Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Bastorfer spendete schon 125-mal Blut

Kröpelin Bastorfer spendete schon 125-mal Blut

DRK ehrte Blutspender des Altkreises Bad Doberan / Blutkonserven werden dringend gebraucht

Voriger Artikel
Bastorfer spendete 125-mal Blut
Nächster Artikel
Gefährliches Bakterium befällt Rosskastanien

Margitta Roaldset, Angelika Lübke, Reinhold Böse und Anngret Bronkal (v.l.) wurden für 100 Blutspenden geehrt.

Quelle: Fotos: Renate Peter

Kröpelin. Für 125 unentgeltliche Blutspenden wurde bei der diesjährigen Blutspendeehrung Christian Koch aus Bastorf ausgezeichnet. „Mit 22 Jahren habe ich angefangen, damals bei der Armee“, erzählt der 61-Jährige. Nach einer kurzen Pause habe er weitergemacht, nutzte die Termine für Blutspender in Rerik und fährt seit den letzten Jahren zu den Terminen nach Bad Doberan. „Fünfmal im Jahr gehe ich Blut spenden“, sagt der gelernte Maschinen- und Anlagenmonteur.

OZ-Bild

DRK ehrte Blutspender des Altkreises Bad Doberan / Blutkonserven werden dringend gebraucht

Zur Bildergalerie

Dank gilt allen, die uneigennützig und unentgelt-

lich Blut spenden.“Frank Schulz, Präsident des DRK Bad Doberan

Er gehörte am Freitagabend zu den Gästen der DRK-Veranstaltung im Kröpeliner „Raben“. 44 Spender wurden durch den DRK-Blutspendedienst Mecklenburg-Vorpommern und den DRK-Kreisverband Bad Doberan geehrt – für 25, 50, 75 und 100 unentgeltliche Spenden des so wichtigen roten Lebenssaftes. Mit 26 Jahren hat Reinhold Böse aus Bad Doberan begonnen, Blut zu spenden. „Damals habe ich als Gärtner in Heiligendamm gearbeitet und im damaligen Sanatorium Blut gespendet“, erzählt der 57-Jährige. Seit 1996 nutzt er die Termine in Bad Doberan. Nach 30 Jahren hat er es auf 100 Spenden gebracht. Dafür wurden er sowie Margitta Roaldset aus Klein Bölkow, Anngret Bronkal aus Rethwisch und Angelika Lübke aus Nienhagen ausgezeichnet. Neben den Ehrennadeln und Rosen bekamen die Geehrten Sekt – für 25 Spenden die Piccolo, für 50 die 0,75-Liter-Flasche und für 100 die Magnum.

Dr. Kirstin Stüpmann, Ärztliche Leiterin des DRK-Blutspendedienstes MV, sprach vom kontinuierlichen Rückgang der Spender im Land aufgrund der geringeren Zahl der Einwohner. Bei der Zahl der Erstspender habe man von 2008 bis heute einen Rückgang von 63,5 Prozent zu verzeichnen. „Es ist mit einem Blutmangel in den nächsten Jahren zu rechnen“, so die Ärztliche Leiterin. Deshalb arbeite man sehr blutsparend.

Im Altkreis Bad Doberan, westlich von Rostock, für den die Veranstaltung organisiert war, sei die Spenderzahl 2015 relativ konstant geblieben, erklärte Silke Hufen, Sprecherin des DRK-Blutspendedienstes. Zu den angebotenen 78 Terminen kamen 3455 Spender, darunter 180 das erste Mal. Die Termine im Altkreis werden in Bad Doberan, Kühlungsborn, Neubukow, Kröpelin, Satow, Schwaan, Rerik und Bargeshagen angeboten. Sondertermine waren im vorigen Jahr ein Sonnabend im Oktober zur Kühlungsborner Gesundheitswoche und im August zum Friedensfest in Graal-Müritz.

Am vergangenen Mittwoch seien in Bad Doberan 57 Spender zum Termin gekommen. Der Durchschnitt liege bei 53, so Silke Hufen. Es seien aber auch mal nur 30. „Wir haben aber auch Orte, die wir nicht mehr anfahren – aus wirtschaftlichen Gründen“, erklärt Silke Hufen. Schließlich seien jedes Mal ein Arzt und Schwestern sowie Ehrenamtler für die Imbiss-Versorgung nötig. In Mecklenburg-Vorpommern werden jeden Tag 450 Blutkonserven gebraucht – für Verletzte nach Unfällen, für Krebspatienten, chronisch Kranke, aber auch die Versorgung von Frühchen. Spenden können alle Gesunden ab 18 Jahren, und wenn sie sich gesund fühlen und es keine Einwände des Arztes gibt – bis 72 Jahre.

Mit der DRK-Blutspende-Veranstaltung wolle man sich bedanken bei all den Spendern, die uneigennützig und unentgeltlich Blut spenden, betonte Frank Schulz, Präsident des DRK-Kreisverbandes Bad Doberan. „Blut lässt sich nicht herstellen“, sagte er.

Die Spender waren mit Partnern zum Abendessen eingeladen. Die Schmarler Hausmusik läutete die Veranstaltung musikalisch ein, nach dem Essen legte ein DJ auf.

Renate Peter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Bad Doberan
Verlagshaus Bad Doberan

Service-Center:
Am Markt 2
18209 Bad Doberan

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 17.00 Uhr

Redaktion:
Alexandrinenplatz 1 a
18209 Bad Doberan

Leiterin Lokalredaktion: Anja Levien
Telefon: 0 38 203 / 55 300
E-Mail: bad-doberan@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.