Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 3 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Reddelich schafft kulturellen Mittelpunkt des Ortes

Reddelich Reddelich schafft kulturellen Mittelpunkt des Ortes

In diesem Jahr steht die Innensanierung des Gemeindehauses auf dem Plan / Ein Anbau und neue Sanitäranlagen folgen / Externer Planer ist beauftragt

Voriger Artikel
Doberan ringt um Verkehrskonzept
Nächster Artikel
Seebad: Börgerende nimmt wieder Anlauf

Das Gemeindehaus in Reddelich ist stark sanierungsbedürftig und wird in diesem und im kommenden Jahr zur Baustelle.

Quelle: Katarina Sass

Reddelich. Zu viele kleine Räume, zweckmäßige Gestaltung, ein Asbestdach und alte Sanitäranlagen: Reddelich investiert in eine umfangreiche Sanierung des Gemeindehauses, die der ganzen Gemeinde zu Gute kommen soll. Nun wird das Vorhaben größer als gedacht.

Die Räume im Gemeindehaus entsprechen längst nicht mehr modernen Standards. Die Tapeten, der Fußboden und die WC-Anlagen müssen dringend erneuert werden. Zurzeit trainieren hier noch regelmäßig Sportgruppen der Volkssolidarität, auch die Volkshochschule bietet hier Kurse an. Die Gemeindevertreter halten hier ihre Sitzungen ab. „Wir werden Wände einreißen und damit einen größeren Saal für bis zu 30 Personen schaffen“, sagt Bürgermeister Ulf Lübs (parteilos). Neu ist, dass das Asbestdach durch eines aus Blech ersetzt werden und ein Anbau kommen soll. „Das schaffen wir aber nicht mehr dieses Jahr, ebenso wenig die Sanitäranlagen“, blickt Lübs voraus.

Bereits 50000 Euro hat die Gemeinde in den Haushalt für dieses Jahr eingestellt. Das reicht zumindest für die Innensanierung, sprich die Dämmung, den Fußboden sowie das Wändeeinreißen. Damit alles seine Ordnung hat, muss ein externer Planer beauftragt werden. Das haben die Kommunalvertreter auf ihrer jüngsten Sitzung Anfang März abgesegnet. „Er wird für uns die Vorplanung machen und die Ausschreibungen vorbereiten“, so Lübs. Dafür müssten sie Kosten einplanen, mit denen sie vorher nicht gerechnet hätten. Angestrebt werde eine zügige Sanierung, damit die Sportgruppen nicht lange ausquartiert werden müssen. Das Dach soll dann bei laufendem Betrieb gemacht werden — möglicherweise im kommenden Jahr. Auch das Umfeld des Gemeindehauses wird einer Schönheitskur unterzogen. Die Gemeindevertreterin Petra Schindler gewann einen im vergangenen Jahr ausgeschriebenen Ideen-Wettbewerb. Die Kommunalpolitiker befürworteten ihren Entwurf, der nun sukzessive umgesetzt werden soll (OZ berichtete). Lübs: „Das heißt, es wird eine Terrasse angelegt, Büsche gepflanzt, die Zuwegung neu gemacht.“ Kleinere Investitionen, die privat finanziert werden sollen. Die Gemeinde trage dann die laufenden Kosten. In den Händen von Petra Schindler liegt künftig auch die Koordinierung der Veranstaltungen über die Homepage. Die Gebührensatzung für die Nutzung des Gebäudes, das Lübs als Treffpunkt für alle Reddelicher versteht, müsse selbstredend angepasst werden. „Aber wir wollen mit der Saalmiete nicht unseren Haushalt sanieren. Es wird ein kleiner Obolus sein.“

Wünschenswert wäre, wenn sich auch jüngere Leute dort regelmäßig treffen, grillen und den Platz hinter dem Haus nutzen würden. „Das Haus ist offen.“ Auch der Kulturverein will dann größere Veranstaltungen im Gemeindehaus anbieten. Geplant sei von der zweiten Jahreshälfte an aber noch nichts, sagt Kulturvereinschef Andreas Elmer.

Auszug aus der Chronik

Das Gemeindehaus Reddelich besitzt nicht nur kulturellen Wert, sondern auch einen ideellen. Bürger haben es in den 1960er-Jahren ehrenamtlich als Jugendclubhaus aufgebaut. Mit den Jahren hat es verschiedene Nutzungen erfahren und wurde baulich angepasst. 2013 folgte eine Wärmedämmung.

Reddelich sollte einst das Vorzeige-DDR-Jugenddorf werden. Versuche einen Jugendclub mit Betreuung im Gemeindehaus zu etablieren, scheiterten bisher. Das heutige Partyhaus von Hackendahl wurde als Jugendclub genutzt.

Von Katarina Sass

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Politik
Verlagshaus Bad Doberan

Service-Center:
Am Markt 2
18209 Bad Doberan

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 17.00 Uhr

Redaktion:
Telefon: 0 38 203 / 55 300
Alexandrinenplatz 1 a
18209 Bad Doberan

Leiterin Lokalredaktion: Anja Levien
E-Mail: lokalredaktion.bad-doberan@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.