Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
B-Juniorinnen des DSV jubeln über ersten Saisonsieg

Bad Doberan B-Juniorinnen des DSV jubeln über ersten Saisonsieg

Handballerinnen fegen Sternberg mit 21:3 vom Parkett / C-Junioren unterliegen dem Tabellenführer

Voriger Artikel
Kreisliga Warnow: Steilküste Rerik in Lauerstellung
Nächster Artikel
PSV Rostock ist im Kellerduell zu Gast in Mirow

Treffsicher: Die Doberanerin Julia Furche (am Ball) war gegen Sternberg mit elf Toren die erfolgreichste Schützin.

Quelle: Foto: Anja Ott

Bad Doberan. Die B-Juniorinnen des Doberaner SV (6. Platz/2:6 Punkte) konnten in der Handball- Bezirksliga dabei die ersten zwei Zähler der Saison verbuchen.

Bezirksliga West: B-Juniorinnen: Sternberger HV – Bad Doberaner SV 3:21 (2:10). Die jungen Doberaner Handballerinnen konnten im Kellerduell beim Tabellenletzten ihren ersten Saisonsieg feiern. „Damit haben sie sich endlich für die aufsteigende Form belohnt“, freute sich Co-Trainerin Betty-Jo Dobbert nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung ihres Teams. „Wir haben uns sehr viele Chancen erarbeitet. Es hätte vielleicht sogar das eine oder andere Tor mehr sein können“, befand Dobbert. Auch die Abwehr sei sehr stark gewesen. Die DSV-Mädels legten eine 4:0-Führung vor und zwangen Sternberg früh zu einer Auszeit (8.). Das erste eigene Tor verzeichneten die Gastgeberinnen dennoch erst in der 22. Minute. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel erzielte der SHV das 10:3, anschließend ließ sich DSV-Keeperin Maria Kraus aber nicht mehr überwinden. „Wir wollen den Schwung aus der Partie mitnehmen und weiter nachlegen“, sagt DSV-Trainer Marcel Jaunich, der am Sonnabend (11.00 Uhr) im Heimspiel gegen den SV Matzlow-Garwitz (4./4:2) wieder an Bord sein wird.

DSV: Kraus – Struck, Wegner, Ulisch 2, Furche 11/3, Wendland 4, Juffart, Garbrecht 3, Abilov 1.

Bezirksliga Ost: C-Junioren: Bad Doberaner SV II – HSV Grimmen 13:29 (4:15). Die Gastgeber wehrten sich nach Kräften, konnten dem neuen Tabellenführer aber auch angesichts der Personalsorgen kein Spiel auf Augenhöhe liefern. „Mit einer Rumpftruppe und zwei verletzten Spielern war letztlich nicht mehr zu machen“, sagte Trainer Wardan Tatewosjan. Nur bis zum 2:2 hielten die DSV-Junioren mit, ehe sieben Grimmener Treffer in Folge die weitere Richtung der Partie vorgaben. Am Sonnabend müssen die Doberaner (7./2:10) in Ahlbeck bei der SG Vorpommern II (6./2:6) antreten.

DSV II: Siewert – Krüger 1, Peters 1, Kujas 7/2, Hentze, Tatewosjan 1, Höpfner 3, Merkel, Puljam.

Weitere Ergebnisse: MJC: Parchimer SV – DSV I 15:34; MJD: DSV – HC Empor Rostock 26:10; WJD: DSV – Schwaaner SV 17:5; MJE: DSV – HC Empor Rostock II 22:7.

Simone Seidel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ribnitz-Damgarten/Barth
Aushilfsspieler Sebastian Nucklies beim Sprungwurf. Er will den Ribnitzer HV morgen gegen Demmin unterstützen.

Handballer des RHV empfangen morgen den SV Einheit Demmin / Frauen des Vereins bei Uni Rostock zu Gast / Barther Damen gegen Teterow

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.