Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
Wieder Lärm auf dem Rastplatz

Neubukow Wieder Lärm auf dem Rastplatz

Anwohner verärgert über Ruhestörung und Dreck an der Fischtreppe / Anzeige wegen Diebstahls von Holz

Voriger Artikel
Regine Grzech berichtet über Neuseeland-Reise
Nächster Artikel
Leselust der Kinder wird belohnt

Der Rastplatz an der Fischtreppe in Neubukow: Ein idyllisches Fleckchen, doch an Wochenenden wird er zum Lärmplatz.

Quelle: Renate Peter

Neubukow. Idylle pur. Der Hellbach plätschert über die Stufen. Auf der Wiese an der Fischtreppe stehen hölzerne Bänke und Tische und ein Grill. Ein herrlicher Rastplatz in Neubukow. So sah es jedenfalls gestern Morgen aus. Auf der Erde liegen Zigarettenkippen und Kronkorken von Bierflaschen – ein Beweis, dass der Platz genutzt wird. Soll er auch. Er sei zum Verweilen, auch zum Grillen, hatte erst jüngst Neubukows Rathauschef Roland Dethloff betont. Doch wie er am vergangenen Wochenende – wieder einmal – genutzt wurde, geht einigen Anwohnern zu weit. Nach dem OZ-Beitrag von Ende August dachten sie, dass sich etwas ändert. Doch nichts.

OZ-Bild

Anwohner verärgert über Ruhestörung und Dreck an der Fischtreppe / Anzeige wegen Diebstahls von Holz

Zur Bildergalerie

„Wir haben gestern aufgeräumt. War nicht schön“, sagt ein Mitarbeiter des Bauhofes, der mit dem Trimmer Rasenkanten mäht.

Die Stadt hatte Findlinge als Absperrung gelegt, um eine Zufahrt zum Rastplatz zu verhindern. Doch ein großer Stein soll am Wochenende von Feiernden verrückt worden sein, berichtet Klaus Lindemann aus Neubukow. Ein Fahrzeug, dessen Kennzeichen sich Anwohner notiert haben, soll bis kurz vor den Grillplatz gefahren sein. Vom späten Nachmittag am Sonnabend bis nachts etwa 1.30 Uhr sei auf dem Platz mit lauter Musik und Gebrüll bei loderndem Feuer gefeiert worden, beklagen Anwohner. Das Brennholz dazu soll von anliegenden Grundstücken gestohlen worden sein.

„Die Polizei wurde nachts zweimal angefordert und eine Anzeige wurde erstattet. Anwohner fühlten sich bedroht und vertrauten der Polizei. Ein Mitfeiernder stellte sich sogar als Angehöriger der freiwilligen Feuerwehr vor und behauptete, hier wäre ein öffentlicher Feuerplatz und er hätte dazu die Genehmigung“, berichtet Klaus Lindemann. Was von der Feier übrig blieb, waren leere 5-Liter-Bierfässchen, Papier, zerschlagene Flaschen, verkohltes Holz, Blechbüchsen.

Anwohner und Besucher der Fischtreppe und des Hellbachtales können sich mit diesen Zuständen nicht abfinden. Ihrer Meinung nach bekommen Stadt und Ordnungshüter sie nicht in den Griff.

Die Polizei scheint das Problem nicht ganz so dramatisch zu sehen. Früher hätten sich die Jugendlichen am Busbahnhof getroffen, jetzt habe sich das an den Grillplatz verlagert, wissen die Beamten.

Beamte des Bad Doberaner Reviers seien zweimal am Sonnabend vor Ort gewesen, würden auch sonst regelmäßig dort Kontrollen machen, sagt Gert Frahm, Sprecher der Güstrower Polizeiinspektion. Es sei ein öffentlicher Platz. Mit den jungen Leuten sei zu reden gewesen, sagt Frahm. Allerdings bestätigte er, dass es wegen des Diebstahls von Holz eine Anzeige eines Anwohners gegeben habe. Ansonsten sei das ein „ordnungsrechtliches Problem“ für das zuständige Amt im Rathaus.

„Nach jedem Wochenende räumen wir dort auf“, sagt Ralf Winter, Leiter des Neubukower Bauhofes. Auch am Montag habe dort „wie immer viel gelegen“. Zweimal in der Woche drehen die Bauhof-Leute ihre Müllrunden in der Stadt. „Dabei haben wir den Rastplatz immer besonders im Blick“, sagt Ralf Winter. Er versteht, dass die Anwohner „mit dieser Situation nicht glücklich sind“. Ralf Winter wünscht sich, dass konsequent gegen die Situation vorgegangen wird. Wegen des ruhestörenden Lärms auf dem Rastplatz sieht er die Polizei in der Pflicht.

Renate Peter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
„Dama“ kam aus dem Tierschutz zu Marina Krieg. Draußen sei „Dama“ manchmal in ihrer eigenen Welt und dann nicht mal ansprechbar, schreibt ihr Frauchen.

Zum Gewinnspiel zur Rassehundeausstellung in der Hansemesse haben die OZ per E-Mail und über Facebook viele Zuschriften erreicht – rührende und lustige Geschichten

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Neubukow
Verlagshaus Bad Doberan

Service-Center:
Am Markt 2
18209 Bad Doberan

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 17.00 Uhr

Redaktion:
Alexandrinenplatz 1 a
18209 Bad Doberan

Leiterin Lokalredaktion: Anja Levien
Telefon: 0 38 203 / 55 300
E-Mail: bad-doberan@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.