Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Auch beim Nachwuchs geht es wieder um Punkte

Bad Doberan Auch beim Nachwuchs geht es wieder um Punkte

Juniorenfußballer starten am Wochenende in fast allen Spielklassen in eine neue Saison

Voriger Artikel
Torreicher Saisonstart bei Junioren
Nächster Artikel
Blinde Kicker zeigen ihr Können

Die A-Junioren der Spielgemeinschaft Neubukow/Mulsow/Rerik treten als Vorjahresmeister wieder in der Landesliga an.

Quelle: E.Schweiz

Bad Doberan. Nach Verlauf der ersten Schulwoche starten auch die Nachwuchsfußballer der Region in eine neue Meisterschaftssaison.

Alles über den

Amateur-Fußball:

rostock.sportbuzzer.de

In der A-Junioren-Landesliga sind nur noch zwei Mannschaften aus der Doberaner Region vertreten.

Mit von der Partie ist der Vorjahresmeister, die Spielgemeinschaft Neubukow/Mulsow/Rerik. Nachdem der SG in der Vorsaison der Aufstieg in die Verbandsliga verwehrt blieb (OZ berichtete), starten die Schützlinge von Trainer Silvio Schulze einen neuen Anlauf. „Wir wollen die Jungs an den Männerbereich heranführen und somit den Grundstein für die Zukunft legen. Am liebsten würden wir den Erfolg aus der Vorsaison bestätigen aber auch ein anderer Treppchenplatz wäre ein Erfolg", äußerte sich Jens Saufklever, Teambetreuer, zu den Saisonzielen.

Wie bereits im Vorjahr wird auch der Doberaner FC in der Landesliga an den Start gehen. In der vergangenen Saison platzierte sich das Team von Trainer Johannes Reske im Mittelfeld der Tabelle. „Wir haben einen sehr kleinen Kader und müssen erst einmal von Spiel zu Spiel denken. Somit lassen wir uns überraschen, wohin die Reise in der Saison hingehen wird." sagt DFC-Coach Johannes Reske.

Der FSV Kühlungsborn ist in dieser Saison nicht mit vertreten, da einige Spieler in den Männerbereich hochgerückt sind und für ein neues Team nicht genug Spieler vorhanden waren. „Der Großteil der Mannschaft trainiert nun mit den Herrenteams mit. Ein Spieler soll an den DFC verliehen werden, um im Spielbetrieb zu bleiben. Somit sind alle Spieler anderweitig untergekommen", informiert FSV-Vorstandsmitglied René Schultz.

Bei den B-Junioren ist lediglich der Doberaner FC in der Kreisoberliga vertreten. Der Kreispokalsieger aus dem letzten Jahr hat sich somit auch für den Landespokal qualifiziert und ist somit in drei Wettbewerben aktiv. Eine Veränderung gab es auf der Trainer-Position. Der Co-Trainer des Vorjahres, Hannes Person, hat das Cheftraineramt bei den A-Junioren vom scheidenden Tom Käkenmeister übernommen. „Eine konkrete Platzierung haben wir nichts als Ziel. Wir wollen mehr Schnelligkeit in unser Spiel bringen. Ich hoffe aber, wir können wieder oben mitspielen und im Landespokal die höherklassigen Teams ärgern", gibt sich Hannes Person ehrgeizig.

Die C-Junioren der Münsterstädter treten ebenfalls in der Kreisoberliga an. Im Vorjahr wurde das Team Vierter in der Tabelle und erreichte im Pokal das Halbfinale. „In der vergangenen Saison spielten viele D-Jugendliche mit und mussten sich erst an das Spiel auf dem Großfeld gewöhnen. In diesem Jahr wollen wir sowohl im Pokal als auch in der Liga oben angreifen!" gibt sich Ulf Hölter, Co-Trainer des DFC, kämpferisch.

Eine Liga tiefer, in der Kreisliga, ist die neuformierte C-Jugend des SSV Satow zu finden. Da es für das Team die erste Großfeldsaison ist, formulieren die Trainer kein konkretes Ziel. „Zunächst einmal wollen wir, dass die Jungs sich ans Großfeld gewöhnen und die taktischen Feinheiten des Spiels erlernen. Dazu müssen sich die Jugendlichen an die neue Spielfeldgröße gewöhnen. Wenn es ein Mittelfeldplatz wird, wären wir sehr zufrieden. Und wenn es weiter geht, nehmen wir es gerne mit." sagt SSV-Coach Nico Oemler.

In der C-Kleinfeld-Kreisliga der spielen die Gemeinschaften Neubukow/Mulsow/Rerik und Bargeshagen/Parkentin.

Eugen Schweiz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bad Doberan

Doberan tritt in Warnemünde an/ Kühlungsborn empfängt Pastow /Freilosinhaber Mulsow zieht Punktspiel vor

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.