Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Auf Landesligisten warten harte Brocken

Bad Doberan Auf Landesligisten warten harte Brocken

Doberan tritt in Gnoien an / Kühlungsborn empfängt Spitzenreiter Bölkow/ Mulsow will Führung gegen Mecklenburg ausbauen

Bad Doberan. Schwere Aufgaben warten an diesem Wochenende vor allem auf die beiden hiesigen Vertreter der Fußball-Landesliga West, Doberaner FC und FSV Kühlungsborn. Nach der mageren Ausbeute am vergangenen Spieltag (nur Kühlungsborn konnte aus Greifswald einen Punkt mitnehmen) sollen trotz der schweren Gegner wieder Siege her. Der Doberaner FC muss allerdings wieder auf Reisen gehen, da die Einrichtung des eigenen neuen Kunstrasens noch ein paar Wochen in Anspruch nehmen wird.

Morgen Nachmittag werden die Kicker um Cheftrainer Ronny Susa im Waldstadion in Gnoien erwartet. Die Heimstärke der Gnoiener, die zurzeit auf Platz sechs (6 Punkte) direkt hinter den Münsterstädtern (7) rangieren, ist den Doberaner bekannt. In der zurückliegenden Saison unterlag der DFC in Gnoien mit 0:4, konnte diese Scharte jedoch im Rückspiel in Bad Doberan mit einem 3:0-Sieg wieder auswetzen. Bis zum Rückspiel will DFC-Coach Ronny Susa dieses Mal gar nicht erst warten, um volle Punkte zu holen. Für die Doberaner ist es mit einer fast kompletten Auswärtsserie im ersten Halbjahr ohnehin schwer genug. Aber dennoch müssen auch Punkte auf fremden Plätzen geholt werden.

Auf eigenem Terrain, dem Sportplatz Ost, erwarten die Kicker vom FSV Kühlungsborn am Sonntag den aktuellen Spitzenreiter Bölkower SV. Beide Teams lieferten sich in den vergangenen Jahren stets spannende Duelle um die besten Plätze. In der zurückliegenden Saison konnte das Tea von FSV-Cheftrainer Jens Hillringhaus den Bölkowern sechs Punkte abknöpfen. Doch dieses Mal sind die Vorzeichen der Partie anders. Die Randgüstrower legten einen Auftakt nach Maß hin und haben bisher noch keinen Punkt abgeben müssen. Damit sind sie die Favoriten.

Als Favorit geht auch der Mulsower SV in sein nächstes Heimspiel am Sonntag um 14 Uhr. Der Tabellenführer (5 Spiele, 13 Punkte) empfängt den Mecklenburger SV (11., 4 Spiele, 1 Punkt) auf dem heimischen Betzenberg. Für das Heimteam von Trainer Jens Neumann wird es wichtig sein, den Gast von Anfang an mit hoher Effektivität unter Druck zu setzen und die Gegner keinesfalls zu unterschätzen.

rb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nach den Landtagswahlen: CDU zieht mit kleinerer Fraktion ein

Bei der Union sitzen Vater und Sohn zusammen im Landtag. Manche Urgesteine sind nicht mehr dabei, dafür rückten viele Jüngere nach.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.