Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
DFC-Reserve behauptet sich

DFC-Reserve behauptet sich

Tabellenführer siegt in Pepelow / Steilküste verliert bei Motor Neptun

Bad Doberan In der Fußball-Kreisliga werden die letzten fünf Tabellenplätze von hiesigen Teams belegt. Drei Mannschaften steigen am Saisonende ab.

 

OZ-Bild

Kreisliga-Punktspiel: DFC-Spieler Christopher Merk (l.) im Zweikampf mit Pepelows Kapitän André Tylla.

Quelle: Eugen Schweiz

Alles über den

Amateur-Fußball:

rostock.sportbuzzer.de

Aktuell werden diese Ränge von Rethwisch, Bargeshagen und Rerik bekleidet. Dafür behauptete der Doberaner FC II seine Spitzenposition.

SV Pepelow – Doberaner FC II 0:4 (0:1). Für die Gäste aus der Münsterstadt lief zu Beginn alles nach Plan. René Krempin brachte den Tabellenführer bereits in der fünften Minute in Führung. Allerdings gab diese noch keine Sicherheit, der SVP kam im Verlauf der ersten Halbzeit zu den besseren Möglichkeiten. Gegentore verhinderte DFC-Schlussmann Marc Lennartz mit starken Paraden.

Auch nach dem Wiederanpfiff fand der DFC nicht gleich zu seinem gewohnten Spiel, bemühte sich aber um mehr Spielkontrolle. Es dauerte aber bis zur 69. Minute, ehe Marcel Frank das 2:0 aus Doberaner Sicht erzielte. Maik Schilaske und Ismail Mustafa erhöhten in der Schlussphase auf 4:0 für den DFC. Tom Käkenmeister schätzte ein: „Wir hatten viel Glück und einen guten Torwart. Das Spiel hätte mit etwas Pech auch anders laufen können. Aber wir sind weiter Tabellenführer und wollen es bleiben.“

SG Motor Neptun Rostock II – SV Steilküste Rerik 2:1 (1:0). Durch die 1:2-Niederlage in Rostock setzten sich die Reriker weiter im Tabellenkeller fest. Gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt kassierte der SV Steilküste seine vierte Saisonpleite. Patrick Janke (82.) erzielte den Anschlusstreffer, ehe Christian Levetzow kurz vor Schluss in aussichtsreicher Position das mögliche 2:2 noch vergab.

„Eine nicht unverdiente Niederlage. Wir ließen es lange an Laufbereitschaft und Zweikampfintensität vermissen. Jetzt hängen wir da unten drin", ärgerte sich Reriks Trainer Nico Weihrauch.

SV Fortuna Bernitt – 1. FC Obotrit Bargeshagen 2:4 (1:2). Einen enorm wichtigen Sieg konnte Obotrit Bargeshagen einfahren. Gegen formstarke Bernitter gelang ein 4:2-Erfolg. Kaweh Djamali (11.), Andreas Meier (36 ), Carsten Bull (65.), und Dennis Burmeister (86.) trafen für die Gäste. Besondere Bedeutung bekam der Sieg durch ein Sportgerichtsurteil vor knapp einer Woche. So wurde das bereits gespielte Spiel gegen Reinshagen (7:3) neu angesetzt. Der Grund: Ein Obotrit-Akteur bekam zwei Gelbe Karten, ohne einen Platzverweis zu sehen. Punkte die den Obotriten nun vorerst fehlen. „Der Sieg hätte höher ausfallen können. Wichtig war mir aber die Art und Weise unseres Auftretens. Den Schwung wollen wir mitnehmen und Motor II zu Hause schlagen", betonte Trainer Edgar Shaveshyan.

Sievershäger SV II – SV Wittenbeck 3:2 (1:1). Wittenbeck sandte in Sievershagen ein weiteres Lebenszeichen. Die Gäste gingen sogar durch Hering (34.) in Führung, kassierten den Ausgleich (38.) und den Führungstreffer (50.) der Gastgeber und glichen durch Zimmermann (62.) wieder aus. Und verloren dann doch noch unglücklich mit 2:3.

• Mehr über den Kreisfußball online

Internet: www.oz-sportbuzzer.de

eschw/jge

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.