Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Andreas Brandt siegt beim Großen Preis

Parkentin Andreas Brandt siegt beim Großen Preis

36 Platzierungen beim 34. Dressur- und Springturnier in Parkentin gehen an Reiter aus der Region Doberan.

Voriger Artikel
Überraschungsteams holen die Titel
Nächster Artikel
Saisonziel ist allein der Klassenerhalt

Der 43-jährige Andreas Brandt hat mit der siebenjährigen Stute Donna Lena MV den Großen Preis von Parkentin gewonnen. Fotos (2): Jutta Wego

Parkentin. Das 34. Dressur- und Springturnier in Parkentin reiht sich würdig in die gut organisierten Veranstaltungen vergangener Jahre ein. Am Sonntag zwar recht schwülwarm, aber von Gewittern verschont, gab es für Reiter und Pferde gute Bedingungen.

OZ-Bild

36 Platzierungen beim 34. Dressur- und Springturnier in Parkentin gehen an Reiter aus der Region Doberan.

Zur Bildergalerie

Alle Unwägbarkeiten können wir natürlich nicht voraussehen. Die Unfälle haben uns schockiert.“Astrid Stolt, Turnierleiterin RV Parkentin

Turnierleiterin Astrid Stolt meinte dazu: „Wir haben uns bemüht, den Reitern gute Bedingungen zu schaffen und freuen uns, wenn die Reiter dies anerkennen. Alle Unwägbarkeiten können wir natürlich nicht voraussehen. Was uns schockiert hat, waren die zwei Reitunfälle, die eine medizinische Versorgung notwendig machten. “

Besonders würdigte die Veranstalterin die Verdienste des langjährigen Turnierleiters Bento Körner aus Neubukow. „Er hat bisher bei fast allen Turnieren mitgewirkt“, lobte Stolt.

Zum Großen Preis, einem mittelschweren Springen, traten sieben Teilnehmer zum Stechen an, von denen vier erneut strafpunktfrei blieben. Christoph Lanske von der Insel Poel, kurzfristig für das Turnier nachgemeldet und mit neuen Berittpferden am Start, setzte mit 36,51 Sekunden ein Zeitmarke, die nur schwer zu unterbieten war. 43,36 Sekunden benötigte zuvor Nachwuchsreiterin Friederike Lass aus Tempel mit Linta T (4. Platz). Doch dann folgte der Angriff von Vielseitigkeitsreiter Andreas Brandt (Neuendorf). Er ließ seine gute aufgelegte siebenjährige Stute Donna Lena MV, die frischen Galopp aus dem Gelände kennt, vorwärts gehen, ritt kurze Wege und war nach 35,11 Sekunden im Ziel. Dem hatte als Letzter auch Florian Villwock (RSG Wöpkendorf) mit Con Levi nichts entgegen zu setzen, der mit 38,51 Sekunden Dritter wurde. Der Sieg ging an Andreas Brandt, Christoph Lanske wurde Zweiter. Die Gastgeber kamen durch Kristian Freudenreich zu einem 5. Platz auf Warner OA.

Im M-Punktespringen am Samstag wurde Kristian Freudenreich mit Warner OA Vierter. Dieses zweithöchste Springen gewann der 18-jährige Florian Villwock mit der Stute Carina. Ramona Schilloks (Poel) wurde auf Mariska Zweite. Im L-Punktespringen zogen Florian Villwock auf Carina (2.) und Christoph Lanske auf Chemnitz B (3.) in der 2. Abteilung gegen Charlie Ann Wolf aus Garz den Kürzeren, die für die RSG Wöpkendorf reitet und das Springen auf Lousianna gewann. Die 1. Abteilung sicherte sich Nele Eisenberg (Tenze) mit Celestina.

