Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Aufsteiger Mulsower SV will starke Saison mit Titel krönen

Bad Doberan Aufsteiger Mulsower SV will starke Saison mit Titel krönen

Heute Abend tragen in Bützow die Staffelsieger der Kreisoberliga Warnow in Bützow den Kampf um die Kreismeisterschaft aus / Gegner des MSV ist der Güstrower SC II

Voriger Artikel
Spannender Titelkampf in Hohen Luckow
Nächster Artikel
Männerfreie Zone für Muskel-Frauen

Ein letztes Mal tritt Eddy Bormann (r.) im Plfichtspiel für den Mulsower SV an. Der Titel wäre auch für ihn das I-Tüpfelchen.

Quelle: Jan Gehrmann

Bad Doberan. Die Chance, der Geschichte einer außergewöhnlichen Saison noch ein weiteres erfolgreiches Kapitel hinzuzufügen, besitzt am heutigen Abend der Mulsower SV. Im Endspiel um die Fußball-Kreismeisterschaft im Veband Warnow trifft der MSV ab 18:30 Uhr auf den Güstrower SC II. Austragungsort ist der Sportplatz Am Wall in Bützow. Mit einem Sieg würden die „Störche“ zum Kreismeister gekürt.

Wir nehmen das Spiel ernst und wollen das Beste für uns dabei herausholen.“Jens Neumann,

Trainer Mulsower SV

Alles über den

Amateur-Fußball:

rostock.sportbuzzer.de

Für dieses Finale qualifizierten sich die Mulsower durch ihren Staffelsieg in der Kreisoberliga I, der auch zum Aufstieg in die Landesklasse berechtigt. Endspielgegner Güstrower SC II ist Sieger der zweiten Staffel im Kreisverband Warnow und machte ebenfalls den Aufstieg in die Landesklasse perfekt. Beide Kontrahenten kennen sich schon vom Pokalwettkampf auf Kreisebene. Im Viertelfinale des Kreispokals trafen beide Teams aufeinander. Mit 4:1 setzten sich damals die Barlachstädter durch.

Etwas unglücklich sind die Mulsower mit der Ansetzung der Finalpartie. Denn ihr letztes Saisonspiel liegt bereits zwei Wochen zurück. Der MSV hängt seitdem in der Luft.

Der Grund: Am vergangenen Wochenende fand noch das Finale um den Kreispokal statt. Dabei verlor Güstrow II gegen den Sievershäger SV mit 1:3. „Der Termin ist freudig und lästig zugleich", machte Trainer Jens Neumann den Zwiespalt auf Seiten der Mulsower deutlich.

Der Verband sollte den Modus auf jeden Fall überdenken, rät der Coach. „Am Ende verliert man das Finale und bekommt trotz des Staffelsieges nur eine Silbermedallie.“

Auch Güstrow-Coach Tom Hagemann kann seinem Trainerkollegen da nur zustimmen: „Mit Freundschaftsspielen kommen beide Teams auf knapp 40 Spiele. Daher sehe ich dieses Spiel als überflüssig an. Die Sommerpause wird aufgrund der späten Ansetzung viel zu kurz", beklagt der Coach.

Einigkeit herrscht bei den Trainern auch über die Ernsthaftigkeit, mit der sie das Finale dennoch angehen wollen. Während Neumann mit seinem Team „das Beste rausholen“ will, sagt Hagemann: „Wir versuchen, das Spiel mit der nötigen Konzentration und mit Ehrgeiz anzugehen. Aufgrund von einigen Ausfällen reisen wir aber mit einem sehr kleinen Kader in Bützow an. Demnach sehe ich die Favoritenrollen bei den Mulsowern".

Sein vorerst letztes Spiel für die Mulsower wird Eddy Bormann bestreiten. Nach dem Finale verabschiedet sich der Top-Torschütze (17 Tore) zur ersten Mannschaft der Güstrower. „Wir werden ihm noch ein paar nette Worte sagen und uns für seine große Hilfe bedanken", kündigt Neumann an.

Jan Gehrmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar
Die Golden Girls Mecklenburg-Vorpommern jubelten gestern in Wismar über den Sieg bei der Ü 35-Meisterschaft des Nordostdeutschen Fußballverbandes.

Die Landesauswahl gewinnt in Wismar drei Partien und spielt gegen Titelverteidiger Tennis Borussia Berlin unentschieden

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.