Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Ausschuss sieht Stadt in der Pflicht

Bad Doberan Ausschuss sieht Stadt in der Pflicht

Wirtschaftsförderer soll sich auch um Mollistraße kümmern

Bad Doberan. Es ist ein Kommen und Gehen der Händler in der Mollistraße in Bad Doberan. Allein bis zum Ende dieses Jahres machen sechs Läden dicht oder suchen sich einen neuen Standort. Einige Läden weichen Büros. Wirtschaftsausschuss-Vorsitzender Jochen Arenz sieht hier die Stadt in der Pflicht einzuschreiten, um die Innenstadt attraktiv zu halten.

Dafür gebe es eine halbe Stelle Wirtschaftsförderung im Personalplan der Stadtverwaltung. Auf einer Sondersitzung des Wirtschaftsausschusses Ende Juli war das Thema bereits angesprochen worden (die OZ berichtete). Laut Jochen Arenz sei seitdem nichts passiert.

Stadt ständig in Gesprächen

Die Wirtschaftsförderung betreffe mehr als nur die Mollistraße, machte Norbert Sass, Leiter des Stadtplanungsamtes und stellvertretender Bürgermeister, im Wirtschaftsausschuss deutlich. So sei das letzte Grundstück im Gewerbegebiet Eickboom veräußert worden.

Für das Gebiet der Chemischen Werke gebe es Gespräche mit Interessenten, die das Grundstück übernehmen wollten. „Wir haben mehrere Anfragen für das Gewerbegebiet Walkenhagen, dass sich hier weitere Unternehmen ansiedeln wollen“, sagte Norbert Sass. Mit der Glashäger Brunnen GmbH sei man in Gesprächen für eine Erweiterung in Richtung Gleisanlagen. „Wir sind ständig in Gesprächen mit Wirtschaftsunternehmen.“

Vernetzung der Einzelhändler fehlt

Zum Thema Mollistraße und Entwicklung des Einzelhandels sagte Norbert Sass: „Es gibt keine Interessenvertretung der Einzelhändler, die ihre Probleme benennt. Ich habe das Gefühl, da ist keine Vernetzung untereinander.“ Zudem müsse man als Stadt auch erst einmal die Macht gegenüber den Vermietern haben zu sagen, sie sollen nicht an Büros vermieten. Der Ausschuss beschloss, den Wirtschaftsförderer der Stadt in seine nächste Sitzung einzuladen.

Zwar ziehen immer mal wieder Läden um oder kommen neue Geschäfte – großen Leerstand in der Doberaner Innenstadt gebe es aber nicht, sagte Petra Kneifel vom Gewerbeamt Anfang August. Die Zahl der Einzelhändler sei in den vergangenen Jahren in etwa gleich geblieben.

al

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Das Vertriebenenlager Questin Heute: Familie Leipelt aus Tlutzen
Eine Luftaufnahme der Aliierten zeigt die Halbinsel Tarnewitz mit dem Flugplatz, in dem Dorf lebte die Familie fast zehn Jahre.

Im Sommer 1946 kam Familie Leipelt aus Tlutzen in das Lager nach Questin. Später wurden die drei Kinder, die Eltern und die Großmutter nach Tarnewitz umgesiedelt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Bad Doberan
Verlagshaus Bad Doberan

Service-Center:
Am Markt 2
18209 Bad Doberan

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 17.00 Uhr

Redaktion:
Alexandrinenplatz 1 a
18209 Bad Doberan

Leiterin Lokalredaktion: Anja Levien
Telefon: 0 38 203 / 55 300
E-Mail: bad-doberan@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.