Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 17 ° Regen

Navigation:
DFC-Kickern gelingt erster Sieg auf neuem Platz

Bad Doberan DFC-Kickern gelingt erster Sieg auf neuem Platz

Ligakonkurrent Kühlungsborn verteidigt Spitzenplatz mit 3:0-Erfolg über Laage

Voriger Artikel
FSV-Coach erwartet schwere Partie
Nächster Artikel
Kröpelin punktet in Elmenhorst

Alexander Fogel traf im Heimspiel gegen den Laager SV zweimal für den FSV Kühlungsborn.

Quelle: Foto: Karsten Pflieger-Leutert

Bad Doberan. Unter teilweise widrigen Wetterbedingungen konnten alle hiesigen Vetreter auf Landesebene daheim punkten.

OZ-Bild

Ligakonkurrent Kühlungsborn verteidigt Spitzenplatz mit 3:0-Erfolg über Laage

Zur Bildergalerie

Landesliga Nord. Doberaner FC – SG Richtenberg 5:1 (3:1). Der Doberaner FC kann auch auf dem eigenen neuen Platz gewinnen. Am Samstag gelang der Elf von Trainer Ronny Susa der erste Dreier nach der Sanierung des Stadions in der Verbindungsstraße. Besonders ansehnlich war die Partie der Münsterstädter gegen das Tabellenschlusslicht allerdings nicht, was aber auch am eisigen Wind lag, der über den Platz fegte. Dass die Gastgeber ihn im ersten Durchgang im Rücken hatten, nutzten sie Trainer Susa zufolge aber nicht ausreichend. „Wir haben von Anfang an das Spiel klar dominiert, hätten aber noch mehr Tore schießen müssen“, so der Coach der Doberaner. DFC-Torjäger und Publikumsliebling André Grenz leitete in der 26.Minute den Torreigen ein.

Als Christopher Reinisch in der 40. Minute auf 2:0 erhöhte, schien alles nach Plan zu laufen. „Doch durch einen individuellen Fehler verlieren wir den Ball und prompt fällt der Anschlusstreffer zum 2:1 kurz vor der Pause“, berichtet Ronny Susa.

Doch zur Standpauke des Trainers in der Pause kam es nicht, Eugen Schweiz stellte kurz vor dem Halbzeitpfiff mit dem 3:1 den alten Abstand wieder her. Im zweiten Durchgang geriet der erste Heimsieg des DFC auf neuem Platz nicht mehr in Gefahr. Erneut Grenz traf in der 51. Minute zum 4:1 und Thomas Strelow köpfte wenige Minuten vor dem Abpfiff zum Siegtreffer ein. „Es trifft schon zu, dass die SG Richtenberg für uns ein dankbarer Gegner war. Aber dieser Sieg war enorm wichtig für uns, um nicht in der Tabelle weiter abzurutschen“, erklärte der DFC-Coach.

FSV Kühlungsborn – Laager SV 3:0.

Für die FSV-Kicker kam es darauf an, den Platz unbedingt als Sieger zu verlassen. Denn Verfolger Bölkower SV hatte am Vortag in Graal-Müritz mit 2:0 gewonnen und sich für eine Nacht die Tabellenführung zurückgeholt. Am Ende standen für den FSV ein verdienter 3:0-Sieg und die Rückkehr auf den Spitzenplatz zu Buche. Aber leicht gemacht hatten es die Laager den Ostseekickern nicht. Das bestätigte Jens Hillringhaus, Trainer des FSV-Teams: „Es war das erwartet schwere Spiel. Laage wie gewohnt einsatz- und kampfstark. Aber wir haben vor allem in der zweiten Halbzeit deutlich stärker und sicherer agiert und somit auch verdient gewonnen“.

Garant für den Erfolg war Alexander Fogel. Der Torjäger des FSV trug zwei Treffer zum Sieg bei. In der 23. Minute erzielte der das 1:0 und stellte damit die Weichen für den Heimerfolg. Richie Ahrens, zur zweiten Halbzeit eingewechselt, erhöhte in der 48. Minute auf 2:0. Und eine Viertelstunde vor Spielende band Fogel den Sack mit dem 3:0 zu.

Landesklasse VI. Mulsower SV – FC Aufbau Sternberg 4:4 (1:2). Die Mulsower erlebten in der torreichen Partie ein Wechelbad der Gefühle. Am Ende konnten sie aber mit dem erkämpften Punkt zufrieden sein. MSV-Trainer Jens Neumann haderte zwar mit vergebenen Chancen, sprach aber von einem „gerechten Resultat“, meinte auch: „Ich ärgere mich über die vier Gegentore. Aber ich freue mich über die tolle Moral meines Teams.“

Mit spielerischen Mitteln wollten die MSV-Kicker ihren Gegner bezwingen. Das klappte anfangs gut. Das 1:0 von Florian Kandler in der 16. Minute war Ausdruck der Überlegenheit der Gastgeber. Doch dann drehte der Gegner die Partie. Zur Pause lag Mulsow mit 1:3 hinten, glichen im zweiten Durchgang aber durch Treffer von Timo Westphal und Lars Neumann wieder aus. In der 90. Minute der nächste Rückschlag – 3:4.

In der Nachspielzeit gelang Routinier Eric Zöller der erneute Ausgleich zum 4:4. „Dann bekamen wir noch einen Freistoß, aber zur Ausführung kam es nicht, der Schieri pfiff die Partie ab“, berichtete Jens Neumann.

Statistik

DFC: Scheibner – Strelow, Reinisch, Rosenkranz, Capito, Grenz, Garske (81. Heilemann), Urgast, Wiencke, Beyer (63. Zettl) , Schweiz (70. Küter).

Tore: 1:0 Grenz (26.), 2:0 Reinisch (40.), 2:1 (42.) 3:1 Schweiz (45.), 4:1 Grenz (51.), 5:1 Strelow (89.).

FSV: Reimer – Sibrins, Hagedorn (46. Ahrens), Kelling, Bartsch, Fogel, Leutert (80. Jurk), Wilke, Franke, Uchytil, Schmitt.

Tore: 1:0 Fogel (23.), 2:0 Ahrens (48.), 3:0 Fogel (74.).

MSV: Deckert – T. Voß, Zöller, Ohde, Brüsehaver, H. Neumann (46.Petereit), M. Voß (54. Nerstheimer), Kandler, P. Voß, L. Neumann, Westphal.

Tore: 1:0 Kandler (16.), 1:1, 1:2, 1:3 (33., 44., 61.), 2:3 Westphal (66.), 3:3 L. Neumann (86.), 3:4 (90.), 4:4 Zöller (90.+3).

Rolf Barkhorn und Karsten Pflieger-Leutert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schönberg/Dassow
Von einem angespannten Verhältnis nach dem Wechsel zum Ligarivalen Dynamo Schwerin keine Spur. Schönbergs Florian Köpke und Sebastian Burmeister freuten sich über das Wiedersehen mit ihrem Ex-Coach Denny Jeske, der die Schweriner in die Oberliga führen soll.

In der Fußball-Landesliga-West empfängt der Verein morgen Neumühle

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.