Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Hohenfelder Chor hat 400 Lieder in petto

Hohenfelde Hohenfelder Chor hat 400 Lieder in petto

Vor mehr als 50 Jahren gründete sich der Verein und ist bis heute stark gefragt / 30 Mitglieder proben regelmäßig / Bis zu 50 Auftritte im Jahr

Hohenfelde. 50 Auftritte im Jahr sind keine Seltenheit für den Chor Hohenfelde, der mit anspruchsvollen Programmen seit mehr als 50 Jahren fester Bestandteil der regionalen Kulturlandschaft ist. Der Chor gehört zu den ältesten in der Region. Die Mitglieder haben einen hohen Anspruch. Sich treffen und nebenbei ein bisschen singen sei nicht drin, sagt Chorleiterin Barbara Stern.

Jeden Dienstagabend wird es laut im Gemeindezentrum von Hohenfelde, in dem die 30 Laiensänger proben dürfen. Dann hat die musikalische Kröpelinerin, die eine Chorleiterprüfung absolviert hat, das Sagen. Sie gibt vor, welches Lied einstudiert wird und zückt dabei das Akkordeon. Bis zu 400 Lieder umfasst das Repertoire im Gesangsbuch, davon sind mehr als 70 Weihnachtslieder.

„Wir stellen zu jedem Auftritt ein individuelles Programm zusammen, auf die Veranstaltung zugeschnitten“, sagt Barbara Stern. Nicht selten müssen völlig unbekannte Lieder einstudiert werden.

Tanzschlager würden besonders im Pflegeheim gut ankommen. „Dann leuchten richtig die Augen“, ergänzt Erika Hexel (75). Ist jüngeres Publikum dabei, ginge es auch mal lustiger zur Sache.

Der Terminkalender für dieses Jahr ist schon gut gefüllt. Neben fünf traditionellen Veranstaltungen gibt es Auftritte bei Privatpersonen oder andere Buchungen. Auch als Geburtstagsgeschenk ist der Chor unterwegs.

Kräftig üben müssen sie aktuell für das jährliche Retschower Frühlingssingen auf dem Denkmalhof Pentzin, bei dem Chöre aus der Region ein buntes Programm gestalten. Dann bleibt nicht mehr viel Zeit, denn schon einen Monat später reist die Gruppe zum Chortreffen der Volkssolidarität nach Bad Wildungen in Hessen. Es folgen als feste Termine das Dorffest in Hohenfelde, die Kulturnacht in Bad Doberan und das Weihnachtsprogramm.

Im vergangenen Jahr haben die Sängerinnen und Sänger auf 50 Jahre zurückgeblickt. Mit Spendengeldern finanzierten sie eine Chronik in Buchform, für die Hannelore Deuscher die redaktionelle Verantwortung übernahm. Die meisten Mitglieder sind seit Jahrzehnten dabei.

Ursula Preuß gehört gar zu den Gründungsmitgliedern von 1965. Inspiriert hatten sie damals die Reriker Heulbojen, erinnert sie sich noch heute. „Die haben wir bei einem Auftritt gesehen und dachten uns, dass wir das auch bei uns brauchen“, sagt die 75-Jährige.

Die Mitglieder kamen und kommen bis heute aus der ganzen Region. Nur wenige wie Gerd Autrum, einer von vier männlichen Mitgliedern, haben es nicht weit bis nach Hause. „Es ist schon eine schöne Sache, dass wir uns jede Woche treffen“, sagt der Hohenfelder, und Erika Hexel wirft ein: „Was haben wir nicht schon viel gelacht. Es ist ein tolles Zusammengehörigkeitsgefühl.“ Für manch einen ist es die Familie.

Ob man singen muss, wenn man der Gruppe beitreten möchte und Lust aufs Musizieren hat? Naja, heißt es dann. Nicht direkt. Noten müsse man nicht können, sagen alle. „Aber ein gutes Gehör ist schon wichtig“, so Renate Leistekow, die bei Veranstaltungen die Moderation übernimmt. Denn immerhin müssen sie auch Lieder vierstimmig singen — da darf niemand seinen Einsatz verpassen. Jeder Auftritt wird anschließend ausgewertet. Doch nicht mit erhobenem Zeigefinger — das „Wir“ steht im Vordergrund.

Barbara Stern gibt zu, dass es für Neulinge nicht leicht sei. Die zahlreichen Lieder müssen gelernt, die Stimme angepasst werden. Doch wer diese Hürde genommen habe, der schätze das „Miteinander“, sagt sie überzeugt. Und alle stimmen zu.

Von Katarina Sass

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Bad Doberan
Verlagshaus Bad Doberan

Service-Center:
Am Markt 2
18209 Bad Doberan

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 17.00 Uhr

Redaktion:
Alexandrinenplatz 1 a
18209 Bad Doberan

Leiterin Lokalredaktion: Anja Levien
Telefon: 0 38 203 / 55 300
E-Mail: bad-doberan@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.