Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Lichter, Feste, Jubiläen – Rerik singt

Rerik Lichter, Feste, Jubiläen – Rerik singt

Stefanie Quaas, Leiterin der Kurverwaltung, im OZ-Gespräch: Das Ostseebad hat 2017 viel Kultur zu bieten

Rerik. Haff-Festtage, Hawaiian- Sportsfestival, Lichterfest: Das Ostseebad Rerik macht sich fit für eine Saison voller kultureller Höhepunkte. Und freut sich auf ein bemerkenswertes Shanty-Jubiläum: Die „Heulbojen“ feiern 70. Chor-Geburtstag.

OZ-Bild

Stefanie Quaas, Leiterin der Kurverwaltung, im OZ-Gespräch: Das Ostseebad hat 2017 viel Kultur zu bieten

Zur Bildergalerie

Das Kulturjahr in Rerik steht ganz im Zeichen des 70. „Heulbojen“-Geburtstages. Wie wird dieses Jubiläum im Ostseebad gefeiert?

Stefanie Quaas: Am 7. April geht’s in der Turnhalle mit einer großen Festveranstaltung los. Darüber hinaus ist der Chor über das Jahr verteilt in viele Veranstaltungen eingebunden. Wir unterstützen das gern – es handelt sich hierbei immerhin um den dienstältesten Shantychor in MV. Und er ist seit Jahrzehnten auch ein enormer Image-Träger für unseren Ort.

Worauf können sich Urlauber und Einheimische noch freuen?

Schon traditionell starten wir am 8. April mit einem Umwelttag in die Saison. Eine Woche vor Ostern sind Einwohner und Gäste aufgerufen, Haffküste und Strand von Müll und Unrat zu befreien.

Mal gucken, ob ich hier neben der Feuerwehr auch die Vereine mehr einbinden kann.

Welche kulturellen Höhepunkte wird es geben?

Die Haff-Festtage vom 14. bis 16. Juli gehören fest zum Veranstaltungsprogramm. Schausteller auf dem Haffplatz, Livemusik und Shanty-Chöre im Festzelt – das ist ja schon so was wie das kleine Reriker Stadtfest. Dazu kommt das Hawaiian-Sportsfestival vom 22. bis 25. Juni. Das war zuletzt richtig toll: Da sind die Sportler auf Poel gestartet und dann in Rerik an der Seebrücke angekommen – ein besonderes Highlight für die Besucher.

Und das Kleine Theaterfestival . . .

. . . darf natürlich auch nicht fehlen. Unsere Gäste schätzen die Möglichkeit, sich ganz ungezwungen mit Theater auseinandersetzen zu können. Es wird vom 4. bis 6. August täglich drei Stücke geben – die bestimmt 200, 300 Leute pro Aufführung auf den Haffplatz locken.

Ist auch wieder ein Lichterfest geplant?

Klar – das ist unglaublich beliebt. Da sind am 2. September bestimmt wieder gut 2000 Menschen unterwegs. Abends fahren die Segler im Korso aufs Salzhaff, dahinter die Halbinsel Wustrow – das ist unser kleiner, krönender Saisonabschluss.

Und die Kösterschün . . .

. . . ist das ganze Jahr mit Kabarett, Theater, Lesungen oder Vorträgen ein kultureller Anlaufpunkt. Etwas Neues gibt es auch: Vom 7. bis 13. August schlagen die „Raetovarier“ in Rerik ihr Lager auf. Das ist eine Gemeinschaft, die sich besonders für Geschichte und Archäologie begeistert. Gezeigt wird eine Art „lebendiges Museum“ – alemannische Geschichte mit Lagerleben, Kochen, Handwerk, Vorführungen zu Feuer, Bogenschießen und Speerwerfen.

Was steht neben Kunst und Kultur in diesem Jahr noch auf der Agenda?

Wir planen eine komplett neu gestaltete Kurkarte. Darauf wird es einen scanfähigen Abschnitt geben, mit dem es uns endlich möglich ist, statistische Daten in Echtzeit zu bekommen. Bislang gab es etwa mit Blick auf Urlauberzahlen nur Hochrechnungen. Dazu haben wir eine unmittelbare Kontrolle, ob die Gastgeber alle Daten richtig ausgefüllt haben.

Wie sah denn die Praxis aus?

Die Urlauber sind sehr oft zu uns in die Kurverwaltung gekommen, wo unsere Mitarbeiter die Scheine selbst ausgefüllt haben. Nach der Ortssatzung sind dafür aber die Gastgeber zuständig – ich hoffe, dass das mit der neuen Kurkarte besser klappt.

Wann ist die Einführung geplant?

Sobald das Muster für Rerik fertig ist, geht alles in den Druck und wird dann auch ausgegeben. Das sollte so schnell wie möglich passieren, damit unsere Gastgeber noch vor der Saison Zeit haben, sich damit zu befassen.

Wird es weitere Neuerungen geben?

Wir wollen unsere Internet-Seite endlich auch für mobile Geräte fit machen. Dazu soll es eine neue Benutzeroberfläche geben – für diesen „Relaunch“ ist auch Geld in den Haushalt eingestellt.

Interview: Lennart Plottke

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Barth
Jette und Steffi Clasen im Stück „Tratsch im Treppenhaus“. Tochter und Mutter freuen sich auf die beiden letzten Aufführungen.

Steffi (49) und Jette Clasen (27) spielen gemeinsam in Barth Theater

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Kultur
Verlagshaus Bad Doberan

Service-Center:
Am Markt 2
18209 Bad Doberan

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 17.00 Uhr

Redaktion:
Alexandrinenplatz 1 a
18209 Bad Doberan

Leiterin Lokalredaktion: Anja Levien
Telefon: 0 38 203 / 55 300
E-Mail: bad-doberan@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.