Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Bronze für Reriker Jugendcrew bei Deutscher Meisterschaft

Bodstedt/Rerik Bronze für Reriker Jugendcrew bei Deutscher Meisterschaft

Niclas Grapentin und Vorschoterin Anni Reinhardt holen Medaille in der U-16-Wertung

Voriger Artikel
Landesligisten holen wieder auf
Nächster Artikel
Schützenfest: Pokale bleiben beim Gastgeber

Niclas Grapentin (vorn links) und Vorschoterin Anni Reinhardt wurden beste Reriker Crew bei Titelkämpfen in Bodstedt.

Quelle: Carl Warning

Bodstedt/Rerik. Mit großer flotte von acht Booten nahmen die Segler am vergangenen Wochenende an den Internationalen Deutschen Meisterschaften in der Jugendbootklasse Cadet in Bodstedt teil. Ein Platz unter den Medaillenrängen war ihnen allerdings lediglich in der gesonderten Wertung der U-16-Segler vergönnt.

Das wunderbare Revier und die perfekten Voraussetzungen an Land bieten ideale Bedingungen.“Jan Martin Wilschut, Präsident der

Internationale Klassenvereinigung

der Cadets (ICC).

Der Segelverein „Einheit Güstrow“ stellt den neuen Deutschen Meister im Segeln der Bootsklasse Cadet. Die Güstrower Crew mit Tom Schülke und Sten-Ole Heidenreich konnte alle 39 konkurrierenden Boote und damit auch ein paar Favoriten auf den Titel hinter sich lassen. In den sieben Rennen konnten sie sich jedes Mal unter den Top Fünf platzieren und gewannen so die Endwertung mit 14 Punkten Vorsprung.

Die Silbermedaill vor der niederländischen Cadetcrew Zoëy Cubas Barrios und Tijmen Baars. Die Renngemeinschaft aus Hannes Rösler vom Segelverein Malchow und Charlotte Meyer vom Segelclub Ribnitz komplettierten die Platzierungen auf dem Podest. Die bis dahin amtierende Deutsche Meisterin aus dem Vorjahr, Karina Winter aus Ribnitz, belegte zusammen mit Hilke Laue den vierten Platz.

Beste Reriker wurden mit einer starken Leistung der vierzehnjährige Niclas Grapentin mit seiner neunjährigen Vorschoterin Anni Reinhardt. Sie fanden sich in der Ergebnisliste trotz eines Frühstarts auf dem sechsten Platz wieder. In der Sonderwertung U 16 sicherten sie sich die Bronzemedaille sichern. Florian Graf, amtierender Landesmeister in Mecklenburg-Vorpommern, und Ben Lange vom Reriker Verein wurden Neunter in der Gesamzplatzierung. Für den siebzehnjährigen Steuermann Florian war es der letzte Auftritt im Cadet. In der kommenden Saison erfüllt er dann nicht mehr die Voraussetzungen zum Segeln in einer Jugendbootsklasse. Dorothea Wegner-Repke und Jan Take konnten sich einen elften Platz sichern. Lucas Grapentin und Lilly Goll waren am Ende Dreizehnte. Für Lucas Grapentin war es ebenfalls die letzte Regatta im Cadet.

Die Cadets gastierten zum ersten Mal im Hafen von Bodstedt. „Das wunderbare Revier und die perfekten Voraussetzungen an Land bieten ideale Bedingungen zur Durchführung einer solchen Veranstaltung“, meinte der Holländer Jan Martin Wilschut, Präsident der Internationalen Klassenvereinigung der Cadets (ICC), im Rahmen der Eröffnung. Bodstedt ist für die Ausrichtung weiterer größerer Segelevents im Gespräch.

Für die Reriker Cadetsegler ist mit der Deutschen Meisterschaft auch das Ende der Regattasaison 2016 erreicht. Die Boote befinden sich teilweise schon im Winterqaurtier. In den Wintermonaten werden Kondition und taktisches Verständnis in der Halle und in Theoriekursen trainiert. Das Segeljahr 2017 beginnt wieder mit dem Ostertrainingslager. Die Reriker Optis verabschieden sich am kommenden Sonnabend mit dem „Glashäger Cup“ in Röbel in die Wintersaison.

Statistik

Reriker Cadets in der Gesamtplatzierung der IDJM:

6. Platz: Niclas Grapentin, Anni Reinhardt (3.Pl. U16);

9.: Florian Graf, Ben Lange;

11.: Dorothea Wegner-Repke, Jan Take;

13.: Lucas Grapentin, Lilly Goll;

24.: Nora Wegner-Repke, Elias Schwelgin;

26.: Fiete Riedel, Mara Riedel;

30.: Maxi Zielinski, Jette Zielinski;

31.: Juliane Herbst, Wilhelmine Röpcke;

Teilnehmende Crews gesamt: 40

• Internet: raceoffice-org

Carl Warning

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schwieriges Erbe für Cook

Vor seinem Tod gab Apple-Chef Jobs seinem Nachfolger einen wichtigen Rat. Er solle sich niemals fragen: „Was würde Steve jetzt tun?“: Das hindert Beobachter nicht daran, genau immer wieder diese eine Frage zu stellen - zumal Apple erstmals seit Jahren nicht mehr wächst.

mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.