Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Nach Schlammweg kommt Bitumen

Am Salzhaff Nach Schlammweg kommt Bitumen

Straßenbau Oberdorf Pepelow wird nächsten Monat beendet / Am Seeweg soll Wanderweg entstehen

Voriger Artikel
Nach der Sommerpause ist wieder Kino
Nächster Artikel
Wohnen im denkmalgeschützten Haus

Mit dem Straßenbau liegen wir noch im Zeitplan.“Hans-Adolf Barck, amtierender Bürgermeister

Am Salzhaff. „Es ist nicht angenehm für die Bürger“, weiß Hans-Adolf Barck. Doch ein Ende sei abzusehen, betonte der erste stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Am Salzhaff, als er am Mittwochabend auf die Baumaßnahme Oberdorf in Pepelow einging. Der Regen der vergangenen Tage hat den Boden aufgeweicht. „Ich habe jetzt immer Gummistiefel im Auto, um an unser Grundstück zu kommen“, sagt eine Anwohnerin. Teilweise würden sie über den Acker gehen. Es sei ein enger Zeitrahmen für die Bautätigkeit, denn im November müsse die Endabrechnung der Fördermittel erfolgen, sagt Barck. „Wir liegen noch im Zeitplan“, betont der amtierende Bürgermeister.

An der Buddelei im Oberdorf in Pepelow sind der Zweckverband Kühlung und die Gemeinde beteiligt. Die Straße musste gemacht werden und die Wasserleitung hätte demnächst auch erneuert werden müssen. Da sei es vernünftig gewesen, sich abzustimmen, sagt Karin Schmidt vom Bauamt im Amt Neubukow-Salzhaff. Ilona Seelmann vom Zweckverband Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung Kühlung bestätigt das.

„Wir stimmen solche Vorhaben immer mit den Gemeinden, die Mitglied in unserem Verband sind, ab.“

Der ZVK verlegt eine neue Trinkwasserleitung im Oberdorf. Die Arbeiten seien fast abgeschlossen, sagt Ilona Seelmann. Auf einer Länge von 270 Metern wurden die Rohre mit einem Innendurchmesser von 100 Millimetern unter die Erde gebracht. Die Arbeiten hat die Firma Brünnich Bau aus Kühlungsborn übernommen. Teilweise müssen noch die Umschlüsse zu den Hausanschlüssen erfolgen. Der Zweckverband investiert in die Erneuerung 65000 Euro.

Auf 302 Metern Länge und 4,50 Metern Breite wird die Straße dann eine Bitumenschicht bekommen. Vorher war die Straße nur in Mischbauweise errichtet worden. Entlang der kleinen Pepelower Trasse wird links ein 72 Meter langer und 1,50 Meter breiter Gehweg angelegt. Auf der rechten Seite wird der Gehweg 246 Meter lang und 1,35 Meter breit.

Ralph Peters, Detlef Schimmelpfenning und Holger Grunwald von der Brünnich Bau GmbH aus Kühlungsborn legten gestern ein Kombigitter zur Untergrundverbesserung, darauf soll der Asphalt aufgebracht werden. In den kommenden Tagen kann mit dem Setzen der Bordsteine begonnen werden. „Wir haben eigentlich gutes Bauwetter. Obwohl der Regen, das derzeit nasskalte Wetter es uns etwas schwer machen.

Der Boden ist sehr lehmhaltig, das Wasser kann schlecht ablaufen. Aber wir sind im Plan", sagt Holger Grunwald.

Insgesamt kosten die Arbeiten 225000 Euro. „Doch 75 Prozent werden gefördert – aus dem Topf der integrierten ländlichen Entwicklung des Landes“, erklärt Karin Schmidt. Die Straße soll nächsten Monat fertig werden – je nach Wetter.

Auf der vergangenen Sitzung der Gemeindevertreter der Gemeinde Am Salzhaff ging es auch um die Herstellung einer Zufahrt zur Straße Oberdorf. Die etwa 35 Meter Zuwegung auf Gemeindegrundstück soll auf Wunsch der Anwohner vernünftig hergerichtet werden. Bisher ist es eine Sandstraße. Der Weg soll mit Schotter befestigt werden. „Kein Asphalt, da hier noch ein Grundstück bebaut werden soll“, erklärt Hans-Adolf Barck. Für die 130 Quadratmeter Fläche müssen 2715 Euro eingeplant werden. Die Arbeiten könnten im Zuge der dortigen Baumaßnahmen erfolgen, bezahlt werden sollen sie aus Mitteln der Instandhaltung des Haushaltes. Da waren sich die Gemeindevertreter einig. Jedoch drohte die Entscheidung über die Herstellung eines Wanderweges am Seeweg Pepelow fast zu kippen. Nördlich des Seeweges soll im nächsten Jahr ein Wanderweg errichtet werden. Harry Gatzke befürchtet, dass der Weg eine illegale Parkfläche werden könnte und spricht von „rausgeschmissenem Geld“. Mit drei Ja- und einer Gegenstimme sowie einer Enthaltung wurde das Vorhaben aber doch auf den Weg gebracht. Der Förderantrag war bereits gestellt. Das gesamte Vorhaben würde 109454 Euro kosten, 98509 Euro würden Fördergelder sein. Etwa 11000 Euro Eigenanteil blieben an der Gemeinde hängen. Die Summe würde sich jedoch noch verringern, da nur das Teilstück zwischen der L 12 und dem Campingplatz Neumann gebaut werden soll.

Der Stellplatz für die Container und der Vorplatz der Feuerwehr in Pepelow sollen vernünftig hergerichtet werden. Wie der amtierende Bürgermeister Hans-Adolf Barck informierte, muss dazu die Fläche entwässert und ausgekoffert werden. Über den Topf der Dorferneuerung soll 2017 ein Förderantrag gestellt werden, um das Vorhaben 2018 umzusetzen.

Keine Fördermittel wird es dagegen für die Sanierung des Sanitärbereiches des Sportlerheimes Pepelow geben. „Die beantragten Fördermittel wurden abgelehnt“, so Barck. „Jetzt müssen wir das Geld im Haushalt einstellen“, sagt er. Doch das sei schwierig. „Wir werden als Gemeinde nächstes Jahr finanziell gebeutelt sein. Die Zuweisungen werden stark gekürzt“, machte Barck düstere Aussichten.

Renate Peter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ribnitz-Damgarten

Allein für Bildungscampus Ribnitz-West werden 6 Millionen Euro veranschlagt

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Neubukow
Verlagshaus Bad Doberan

Service-Center:
Am Markt 2
18209 Bad Doberan

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 17.00 Uhr

Redaktion:
Alexandrinenplatz 1 a
18209 Bad Doberan

Leiterin Lokalredaktion: Anja Levien
Telefon: 0 38 203 / 55 300
E-Mail: bad-doberan@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.