Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Für Jubiläums-Schau fehlt noch der Raum

Bad Doberan Für Jubiläums-Schau fehlt noch der Raum

Doberaner Rassekaninchenzuchtverein hat lange Tradition / 59. Kreisjungtierschau wird vorbereitet

Voriger Artikel
Für Jubiläums-Schau noch Raum gesucht
Nächster Artikel
Mit Quads durchs Gelände

Hans Vanheiden (l.) mit einem Deutschen Riesen weiß. Neben ihm der Vorsitzende des Doberaner Vereins, Ronny Bannasch.

Quelle: Renate Peter

Bad Doberan. Seit Anfang Januar bereitet Ronny Bannasch bereits die 59. Kreisjungtierschau der Rassekaninchenzüchter vor, die vom 28. bis 31. Juli in der Turnhalle am Busbahnhof stattfindet. „Da muss mit Stadt und Ämtern gekämpft werden, ist einfach viel zu bedenken“, sagt der Vorsitzende des Rassekaninchenzuchtvereins M1 Bad Doberan. Der 40-Jährige hat dieses Amt im März vorigen Jahres übernommen. Sein Vorgänger, Uwe Böge, hatte den Vorsitz 40 Jahre lang ausgeübt, musste ihn aber aus gesundheitlichen Gründen abgeben, sagt Bannasch.

Heute:

Kaninchenzuchtverein M1

Bad Doberan

Serie

Unsere Vereine

Eine Verjüngung tut dem Verein auch gut. Denn die 20 Mitglieder sind meist Senioren, daneben vier Jugendzüchter. Ältestes Mitglied, und das nach Alter und Mitgliedschaft ist Otto Boosmann. „Die meisten von uns sind 50 plus“, sagt der Vorsitzende. Deshalb hofft der Verein auf neue Mitglieder. Wer Mitglied im Verein werden möchte, kann zu den Versammlungen gern vorbeischauen: jeden 1.

Dienstag im Monat, 19 Uhr, im „Ochsen“. „Das ist seit Jahren unser Vereinslokal“, sagt Ronny Bannasch.

Er selber hat kurioserweise zurzeit keine Kaninchen. Doch das soll sich ändern. „Ich wollte schon immer Riesen züchten“, erzählt Ronny Bannasch. 24 Jahre lang züchtete er Deutsche Riesen grau. „Meine kleine Tochter war in Kaninchen vernarrt. Im Garten hatten wir die Tiere. Ich trat in den Verein ein und errang auch Pokale. Doch jetzt haben wir den Garten aufgegeben. Im neuen muss ich wieder erst eine Zucht aufbauen. Dann aber mit kleinen Rassen“, erzählt der Vorsitzende.

Als Hans Vanheiden in den Verein eintrat, war Ronny Bannasch noch nicht einmal geboren. 1972 trat der 66-Jährige ein, seit 1973 ist er Tätowiermeister. „Jedes Tier hat eine Nummer, sozusagen einen Personalausweis“, erklärt Bannasch. Die Nummer bekommen die Rassekaninchen von Hans Vanheiden tätowiert. „Aber die Anzahl der Nachzucht hat nachgelassen“, sagt Vanheiden. Früher hätte er 1500 Tiere tätowiert, jetzt noch 450 im Jahr. Auch die Fütterung habe sich in jüngster Vergangenheit verändert, sagen Hans Vanheiden und Ronny Bannasch. Heute werde hauptsächlich Trockenfutter und Heu gegeben.

Doch viele Grünflächen zum Mähen seien weg und die noch vorhandenen, seien oft durch Hundekot verschmutzt, beklagen die beiden Züchter.

„Kaninchen hatte ich schon als Kind“, erzählt Hans Vanheiden. Jetzt züchtet er Deutsche Riesen weiß, hat derzeit neun Nachzuchttiere. Im Durchschnitt tummeln sich 20 Kaninchen in seinen Buchten. Seit über 40 Jahren ist er im Vorstand und er ist der 2. Vorsitzende. Seine Mitgliedsjahre, vor allem aber seine Verdienste brachten ihm jetzt die Anerkennung „Altmeister“ ein. Das sei fast die höchste Auszeichnung für Kaninchenzüchter, sagt der Vorsitzende.

Der Bad Doberaner Verein kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Allerdings nur bis 1939 ist sie nachzuvollziehen. Bis dahin ist sie belegt. Die Schauen sind jedes Jahr der Höhepunkt. In der Turnhalle am Busbahnhof werden Ende nächster Woche 204 Tiere in 31 Rassen und Farbschlägen zu sehen sein. 38 Aussteller aus zehn Vereinen haben sich angemeldet. Bereits am Mittwoch, 27. Juli, wird mit dem Aufbau begonnen. Am Donnerstag ist die Bewertung der Tiere, ab 14 Uhr können aber schon Besucher kommen. Ein Tag länger, das ist dieses Jahr neu. Am Freitag und Sonnabend wird von 9 bis 18 Uhr und am Sonntag von 9 bis 14.30 Uhr geöffnet sein. „Ich sorge auch für Musik. Das zieht die Leute an“, sagt Ronny Bannasch.

Im nächsten Jahr soll die Jubiläums-Ausstellung stattfinden. Doch wo, das ist noch die große Frage. Die alte Turnhalle am Busbahnhof wird abgerissen, da dort eine neue Halle errichtet werden soll.

„Jetzt wissen wir nicht wohin“, sagt Ronny Bannasch. „Ausfallen lassen geht nicht“, sagt er. Jetzt sucht der Verein Räumlichkeiten für die 60. Schau im nächsten Jahr in den Sommerferien.

59. Kreisjungtierschau

204 Tiere in 31 Rassen und Farbschlägen sind zur 59. Kreisjungtierschau zu bewundern.

38 Aussteller aus zehn Vereinen haben sich angemeldet.

20 ältere und vier Jungzüchter zählt der Doberaner Rassekaninchenzuchtverein M 1.

Die 59. Kreisjungtierschau der Rassekaninchen wird durch den Bad Doberaner Verein in der Turnhalle am Busbahnhof ausgerichtet.

Öffnungszeiten:

Donnerstag, 28. Juli: 14 bis 18 Uhr

Freitag und Sonnabend: 9 bis 18 Uhr

Sonntag: 9 bis 14.30 Uhr

Renate Peter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Herrnburg
44 Mannschaften mit Fußballern im Alter von fünf bis zehn Jahren traten am Wochenende beim Heidecup gegeneinander an.

44 Mannschaften von Neumünster über Mölln bis zur Insel Poel traten beim Herrnburger Heidecup am Wochenende an. Den Anfang machten am Sonnabend die jüngsten Fußballer der G-Jugend.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Bad Doberan
Verlagshaus Bad Doberan

Service-Center:
Am Markt 2
18209 Bad Doberan

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 17.00 Uhr

Redaktion:
Alexandrinenplatz 1 a
18209 Bad Doberan

Leiterin Lokalredaktion: Anja Levien
Telefon: 0 38 203 / 55 300
E-Mail: bad-doberan@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.