Am Sonntag gewann die 13-jährige Charlie Ann Wolf auf Lousianna auch die 1. Abteilung des Zwei-Phasen-Springens Klasse L. Hinter Hanna Schankat und Capitan K (Tenze) wurde Kristian Freudenreich mit Calandero Dritter. Kathrin Wollert (Tenze) auf Alena und René Rückert (Poel) auf Saphir hießen die Sieger in den beiden Abteilungen des L-Springens mit Stechen. Der Sonderpreis von 150 Euro, der für den schnellsten Reiter aus beiden Abteilungen ausgelobt war, ging an Kathrin Wollert.

Die höchste Dressurprüfung, eine M-Dressur, wurde von Julia Marrancone (Fehmarn) mit Sailor’s Blue gewonnen. Die beste MV-Reiterin, Anne Räder (Rostock), landete mit Fürst Fidibus auf Platz drei. Von den drei L-Dressuren gewann Anne Räder mit Fürst Fidibus die Aufgabe L5. In der Aufgabe L3 wurde sie von Christin Ahlgrim (Kühlungsborn) auf Brentanus besiegt.

Im Cross-Country-Future-Cup gingen die drei ersten Plätze nach Güstrow. Emelie Bürenheide siegte auf Pony Steendiek’s Casanova und wurde auf Pony Donna J auch Dritte. In diesem Geländewettbewerb konnten sich vier Parkentiner Nachwuchsdamen platzieren: Claudia Lott (3.), Marlen Sommer (4.), Julia Röttger (5.) und Madlen Schwarz (7.).

Reiter aus der Region Bad Doberan kamen zu 36 Platzierungen. Hier fallen besonders die Erfolge von Hanna Rehpenning (Kühlungsborn) auf, die sich mit den Ponys Pebels vM und Bali vM sechsmal in die Platzierungslisten eintrug. Zweimal gelang das dem 67-jährigen Senior Karl Prüter aus Kühlungsborn mit Castella.

Weitere Erfolgsreiter waren Kathleen Streit (Stuthof), Karsten Grünthal (Neubukow), Stefan Bartel (Parkentin), Janin Stechow und Torsten Marter (beide Steffenshagen), Anne-Marie Weckwerth (Parkentin), Lisa Herrmann (Am Hütter Wohld), Imke Schäfer (Stülow), Julia Eggert (Alt Bukow), Anna-Vicoria Beyer (Parkentin).

Den Führzügelwettbewerb für die Jüngsten gewann Karla Parchmann (Parkentin).

Ergebnisse

Springprüfung Kl. M* mit Stechen : 1. Andreas Brandt (Neuendorf) - Donna Lena MV; 2. Christoph Lanske (Dersekow )- Nino 271; 3. Florian Villwock (Wöpkendorf) - Con Levi; 5. Kristian Freudenreich (Parkentin) - Warner OA.

Punktespringprüfung Kl. M*

1. Florian Villwock - Carina 524; 2. Ramona Schilloks (Poel) - 3Mariska 18; 3. Kevin Vesper (Pötenitz) - W Calata; 4. Kristian Freudenreich - Warner OA.

Springprüfung Kl. L m. Stechen:

1. Kathrin Wollert (Tenze) - Alena 49; 2. Harald Heiden (Seenland) - Ladina 45; 3. Maria Sternberg (Tenze) - Quintana 48; 4. Kristian Freudenreich - Warner OA.

Zwei-Phasen-Springprüfung Kl. L: 1.Charlie Ann Wolf (Wöpkendorf) - Lousianna 7; 2. Hanna Schankat (Tenze) - Capitan K; 3. Kristian Freudenreich - Calandero.

Dressurprüfung Kl. M* - M 4 :

1. Julia Marrancone (Fehmarn) - Sailor's Blue; 2. Steffen Fietz (Schmilau) - Fidelio 294; 3. Anne Räder (Hof-Bohm) -Fürst Fidibus.

Franz Wego

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kühlungsborn/Bad Doberan

Zu ungewöhnlicher Anstoßzeit, Samstag um 18 Uhr, beginnt das Duell zwischen Kühlungsborn und Doberan.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.