Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Ruhestätte für Republik-Flüchtling: Grabstein gesetzt

Bad Doberan Ruhestätte für Republik-Flüchtling: Grabstein gesetzt

Erleichterung und Freude bei Hildbert Köhler. Der 67-Jährige sah gestern zum ersten Mal auf dem Doberaner Friedhof den Grabstein seines Freundes, um den er seit Jahren gekämpft hatte.

Voriger Artikel
Fischer strandet auf verlassener Insel
Nächster Artikel
Tod am Bahnübergang: Kein Einzelfall

Hildbert Köhler besuchte gestern das Grab seines Freundes und sah sich den Grabstein an.

Quelle: Renate Peter

Bad Doberan. Erleichterung und Freude bei Hildbert Köhler. Der 67-Jährige sah gestern zum ersten Mal auf dem Doberaner Friedhof den Grabstein seines Freundes, um den er seit Jahren gekämpft hatte. Der Stein war in der vergangenen Woche aufgestellt worden. Christoph von Bültzingslöwen war auf dem Bad Doberaner Friedhof 1973 beerdigt worden. Im Alter von 25 Jahren war er beim Fluchtversuch aus der DDR über die Ostsee ums Leben gekommen. Er galt als vermisst. Als unbekannte Wasserleiche war er 14 Tage nach seinem Fluchtversuch von sowjetischen Soldaten in Bad Doberan begraben worden. Erst nach der Wende konnte ermittelt werden, dass es sich um Christoph von Bültzingslöwen handelt (OZ berichtete). Seit Jahren bemüht sich Hildbert Köhler um eine würdige Grabstelle. Zweimal im Jahr kommt er nach Bad Doberan und pflegt das Grab. Doch das Geld für einen Stein hatte der Staßfurter nicht. So bemühte er sich mithilfe der OSTSEE-ZEITUNG und auch der Mitteldeutschen Zeitung in Sangerhausen, der Geburtsstadt seines Freundes, um Spenden. Etwa 800 Euro kamen so zusammen.

Jetzt steht der schwarze Stein und ersetzt die einstige kleine Holztafel. „Auf Wunsch der Schwester des Verstorbenen wurde der Stein in dieser Form gestaltet“, sagt Köhler.Unter dem Namen und den Daten ist zu lesen: „Seine DDR-Flucht über die Ostsee misslang. Philemon 15 (Bibelvers) tröstet immer wieder“. „Der Stein gefällt mir“, sagt Hildbert Köhler.

Er möchte allen Dank sagen, die in Bad Doberan und Sangerhausen gespendet haben und sein Vorhaben unterstützten. Vielleicht kommen noch ein paar weitere Gelder für die Einfassung der Grabstätte und eine dauerhafte Pflege zusammen, hofft der Freund aus Staßfurt. Gestern war er mit seiner Tochter und der Enkelin extra aus Sachsen-Anhalt gekommen, um den Stein zu sehen, das Grab zu pflegen, aber auch mit dem Steinmetz und der Friedhofsverwaltung zu sprechen. „Der Grabstein setzt das Grab in würdige Form“, sagt der 67-Jährige erleichtert und zündet zwei Kerzen an. Eine große Schale mit Chrysanthemen hat die Familie mitgebracht.

rp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bad Sülze
Helfer der Bad Sülzer Tafel sortieren das Obst.

800 Menschen können in Bad Sülze pro Woche versorgt werden, derzeit sind es lediglich 600

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Bad Doberan
Verlagshaus Bad Doberan

Service-Center:
Am Markt 2
18209 Bad Doberan

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 17.00 Uhr

Redaktion:
Alexandrinenplatz 1 a
18209 Bad Doberan

Leiterin Lokalredaktion: Anja Levien
Telefon: 0 38 203 / 55 300
E-Mail: bad-doberan@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.