Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Fischerei-Themenpark wird gut angenommen

Kühlungsborn Fischerei-Themenpark wird gut angenommen

In Kühlungsborn wollen Urlauber nicht nur Fisch essen, sondern auch alles über Fang und Verarbeitung der Meeresbewohner wissen

Voriger Artikel
Lehmbackofen für Pilgerstätte
Nächster Artikel
Heute beginnen in Kühlungsborn die Gourmet-Tage

Berufsfischer Paul Keppler (23) und sein Vater Roberto Keppler (56) informieren Gäste im Themenpark über den Fischfang in der Ostsee.

Kühlungsborn. Der letzte Regen hat den Platz zwischen Katholischer Kirche und Strandpromenade etwas aufgeweicht. Aber nach dem Ende der Ferien ist es sowieso ein wenig ruhiger geworden in Kühlungsborn und somit auch im Themenpark „Fischerei, Ostsee und Küste“. Vor drei Jahren wurde das 2500 Quadratmeter große Areal unweit der Kühlungsborner Seebrücke komplett neu gestaltet und ein Park angelegt, der Gästen der Stadt die Tradition der Küstenfischerei auf vielfältige Weise näherbringen soll. „Die Idee wurde hervorragend umgesetzt. Das bestätigen uns die Urlauber immer wieder“, sagt Roberto Keppler, der den Fischimbiss im Themenpark mit frisch geräuchertem oder mariniertem Fisch aus seinem Verarbeitungsbetrieb beliefert und gemeinsam mit Sohn Paul den Park auch thematisch mit Leben erfüllt.

OZ-Bild

In Kühlungsborn wollen Urlauber nicht nur Fisch essen, sondern auch alles über Fang und Verarbeitung der Meeresbewohner wissen

Zur Bildergalerie

Im nächsten Jahr wollen wir Kochkurse an festen Tagen anbieten.“Roberto Keppler, Inhaber Räucherei und Fischverarbeitung

Schon die Gestaltung des Kinderspielplatzes weist auf die Entwicklung des Fischfangs hin, beginnend mit einem kleineren Boot hin zum Spielkutter und dem hölzernen Lkw, der den Weitertransport an Land symbolisiert. An verschiedenen Stellen stehen Schautafeln, auf denen erläutert wird, welche Fischarten in der Ostsee vorkommen und wie diese gefangen und an Land verarbeitet werden.

Aber ist das Interesse erstmal geweckt, wollen die Feriengäste mehr erfahren über die Meeresbewohner und auch über den Beruf des Fischers. „Wenn Gäste sich besonders interessiert zeigen und Paul gerade auf seinem Kutter im Hafen ist, dann schickt unsere Kollegin im Verkauf sie auch gern zu ihm“, berichtet Roberto Keppler. Gut angekommen seien bei Gästen bisher auch Veranstaltungen im Themenpark, bei denen ausführlich erläutert und gezeigt wurde, wie der Fisch, den Paul in der Ostsee gefangen hat, an Land weiter verarbeitet wird. „Wir stellen dann auch gern mal den Räucherofen auf“, sagt Keppler Senior. Allerdings müsse dann der Wind günstig stehen. Schließlich wolle man nicht die Urlauber in den benachbarten Hotels und Appartements mit dem Rauch belästigen. Das sei auch der Grund, warum für das Fischräuchern vor Ort keine langfristigen Termine geplant werden könnten. „Aber fürs nächste Jahr möchten wir dennoch Veranstaltungen anbieten, die an festgelegten Tagen stattfinden und die dann auch in den Veranstaltungsplan aufgenommen werden können“, gibt Roberto Keppler bekannt. Vorstellen könne er sich kleine Kochseminare, in denen Fischgerichte zubereitet werden. Und wenn der Wind an solchen Tagen dann günstig weht, könne der Räucherofen immer noch angeheizt werden.

Wie der fangfrische Fisch ausgenommen, filetiert und weiter verarbeitet wird, haben die Kepplers auch schon vor Schulklassen demonstriert. Aber auch größere Gruppen Erwachsener, meistens Tagungsgäste aus Kühlungsborner Hotels, haben den Themenpark schon besucht. „Wir hatten mal Mitarbeiter einer Firma hier, die sind dann abwechselnd in kleineren Gruppen mit Paul auf dem Kutter mitgefahren. So konnten sie Fischfang hautnah erleben“, berichtet Keppler Senior.

Junior Paul, der mit 23 Jahren einer der jüngsten Berufsfischer Deutschlands ist, muss bei solchen Gelegenheiten alle möglichen Fragen der Gäste beantworten. „Auch wie sich die neue kleinere Dorschfangquote für mich auswirkt, werde ich immer wieder gefragt, weil die Leute davon gehört haben“, berichtet Paul. Dabei hat der Fischer, der seinen Lebensunterhalt mit dem Fang von Hering, Dorsch und Plattfisch bestreitet, bisher selbst noch keine neuen Vorgaben von amtlicher Seite erhalten.

Rolf Barkhorn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Zingst
Bühnenprogramme und Lasershow zogen schon zum Auftakt des Zingster Lichtermeers über 10000 Besucher an.

Zingster Lichtermeer mit einer Show aus Feuer, Licht und Laser begeisterte tausende Besucher

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Kühlungsborn
Verlagshaus Bad Doberan

Service-Center:
Am Markt 2
18209 Bad Doberan

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 17.00 Uhr

Redaktion:
Alexandrinenplatz 1 a
18209 Bad Doberan

Leiterin Lokalredaktion: Anja Levien
Telefon: 0 38 203 / 55 300
E-Mail: bad-doberan@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.