Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Beachtennis am Rothenbaum

Hamburg/Kühlungsborn Beachtennis am Rothenbaum

Kühlungsborner spielten vor großer Kulisse in Hamburg

Voriger Artikel
Reifen, Licht, Öl: Rad-Doktoren haben Hochkonjunktur
Nächster Artikel
Doch noch Rettung für Renntage 2016?

Mecklenburger am Rothenbaum: Andreas Herbst, Tina Hübner, Lea Kenzler, Thea Kunz und Thomas Oberwalder (v.r.).

Quelle: privat

Hamburg/Kühlungsborn. Im Rahmen der Smart Beach Tour zeigten am Hamburger Rothenbaum auch Sportler aus den Reihen des Tennis Club Kühlungsborn ihr Können im tiefen Sand. Die Trendsportart Beach Tennis wurde auf zwei Courts vorgestellt und so konnten sich die gut 5000 Besucher am Finaltag der Beach-Volleyball-Veranstaltung am Hamburger Rothenbaum ein Bild vom Sport mit den Carbon-Rackets machen. Gleiche Spielfeldgröße wie beim Beach Volleyball; nur das Netz mit 1,70 Metern deutlich niedriger und schon wird aus einem Beach-Volleyball-Platz ein Beach-Tennis-Court.

„Unser fünfköpfiges Team, das zur Unterstützung der Hamburger Beach Tennis Community mit der Bahn angereist war, nutzte die Veranstaltung zu einem freundschaftlichen Ländervergleich zwischen Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern, der sich sehr ausgeglichen gestaltete. Eine perfekte Standortbestimmung für uns und super nette Leute - ein rundum gelungener Sonntag für den Beach Tennis Sport“, lautete das Fazit von TMV-Präsidiumsmitglied Thomas Oberwalder, der selber beim TC Kühlungsborn aktiv zum Tennisschläger greift.

Für den TMV mit vor Ort waren Lea, Thea (beide Parchim), Tina, Andreas und Thomas (allesamt Kühlungsborn).

TOW

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.