Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Tausende Löcher im Papier ergeben ein Kunstwerk

Bad Doberan Tausende Löcher im Papier ergeben ein Kunstwerk

Heute wird in der Galerie Radicke / Kittelmann eine besondere Ausstellung eröffnet / Andreas Sachsenmaiers Bilder entstehen durch Reduktion der Motive

Voriger Artikel
Heimatmuseum zeigt Defa-Film „Spur der Steine“
Nächster Artikel
Super Veranstaltung: 10. Kulturnacht

Kommt ohne starke Kontraste aus: Die aktuellen Werke von Andreas Sachsenmaier (r.) entstanden mit Hilfe der Lochtechnik.

Quelle: Fotos: Katarina Sass

Bad Doberan. Die Galerie Radike / Kittelmann hat den renommierten Künstler Andreas Sachsenmaier an die Küste geholt und präsentiert von heute an seine außergewöhnlichen Werke. Er hat zur Wendezeit in Heiligendamm studiert.

OZ-Bild

Heute wird in der Galerie Radicke / Kittelmann eine besondere Ausstellung eröffnet / Andreas Sachsenmaiers Bilder entstehen durch Reduktion der Motive

Zur Bildergalerie

Andreas Sachsenmaiers Kunst lässt sich nicht in eine Kategorie einordnen. Das soll sie auch gar nicht. „Nennen wir es Arbeiten auf Papier“, sagt der Künstler, der sein Atelier in Berlin hat. Die Motive seiner aktuellsten Bilder entstehen durch die Anordnung verschieden großer Löcher, die er in dickes Papier locht. Von ganz Nahem betrachtet, ist es eine riesige Ansammlung von Leerstellen, die zunächst willkürlich erscheinen. Das Motiv ergibt sich erst mit Abstand vom Bild. Dann ergeben die Perforationen ein großes Ganzes.

Als Vorlage dienen ihm Fotos. Der Ausstellung, die heute eröffnet wird, hat er den Titel „over the sea“ gegeben. Die großformatigen Werke haben alle das Meer zum Thema, wobei dem Betrachter überlassen bleibt, was genau er sieht. „Was mich gereizt hat, war die Reduktion des Motives. Fotos vom Wasser sind im Grunde schon recht einfach. Das weiter zu reduzieren, finde ich interessant“, sagt er. Dafür steckte er viele Wochen handwerklich anstrengende Arbeit hinein, denn zum Teil sind es mehrere Lagen Papier, in die er jedes Loch einzeln stanzt. Für ein Bild gerät er da auch an seine Grenzen und an die Grenzen des Materials. Doch das Spannendste sei, „dass ich nie weiß, wie das Bild aussehen wird. Sonst wäre es langweilig.“

Mit dem Ausstellungstitel „over the sea“, die wahrscheinlich Teil einer Legende um den Stuartprinzen „Bonnie Prince Charles“ ist und später als schottischer Folkssong bekannt wurde, verbindet Sachsenmaier Sehnsucht und Unabhängigkeit. Aber wer in diesen Werken starke Kontraste und strahlende Farben sucht, sucht vergebens. Denn Farbe setzt der Künstler nur im Hintergrund oder zart auf den Vordergrund aufgetragen ein, sodass eine „Licht-Schatten-Beziehung“ entsteht. Neben den Seebildern können Besucher auch andere Werke in Lochtechnik betrachten. Darunter sind Sprechgitter, wie Sprachanlagen an Haustüren, an Beichtstühlen oder von Telefonhörern.

Galeristin Juliane Radicke ist begeistert von den ungewöhnlichen Werken. „Sie haben auf jeden Fall Wiedererkennungswert.“ Denn Sachsenmaier dürfte Kunstliebhabern kein Unbekannter sein. Er studierte nicht nur in der Wendezeit an der Fachschule für angewandte Kunst in Heiligendamm Schmuckdesign und war als Dozent tätig, sondern stellte bereits 2009 im Roten Pavillon aus. Seine Werke sind unter anderem in der Kunstsammlung des Landes vertreten. Eine Installation ist ständig an der Außenwand der Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg in Berlin zu sehen. In der Galerie Radicke / Kittelmann wird Sachsenmaier künftig öfter seine Werke präsentieren.

Juliane Radicke lädt Besucher ein, sich die Ausstellung „unverbindlich und ohne Scheu anzusehen“.

Vernissage: Heute um 18.30 Uhr in der Galerie Radicke /Kittelmann, Mollistraße 16.

Andreas Sachsenmaier: Studium in Heiligendamm

25 Bilder von Andreas Sachsenmaier sind von heute an in der Galerie Radicke / Kittelmann zu sehen. Er wurde 1967 in Schwerin geboren und studierte von 1988 bis 1991 an der Fachschule für angewandte Kunst in Heiligendamm und von 1992 bis 1993 an der Hochschule für Gestaltung in Wismar. Seit 2001 lebt und arbeitet er in Berlin und Schwerin. Er ist Mitglied der „Galerie AG“ – ein Netzwerk von sieben professionellen Künstlern, die nun in Doberan von der Galerie Radicke / Kittelmann regelmäßig vertreten werden.

Katarina Sass

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stadtmitte
Der Rostocker Galerist Holger Stark (56) zeigt Arbeiten von vier Künstlern aus Mecklenburg-Vorpommern.

Wiro gibt Unternehmen Möglichkeit, Produkte oder Dienstleistungen zu testen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Kultur
Verlagshaus Bad Doberan

Service-Center:
Am Markt 2
18209 Bad Doberan

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 17.00 Uhr

Redaktion:
Alexandrinenplatz 1 a
18209 Bad Doberan

Leiterin Lokalredaktion: Anja Levien
Telefon: 0 38 203 / 55 300
E-Mail: bad-doberan@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.