Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Baugenehmigung für Rostocker Glatten Aal

Rostock Baugenehmigung für Rostocker Glatten Aal

Investor kann aber wegen archäologischer Grabungen noch nicht anfangen

Voriger Artikel
Am 3. Oktober beginnt hier die Weihnachtszeit
Nächster Artikel
Münsterstädter pushen die Kooperation mit Vietnam

Die Baugenehmigung liegt vor. Doch bevor die Bauarbeiten beginnen können, buddeln noch die Archäologen auf dem Glatten Aal.

Quelle: Foto: Ove Arscholl

Rostock. Christian Solbrig kann es gar nicht abwarten: „Wenn es sein müsste, würde ich sogar mit dem Fahrrad von Berlin nach Rostock kommen.“ Objekt seiner Begierde ist die Baugenehmigung für den ersten Bauteil auf dem Glatten Aal. Am Montag kann sich der Geschäftsführer der Randalswood Germany GmbH die Papiere endlich abholen.

„Nach zwei Wochen intensivem Arbeitsprozess zwischen Investor, Planungsbüros und Verwaltung sind nun alle Unterlagen vollständig, geprüft und für genehmigungsfähig befunden“, sagt Umweltsenator Holger Matthäus (Grüne). Damit stehe seitens der Bauverwaltung dem Vorhaben nichts mehr im Weg. „Wir dürfen uns als Stadt auf ein tolles Projekt freuen, was die Innenstadt erheblich mit Einzelhandel und Wohnungen beleben wird“, sagte Matthäus.

Mitte Oktober soll es dann losgehen: „Zunächst müssen wir die geplante Baugrube absichern, damit die umliegenden Straßen nicht abrutschen“, erklärt Solbrig. Denn die Grube soll bis zu sechs Meter tiefer liegen als das Straßenniveau. Die Absicherung soll auf zwei verschiedene Weisen in Angriff genommen werden: Zum Teil mit Betonpfählen, zwischen die Spritzbeton gefüllt wird, der Rest wird mit Stahlträgern versehen, zwischen die Holzbohlen gesetzt werden.

Um die Sicherungen zu setzen, muss ein Teil des Baufeldes wieder auf Straßenniveau aufgeschüttet werden, erklärte Solbrig: „Die Maschinen zum Einrammen der Pfähle sind so schwer, dass sie nicht auf die Straße dürfen.“Also brauchen sie eine Arbeitsplattform.

Bevor die eigentliche Grube ausgehoben werden kann, müssen jedoch die archäologischen Arbeiten abgeschlossen sein. Die laufen nach Angaben des obersten Landesarchäologen Detlef Jantzen seit einer Woche wieder, nachdem das Grabungsfeld zwischendurch regelrecht abgesoffen war (die OZ berichtete).

Das Areal gilt im wahrsten Sinne des Wortes als Fundgrube für Archäologen. Unter anderem wurden Latrinen entdeckt, die sich als Zeitkapsel für alle möglichen Überreste vergangener Jahrhunderte erweisen könnten. Als spektakulärster Fund am Glatten Aal gilt bislang ein mittelalterliches Siegel.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Mikroorganismen
Auch wenn sich viele Mikroorganismen in der Kaffeemaschine tummeln, eine Gesundheitsgefahr besteht aus Sicht der Forscher nicht. Das Wasser wird auf 80 Grad erhitzt, was Keime abtötet.

Am 1. Oktober ist Tag des Kaffees - für viele quasi ein Feiertag. Kaum ein Getränk gilt so sehr als Lebenselixier der Deutschen. Und sie machen sich viele Gedanken um die Zubereitung - aber nicht um die hygienischen Probleme vieler Kaffeeautomaten.

mehr
Mehr aus Bad Doberan
Verlagshaus Bad Doberan

Service-Center:
Am Markt 2
18209 Bad Doberan

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 17.00 Uhr

Redaktion:
Alexandrinenplatz 1 a
18209 Bad Doberan

Leiterin Lokalredaktion: Anja Levien
Telefon: 0 38 203 / 55 300
E-Mail: bad-doberan@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.