Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 17 ° Regen

Navigation:
Außergewöhnliche Lesungen im Kröpeliner Bahnhof

Kröpelin Außergewöhnliche Lesungen im Kröpeliner Bahnhof

Nachdem die Autorin Ingrid Bachér zum Auftakt der Deutsch-Israelischen Kulturtage las, stellt am Freitag Sänger André Herzberg sein Buch vor

Voriger Artikel
Stadt sollte Ehm Welks Erbe pflegen
Nächster Artikel
Mehrwert für die Region: Hasenbergfest mit Live-Musik

Die in Rostock geborene Autorin Ingrid Bachér mit ihrem Mann, dem Maler Ulrich Erben (l.) und dem De-Drom-Vorsitzenden und Initiator der Deutsch-Israelischen Kulturtage in MV, Hubertus Wunschik.

Quelle: th

Kröpelin. Die Kröpeliner Lesung der bekannten Autorin Ingrid Bachér, war Ende und Anfang zugleich: Abschluss der hiesigen Literatur- und Start der Deutsch-Israelischen Kulturtage am 8. Mai. Und in ihrem dabei in knapp 20 Minuten vorgetragenen eigenen Erzählungsteil von „Jerusalem-Nacht“ – über die Dichterin Else Lasker-Schüler und deren Drama „Ichundich“ – geht es ebenfalls um Ende und Anfang. Wenn auch auf völlig anderer Ebene: „Es ist Elses Monolog und sie schreibt ihn jetzt atemlos schnell, als hätte sie ihn schon lange vorgedacht...

Sie muss es heute in der Nacht zu Ende bringen, denn sie schreibt wegen diesem Ende. Dies ist der Auftrag, den sie sich selber gegeben hat und so beginnt sie wieder...“. „Das ist ein grandioses Stück“, sagte Ingrid Bachér über „Ichundich“ dem Publikum und verriet später der OZ, dass für sie das Kröpeliner Projekt vom Verein De Drom ausschlaggebend für den Schreib-Start ihrer Erzählung war.

Anfangs wollte die 1930 in Rostock als Ingrid Schwarze geborene Journalistin, die Hör- und Fernsehspiele, Erzählungen und Romane schrieb, in Kröpelin Texte über ihre Freundin Trude Kolmann, die 1946 aus der Emigration zurückkam und das Kabarett „Die kleine Freiheit“ in München aufmachte, oder über Ernst Kaiser, der nach England emigrierte und dessen Manuskripte verlorengingen, vorlesen (OZ berichtete). „Das Kröpeliner Projekt hat mich animiert, diese Geschichte zu schreiben. Insofern war meine Zusage, hier etwas zu lesen, der Anlass zum Schreiben. Über Else Lasker-Schüler wollte ich seit Langem schreiben, auch einen Film machen – das geht mir immer im Kopf rum. Das ist eine Frau, die mich stets beschäftigt hat. Nun hat mich das Kröpeliner Projekt dazu gereizt“, sagte Ingrid Bachér. Dass die 85-Jährige hier überhaupt zu einer Lesung bereit war, obwohl sie eigentlich grundsätzlich keine mehr machen wollte, erklärte die Autorin damit, dass es sie faszinierte, dass in Kröpelin so etwas kreiert wurde. Sie betonte: „Hier steht doch Mut dahinter und ich engagiere mich auch heute noch sehr gern dort, wo etwas entsteht. Und ich weiß, wie Hubertus Wunschik das hier durchgeboxt hat.“

Hinzu sei gekommen, dass sie seit 1990 nicht mehr länger in ihrer alten Heimat war und es hätte sie interessiert, wie sich alles „seit dem Zusammenbruch, seit der Wende“ entwickelt habe. Walter Kempowski hätte sie damals gebeten, als Rostockerin ihm ihre Bücher zu schicken, damit sie auch in der Hansestadt in die Kempowski-Bibliothek kämen. Sie hat es getan.

Pankow-Sänger liest

„Mit Buch und Gitarre – über jüdische Identität und DDR“, heißt das Motto eines Abends mit dem Musiker der Gruppe Pankow, dem Autoren und Schauspieler André

Herzberg in Kröpelins Bahnhof. Im Rahmen der 2. Deutsch-Israelischen Kulturtage von MV, die noch bis zum 19. Juni in Kröpelin stattfinden, lädt der Verein „De Drom“ zu dieser Veranstaltung am 20.

Mai um 20 Uhr ein. André Herzberg wurde 1955 in Ostberlin als Sohn linientreuer Kommunisten geboren. Sie waren aus der Emigration in England heimgekehrt und hatten ihr Judentum „abgegeben“. André

Herzberg, der seit 2011 wieder mit Pankow auf Tour ist (2013 waren sie beim Dorfrock in Schmadebeck) hat drei Bücher geschrieben, das jüngste trägt den Titel: „Alle Nähe fern“ – es geht um die eigene jüdische Identität. Der Eintritt kostet an der Abendkasse 15 Euro.

Thomas Hoppe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Mit einer ersten Show beginnt die viertägige Geburtstagsfeier der britischen Königin in Windsor. Dabei dreht sich alles um ihre geliebten Pferde. Eines davon macht der Queen sogar ein Geburtstagsgeschenk.

mehr
Mehr aus Kultur
Verlagshaus Bad Doberan

Service-Center:
Am Markt 2
18209 Bad Doberan

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 17.00 Uhr

Redaktion:
Alexandrinenplatz 1 a
18209 Bad Doberan

Leiterin Lokalredaktion: Anja Levien
Telefon: 0 38 203 / 55 300
E-Mail: bad-doberan@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.