Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Mehr Kontra als Pro für Börgerendes Forschungsinstitut

Mehr Kontra als Pro für Börgerendes Forschungsinstitut

Knapp 100 Kommentare sind auf der OZ-Facebook-Seite zum geplanten Hochhaus an der Ostsee eingegangen - zumeist sehr kritisch

Börgerende Das geplante Forschungsinstitut ist in Börgerende derzeit Gesprächsthema Nummer eins. Auch auf der OZ-Facebook-Seite wird über das 67 Meter hohe Gebäude kontrovers diskutiert – bei knapp 100 Kommentaren gibt es insgesamt deutlich mehr kritische Stimmen.

Michael Schultz: Liebe Gemeindemitglieder von Börgerende, lasst das nicht zu. Eure Gemeinde ist so beliebt, wie sie jetzt ist, und mit so einem Bauvorhaben wird nicht nur eure Gemeinde verschandelt, damit würdet ihr einen Präzedenzfall für noch mehr ähnliche Bauten an eurer schönen Küste setzen. Dann sieht es bald aus wie an den spanischen Küsten, und ihr seid zu Gast in eurem zu Hause. Also, Veränderung ist manchmal gut, aber hier wohl völlig Fehl am Platz. Als wenn man auf dem Alex einen Kleingarten hinpflanzen würde.

Andrea Baumert: Unpassender geht es nicht! Sicherlich ein schönes Gebäude – an der falschen Stelle! Sowas kann in Rostock stehen, aber doch bitte nicht inmitten dieser Natur! Ganz furchtbar!

Nichts gegen eine weitere Entwicklung der Region, aber bitte mit sanfter Architektur, die sich ins Landschaftsbild einfügt, denn genau wegen dieser Natur kommt man dort hin.

Kim Bärli: Darüber, dass dieses Projekt dauerhaft mehr Arbeitsplätze und mehr Einnahmequellen bietet, denkt natürlich keiner nach. Ich finde es eine gute Idee. Wobei ich finde, dass der Bau optisch nicht ins Bild von Börgerende passt.

Anja Domke: Travemünde 2.0.

Dietrich Bussler: Es ist wohl derzeit in Deutschland nicht möglich, überhaupt irgendetwas Sichtbares zu bauen. Die jetzige Generation der „Gegen alles Seier“ muss wohl erst aussterben, bevor Neues entsteht.

Ulrich Reymann: Als gestandener Ostsee-Besucher fände ich dies nicht gut. Kann aber nicht einschätzen, welche Impulse es der Wirtschaft bringt. Ob es aber dann ein derartiger Bau sein muss, darf bezweifelt werden. In das schöne alte Börgerende passt es nicht.

Michael Asboe: Nichts halte ich davon. Verschandelt die Ostseeküste nicht mit solchen Bauten und macht nicht die gleichen Fehler, die man an der Nordseeküste oder in Travemünde gemacht hat! (PS: Ich komme aus Frankfurt am Main, da finde ich die Hochhäuser gut, da passen sie auch hin. Wenn ich in MV Urlaub mache, will ich Natur sehen und nicht solche Betonklötze.)

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Von Fantasie und Umwelt

Cornelia Funke lässt den „Drachenreiter“ zurückkehren: 19 Jahre nach ihrem Fantasy-Hit hat die Autorin einen - lang ersehnten - zweiten Band geschrieben.

mehr
Mehr aus Bad Doberan
Verlagshaus Bad Doberan

Service-Center:
Am Markt 2
18209 Bad Doberan

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 17.00 Uhr

Redaktion:
Alexandrinenplatz 1 a
18209 Bad Doberan

Leiterin Lokalredaktion: Anja Levien
Telefon: 0 38 203 / 55 300
E-Mail: bad-doberan@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.