Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Kann weg! Bürger wissen Wertstoffhof zu schätzen

Bad Doberan Kann weg! Bürger wissen Wertstoffhof zu schätzen

Doberaner Einrichtung nimmt fast alles – vom Altglas bis zum Elektroschrott

Voriger Artikel
Heilbad-Status nicht gefährdet
Nächster Artikel
Drogenplantage: Haftbefehl gegen 26-Jährigen

Als Haus- und Grundstücksbesitzer ist man froh, dass es das hier gibt.Wolfgang Wolmerstädt Bad Doberan

Bad Doberan. 1265 Tonnen Müll haben die Bürger rund um Bad Doberan im vergangenen Jahr auf dem Wertstoffhof des Landkreises Rostock im Gewerbegebiet Walkenhagen abgegeben.

 

OZ-Bild

Ich nutze den Wertstoffhof oft. Wir sind gerade umgezogen.Elke Kreye Kühlungsborn

Quelle:

Im Januar 2016 war dieser eingerichtet worden – mit Erfolg. „Der Wertstoffhof wird sehr gut angenommen. Es werden viele Abfälle angeliefert und von uns verwertet“, sagt Thomas Buske, Leiter des Eigenbetriebes Abfallwirtschaft des Landkreises.

Sieben Container stehen auf dem Wertstoffhof an der Eikboomstraße. In dem für Sperrmüll und Baustellenabfall liegen ein selbstgezeichnetes Bild, das Wiese und Feld zeigt, ein gepolsterter Stuhl, eine Matratze. Thorsten Pagel bringt weiteren Sperrmüll, fährt mit seinem Transporter dicht vor den Container. Das Auto ist mit alten Schränken und Regalen gefüllt. „Ein Kumpel hat eine Wohnung aufgelöst“, erzählt der Doberaner, der sagt, dass er den Wertstoffhof oft nutze: „Schränke, Sessel, je nachdem, was anfällt, bringe ich her.“ Da er einen Transporter habe, werde er oft angesprochen, ob er nicht was zum Hof bringen könnte. Mit einem Anhänger kommen Hans-Jürgen Kroll und Jan Bursitzke auf das Gelände gefahren. „Was habt ihr?“, fragt Wolfhart Bergunde, Mitarbeiter auf dem Wertstoffhof. „Einen Kühlschrank“, sagt Jan Bursitzke und bekommt den dafür vorgesehenen Container zugewiesen. „Der Kühlschrank ist 20 Jahre alt“, erzählt der Bargeshäger. „Der hat ausgedient. Wir haben einen neuen.“ Den Wertstoffhof nutze er öfter für Sperrmüll und Elektroschrott. „Bevor ich die Abfuhr bestelle, bringe ich das hierher. Ist ja um die Ecke.“ Der Andrang auf dem Wertstoffhof sei unterschiedlich, erzählt Thomas Buske. Im Winter sei es ruhiger. Wenn Heckenschnitt, Obstbaumschnitt oder Laubharken anstehen, werde der Hof mehr frequentiert. 3019 Kubikmeter Grünschnitt sind im vergangenen Jahr hier abgegeben worden. 13421 Kubikmeter waren es im gesamten Landkreis Rostock, der zehn Wertstoffhöfe unterhält. Hier werden Papier, Pappe, Altglas, Leichtverpackungen, Alttextilien, Elektrogeräte, Altmetall, Bauschutt, Grün- und Strauchschnitt, Sperrmüll, Baustellenabfall, Haushaltschemikalien und Altfarben angenommen. Voraussetzung: Die Abfälle sind getrennt voneinander anzuliefern und in die jeweiligen Sammelbehälter zu füllen.

Und was passiert mit dem Müll? Das Altpapier werde aufbereitet, zu Ballen gepresst und komme zur Papierfabrik, erläutert Buske. Der Sperrmüll werde zum Teil geschreddert zu Holzhäckseln für Verbrennungsanlagen. Altmetall käme in die Verhüttung.

Vor allem der Elektroschrott habe in den vergangenen Jahren zugenommen. Ob Mixer, Handys oder Monitore – 1024 Tonnen kamen im vergangenen Jahr zusammen, 248 Tonnen auf dem Wertstoffhof in Bad Doberan.

Ulf Müller trägt zwei Monitore über das Gelände. „Die Bildschirme sind kaputt“, erzählt der Parkentiner. Zwei Jahre seien sie alt. Den Wertstoffhof nutze er öfter, habe schon Fernseher und Bauschutt hier vorbeigebracht. Elke Kreye kommt hier öfter in letzter Zeit vorbei. „Wir sind gerade umgezogen, bauen um, misten die Garage aus“, sagt die Kühlungsbornerin. Einen Karton voll Kleinzeug bringt sie vorbei. Er ist unter anderem mit Kabeln, einer alten Festplatte, einem Topfdeckel gefüllt. Wolfhart Bergunde hilft beim Aussortieren. Deckel zum Schrott, Festplatte zum Elektroschrott. Elke Kreye bedauert, dass es keinen Wertstoffhof in Kühlungsborn gebe.

„Es wurde Zeit, dass der hier eingerichtet wurde“, sagt Wolfgang Wolmerstädt. „Als Haus- und Grundstücksbesitzer ist man froh, dass es das hier gibt“, sagt er. Auch mit Blick auf die Möglichkeit, Grünschnitt abzugeben. In Parkentin sei ihm das zu teuer. Jetzt bringt er einen alten PC samt Tastatur vorbei. „Der ist kaputt. Dann muss man den entsorgen und ist froh, dass man das hier machen kann.“

Wertstoffhöfe nahmen knapp 7500 Tonnen Müll an

10 Wertstoffhöfe gibt es im Landkreis Rostock, unter anderem in Bad Doberan, Eikboomstraße, und in Neubukow, Hühnerhorn. Pro Anlieferung soll ein Kubikmeter (bei Haushaltschemikalien/Altfarben zehn Kilogramm) nicht überschritten werden. Das Einzelgewicht soll 25 Kilogramm und das Richtmaß von 2 Meter mal ein Meter mal 0,75 Meter nicht überschreiten.

7491 Tonnen Müll sind insgesamt in den Wertstoffhöfen 2016 abgegeben worden. Darunter war das meiste Bauschutt mit 3008 Tonnen, gefolgt von Sperrmüll mit 2669 Tonnen. Am wenigsten wurden Altmetalle (268 Tonnen) abgebeben.

Der Doberaner Wertstoffhof hat montags bis freitags von 12 bis 18 Uhr, sonnabends von 8 bis 11 Uhr geöffnet. Grünschnitt, Bauschutt und Baustellenabfall sind gebührenpflichtig.

Anja Levien

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Gefährlicher Erreger H7N9
Ein mit Vogelgrippe infizierter Patient in einem Krankenhaus der chinesischen Provinz Hubei.

Bei einem Vogelgrippe-Ausbruch in China sind im Januar 79 Menschen gestorben. Wie aus Daten der Nationalen Gesundheitsbehörde hervorgeht, lag die Zahl der Todesfälle ...

mehr
Mehr aus Bad Doberan
Verlagshaus Bad Doberan

Service-Center:
Am Markt 2
18209 Bad Doberan

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 17.00 Uhr

Redaktion:
Alexandrinenplatz 1 a
18209 Bad Doberan

Leiterin Lokalredaktion: Anja Levien
Telefon: 0 38 203 / 55 300
E-Mail: bad-doberan@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.