet, kann Hobby und Beruf gut verbinden. „Das Hobby ist mein Ausgleich“, sagt der junge Mann. Vor fünf Jahren habe er angefangen, für Freunde und zu Geburtstagen selbst Gefertigtes aus Holz zu verschenken. „Irgendwann lebt man das“, sagt er. „Aber nur davon leben, nein das geht nicht“, begründet er, warum er trotzdem in der Zimmerei geringfügig weiterarbeitet.

OZ-Bild

Mario Brüning öffnet zum zweiten Mal seine Werkstatt zu „Kunst offen“ / Viele Urlauber besuchen den Holzgestalter in Spriehusen / Pfingsten laden 98 Künstler ein

Zur Bildergalerie

Es sind massive Teile, rustikale Möbel, Gebrauchskunst, die er fertigt. „Ich verarbeite, was sonst weggeworfen würde“, sagt er und zeigt auf eine alte Tür. „Die stammt aus einem Haus, das in Neubukow abgerissen wurde. Daraus soll ein Bett werden.“ Holz von einem alten Bootssteg aus Rerik will er zu Tischen verarbeiten. Auf seinem Grundstück stehen Bänke, eine Wippe und sogar die Wäschepfähle sind kunstvolle Marke Eigenbau. Ein Spiegelrahmen ist nach einem alten Verfahren entstanden. Das Kernholz wurde geräuchert. Ein großer Liegestuhl soll auf einem Feldstein gelagert werden. Gerade fertigt er einen großen Grabstein aus Holz.

Das Holz holt er sich von der Forst und aus der Region. Mit Verwuchs und Astlöchern — eben rustikal. Und oft würden auch Leute ihm Holz bringen, sagt er.

In seiner Galerie hängen Bilder. Monika Bohnhoff aus Neubukow hat sie gemalt. Mario Brüning möchte gern weiteren Künstlern die Chance geben, bei ihm auszustellen. Fünf bis sieben Künstler unter einem Dach stellt er sich vor.

Neben dem Haus, in dem sich der Holzkünstler auch seinen Wohnbereich eingerichtet hat, hat er die Wiese gekauft. Hier könnten eine Wildblumenwiese, Kunstwiese oder Tannenplantage entstehen, denkt er voraus.

Spriehusen ist ein kleiner Ortsteil von Neubukow. Viele Urlauber fahren hier vorbei. Sie sind auch die häufigsten Kunden. Vor allem die Radler halten gern an.

Zu Pfingsten wird Mario Brüning an allen drei Tagen — Sonnabend, Sonntag und Montag — jeweils von 10 bis 21 Uhr geöffnet haben.

Gelbe Schirme werden Pfingsten wieder interessierten Besuchern den Weg in Ateliers, Galerien und Kunstwerkstätten weisen. „Kunst offen 2016 zeigt, wie vielfältig die Künstlerlandschaft in unserem Landkreis ist. Das ist die ideale Gelegenheit für eine Landpartie mit anregenden Zwischenstopps“, sagt Landrat Sebastian Constien. In diesem Jahr werden 98 Künstler in der Hansestadt und im Landkreis Rostock an 63 Standorten Kunst präsentieren: Töpfer, Textilkünstler, Maler, Bildhauer, Schmuckdesigner, Fotografen und viele mehr. „,Kunst offen‘ ist eine Entdeckungsreise durch unseren Landkreis, denn vom Salzhaff bis in die Mecklenburgische Schweiz und von Graal-Müritz bis Krakow am See sind Orte dabei.“

Oft duftet es an diesen Orten einladend nach selbst gebackenem Kuchen und frisch gebrühtem Kaffee für die Gäste, um sich für ein Künstlergespräch oder eine Verschnaufpause niederzulassen.

Vielfalt der Kunst zu erleben

98 Künstler und Ateliers öffnen Pfingsten für „Kunst offen“ in der Hansestadt und im Landkreis Rostock ihre Türen für Besucher.

6 Galerien sind es allein in der Stadt Bad Doberan: „feinart“ in der Hörn, Roter Pavillon auf dem Kamp, Kunsthof am Markt, Raum Art Design in der Hörn, Blauglasausstellung in Walkenhagen und die Schmuckwerkstatt von Jule Müller, Neue Reihe 22.

Vertreten sind auch sieben Künstler in Kühlungsborn, vier in Nienhagen, drei Werkstätten in Bartenshagen, zwei Ateliers in Börgerende, drei in Glashagen. Gelbe Schirme werden in Heiligendamm, Heiligenhagen, Jörnstorf, Kröpelin, Neu Karin, Rerik, Parkentin, Rethwisch, Retschow, Schmadebeck und Westenbrügge einladen.

Von Renate Peter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Claudius Dreilich, Toni Krahl und Dieter Hertrampf freuen sich bereits auf ihren Auftritt als Rocklegenden in Rostock — am 3. Juni.

Am 3. Juni treten die Puhdys, City und Karat als Rocklegenden in der Stadthalle auf

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Bad Doberan
Verlagshaus Bad Doberan

Service-Center:
Am Markt 2
18209 Bad Doberan

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 17.00 Uhr

Redaktion:
Alexandrinenplatz 1 a
18209 Bad Doberan

Leiterin Lokalredaktion: Anja Levien
Telefon: 0 38 203 / 55 300
E-Mail: bad-doberan@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.