Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Knappes Ja im Ausschuss für SLT-Neubau

Kühlungsborn Knappes Ja im Ausschuss für SLT-Neubau

Eine einheimische Logistik-Firma will in Kühlungsborn neu bauen. Das Projekt stößt nicht nur auf Zustimmung.

Voriger Artikel
Heute beginnen in Kühlungsborn die Gourmet-Tage
Nächster Artikel
Kühlungsborn bereitet die 12. Eiszeit vor

So soll das neue Unternehmesgebäude im Grünen Weg aussehen. Visualisierung: Enno Zeug

Kühlungsborn. Gerade noch so mit fünf von neun Stimmen votierte der Bauausschuss der Stadt Kühlungsborn am Mittwochabend für das vorgestellte Bauvorhaben der SLT-Firmengruppe.

OZ-Bild

Eine einheimische Logistik-Firma will in Kühlungsborn neu bauen. Das Projekt stößt nicht nur auf Zustimmung.

Zur Bildergalerie

Michael Pusch, aus Kühlungsborn stammender Gründer von inzwischen drei deutschlandweit agierenden Service-Unternehmen der Logistik-Branche, will auf einem 5000 Quadratmeter großen Areal am Grünen Weg seine neue Unternehmenszentrale errichten.

Zwar hat der Investor für sein Unternehmen „SLT-Schwerlasttransportservice“ schon längst Kühlungsborn als Firmensitz eintragen lassen. Künftig sollen aber auch noch die Firmenadressen für die Unternehmen „SLT Mobile Straßen GmbH“ sowie die „SLT-Verkehrstechnik GmbH“ vom bisherigen Standort im Ostseebad Nienhagen nach Kühlungsborn in den neu zu bauenden Komplex am Grünen Weg verlegt werden.

Uwe Wiek von der Fraktion SPD/B90 Grüne fragte: „Warum muss das Kühlungsborn sein? Geht das nicht woanders?“ Auch Lars Zacher von der CDU-Fraktion wollte wissen, ob sich die Standortwahl für die Unternehmen überhaupt rechne, lobte aber das Projekt.

Dazu Pusch: „Wenn man das alles knallhart durchkalkuliert, ist der Standort Kühlungsborn kein Thema. Aber 15 unserer Mitarbeiter und meine Familie, einschließlich meiner Person, wohnen hier. Für uns alle wäre das ein kurzer Weg zur Arbeit. Für die Ausführung der Aufträge unserer Firmen haben wir noch mehrere Standorte, verteilt in Deutschland.“

Das Bauvorhaben im Detail wurde in der Ausschusssitzung von Architekt Enno Zeug vorgestellt. In dem Komplex sollen Büro- und Funktionsräume für die Mitarbeiter der Firmenleitung sowie eine offene Waschanlage für mobile Straßenplatten entstehen. Von den 4000 Metallplatten im Bestand, die für die schnelle Herstellung stabiler Wege genutzt werden, sollen aber höchstens 500 am Standort in Kühlungsborn gelagert und bei Bedarf gereinigt werden, versicherte Pusch. Biologisches Verfahren bei der Abfallbehandlung inklusive!

Architekt Zeug betonte: „Wir haben das Gebäude außen mit einer seebadgerechten Fassadengestaltung versehen, so dass es sich gut an die Umgebung und den Ort anpasst. Es soll schließlich kein Palazzo Prozzo werden.“

Innen ist für die rund 15 Mitarbeiter vor Ort immerhin neben den Büros und dem Sozialbereich auch ein Fitnessraum vorgesehen. Als Pusch gefragt wurde, wo er denn all die Lastwagen und Schwerlastanhänger abstellen wolle, klärte er auf, dass sein Unternehmen selbst keine Schwerlasttransporte durchführe, diese aber im Kundenauftrag organisiere. „Das fängt bei der Anmeldung der Tour bei den Ämtern an und geht bis zur Absicherung des Transportes.“

Höchstens einen Lkw für den Transport von Straßenplatten auf „kurzen Wegen im Norden“ werde man vor Ort haben, hinzu käme noch ein Kofferwagen für Geräte. „Das war’s dann auch schon“, meinte Michael Pusch.

Dennoch sah sich Dr. Tino Just, der als sachkundiger Einwohner für die Fraktion SPD/B90 Grüne im Ausschuss mitarbeitet, dazu veranlasst, das Projekt scharf zu kritisieren:. „Das passt überhaupt nicht zu Kühlungsborn und zu dem, was in dem Gebiet vorgesehen ist.“ Danach holte Dr. Just aus und erklärte: „Auch würde das unser Verkehrsproblem im Ort noch erheblich verschlimmern. Denn durch das Gewerbe würde der Verkehr noch mehr zunehmen.“

An dieser Stelle platzte einem Besucher sinnbildlich der Kragen. Obwohl Zuschauer in einer Ausschusssitzung kein Rederecht haben, stand der Kühlungsborner auf und beschimpfte die Kritiker: „Jetzt reicht es aber! Bei Euch geht es immer nur auf einem Bein – immer nur Tourismus. Denkt doch mal nach! Endlich kommt mal eine Firma, die damit nichts zu tun hat und dann wird sie so schäbig behandelt.“ Nach der Sitzung meinte dazu ein anderer Kühlungsborner, der kaum eine Veranstaltung der Kommunalpolitik auslässt: „Man kann sich nicht einfach in die Debatte einmischen und schon gar nicht in diesem Ton, aber Recht hatte er trotzdem.“

An den Haaren herbeigezogen

Es ist normal und richtig, wenn Ausschussmitglieder in der Kommunalpolitik nicht einfach alles durchwinken, was ihnen auf den Tisch kommt, sondern genau hinterfragen und das, was der Kommune schaden könnte, mit Recht ablehnen. Aber was hat es noch mit Wirken fürs Gemeinwohl und Sachkunde zu tun, wenn Gegenargumente an den Haaren herbeigezogen werden? Im Bauausschuss gipfelte dieser fragwürdige Politikstil in dem Vorwurf, der Verkehr in der Stadt würde durch einen Neubau erheblich zunehmen. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Ein Gewerbebau, der an einer Umgehungsstraße steht, blockiert den Verkehr in der Innenstadt! Unfassbar!

In anderen Kommunen der Region würde man diesem Investor rote Teppiche ausrollen. In Kühlungsborn aber, das sich offenbar der Monokultur des Tourismus verschrieben hat, wird ein erfolgreiches Unternehmen wie ein Fremdkörper behandelt.

Wäre ich an Stelle des Investors, ich würde mir einen anderen Standort suchen, auch wenn oder weil der Ausschuss nur mit knapper Mehrheit zugestimmt hat.

Rolf Barkhorn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Kühlungsborn
Verlagshaus Bad Doberan

Service-Center:
Am Markt 2
18209 Bad Doberan

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 17.00 Uhr

Redaktion:
Alexandrinenplatz 1 a
18209 Bad Doberan

Leiterin Lokalredaktion: Anja Levien
Telefon: 0 38 203 / 55 300
E-Mail: bad-doberan@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.