Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Perlenkette: Sanierung startet im Sommer

Heiligendamm Perlenkette: Sanierung startet im Sommer

Im Juni werden die Handwerker für Villa „Greif“ beauftragt / ECH und Stadt weiter in Gesprächen

Voriger Artikel
Wiedersehen 60 Jahre nach dem Abitur
Nächster Artikel
Neuer Spielplatz für 30 Kinder des Ortes

Für die Villa „Greif“ (r.) steht der Sanierungsstart kurz bevor. Für die Eigentumswohnungen im „Haus Möwe“ nebenan wird bereits mit Kaufinteressenten verhandelt.

Quelle: Anja Levien

Heiligendamm. Der Stillstand in Heiligendamm endet im Sommer. Dann können Urlauber und Einheimische verfolgen, wie die Villa „Greif“ der sogenannten Perlenkette saniert wird. Im Juni sollen die Handwerker beauftragt werden. Für Stadt und Entwicklungs-Compagnie Heiligendamm (ECH) von Investor Anno August Jagdfeld ein sichtbares Zeichen für den Fortschritt im ältesten Seeheilbad.

OZ-Bild

Im Juni werden die Handwerker für Villa „Greif“ beauftragt / ECH und Stadt weiter in Gesprächen

Zur Bildergalerie

„Das konstruktive Miteinander zwischen Stadt und ECH zahlt sich jetzt für alle aus“, sagt Julius Jagdfeld von der ECH. Vor mehr als einem Jahr hatten sich beide Partien an einem Tisch gesetzt. Nach jahrelangem Stillstand sollte wieder Bewegung in Heiligendamm einkehren. Erste Bilanz: Für Heiligendamm finanzierte die ECH eine Badeinsel, stellte in Vorder Bollhagen eine Fläche für einen neuen Spielplatz zur Verfügung, der heute freigegeben wird, schaffte zwei Basketball-Korbanlagen für die Doberaner Jugend an. Drei Bebauungspläne wurden geändert. Unter anderem können in den beiden denkmalgeschützten Villen an der Seedeichstraße jetzt Ferienwohnungen entstehen. Vor der Änderung war nur eine Kliniknutzung möglich, denn nicht weit entfernt ist ein Ayurveda-Zentrum und eine Klinik für Plastische Chirurgie vorgesehen. Der Stichweg — ein Verbindungsweg zwischen Molli-Bahnhof und Seebrücke über das Hotelgelände — wurde vonseiten der Stadt aufgegeben. Eine alternative Verbindung an anderer Stelle ist derzeit nicht im Gespräch.

Hauptziel des Mediationsergebnisses war die Sanierung der Perlenkette bis 2022. Gestartet wird mit der Villa „Greif“. In dem Mitte des 19. Jahrhunderts errichteten Logierhaus sollen sechs exklusive Eigentumswohnungen nach höchstem Standard entstehen. ECH-Geschäftsführer Heiner Zimmermann schätzt die Bauzeit auf „etwa zwei Jahre, wenn alles reibungslos verläuft.“

Dabei soll es nicht bleiben. Die ECH mache sich bereits jetzt an die planerischen Vorarbeiten für die beiden nächsten Strandvillen „Haus Möwe“ und „Haus Seestern“ sowie die ebenfalls historischen Kolonnaden, heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung von Stadt und ECH. „Wir wollen der stetig steigenden Nachfrage gerecht werden und keinen Kaufinteressenten mehr abweisen müssen, weil wir ausverkauft sind und gerade nicht liefern können“, so Julius Jagdfeld. Heiligendamm-Fans fänden wieder mehr und mehr Vertrauen und seien bereit, sich mit dem Kauf einer Ferienwohnung langfristig an den Ort zu binden.

Auch wenn sich in Heiligendamm jetzt was tut, Gerlinde Heimann (Linke) geht das nicht weit genug. Beim Mediationsverfahren sei nur zugunsten von Herrn Jagdfeld entschieden worden. Eine Schwimminsel zu finanzieren und die Fläche für den Spielplatz zur Verfügung zu stellen, sei primitiv für so ein großes Unternehmen, das die Villen hat jahrelang verfallen lassen. Die Linksfraktion hatte das Mediationsergebnis nicht mit abgestimmt, weil die Ausschüsse nicht beteiligt worden waren. „Wir wollten auch, dass es in Heiligendamm weitergeht, aber wir wurden nicht mit angehört.“ Auch der Tourismusbund gehörte zu den Kritikern. Der Zwischenstand, der jetzt bekannt gegeben wurde, sei nicht unerfreulich, sagt Tillman Hahn, fordert von der ECH aber nachhaltigeres Agieren. „Die ECH muss ihr Versprechen, Heiligendamm in ein touristischen Magnet zu verwandeln, umsetzen. Das ist jetzt noch nicht erkennbar.“

  Birgit Mersjann (SPD) ist zufrieden, dass die ersten Schritte gemacht werden. „Wenn die folgenden Schritte schneller kommen, dass man den Fortschritt sieht, dann bin ich noch zufriedener“, sagt sie. Auch Karin Schwede (parteilos) sieht die Zwischenbilanz positiv. „Die Gespräche finden statt. In die Diskussion um Heiligendamm muss Ruhe einkehren. Man muss die Leute machen lassen“, sagt Schwede. Wenn immer blockiert würde, könne auch nichts passieren.

„Es ist wichtig, den eingeschlagenen Weg des konstruktiven Miteinanders dauerhaft fortzusetzen“, sagt Bürgermeister Thorsten Semrau (parteilos).

Originalgetreuer Neubau der Villa „Perle“ 2010

2010 ist die Villa „Perle“ der sogenannten Perlenkette, die sieben Gebäude umfasst, originalgetreu neugebaut worden. Zuvor war sie zum G8-Gipfel im Juni 2007 abgerissen worden. Mit der Villa „Greif“ wird jetzt das zweite Haus des Ensembles in Angriff genommen. Dieses Mal wird im Bestand saniert.

Das Logierhaus Greif wurde zusammen mit der Villa Perle nach dem Entwurf des Hofarchitekten W. Stern zur Saison 1854 errichtet.

Von Anja Levien

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bergen

Der Ministerpräsident von MV, Erwin Sellering, antwortete in Bergen auf Bürgerfragen / Nach Wahlmonolog folgte eine öffentliche Fragerunde, der sich Zwiegespräche anschlossen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Bad Doberan
Verlagshaus Bad Doberan

Service-Center:
Am Markt 2
18209 Bad Doberan

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 17.00 Uhr

Redaktion:
Alexandrinenplatz 1 a
18209 Bad Doberan

Leiterin Lokalredaktion: Anja Levien
Telefon: 0 38 203 / 55 300
E-Mail: bad-doberan@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.