Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
DFC empfängt heute Tabellennachbar Gnoien

Rostock DFC empfängt heute Tabellennachbar Gnoien

Doberaner Landesligist muss bis Saisonende ohne Torjäger André Grenz auskommen

Voriger Artikel
Doberaner Leichtathleten erfolgreich bei Wettkämpfen
Nächster Artikel
DFC rückt auf Platz drei vor

Doberans Torjäger André Grenz (l.) hat sich in der vergangenen Woche im Training verletzt. Er fällt bis zum Saisonende aus.

Quelle: Rolf Barkhorn

Rostock. Heute Abend erwarten die Landesligafußballer vom Doberaner FC (4. Platz, 47:29 Tore, 41 Punkte) den Tabellennachbarn Gnoiener SV (5., 49:25, 39) zum vorgezogenen Punktspiel. Um 18:45 Uhr beginnt auf dem Kunstrasenplatz am Busbahnhof der Kampf um die begehrten Punkte. „Wir sind heiß auf diese Partie und wollen unsere Chance nutzen“, meint DFC-Trainer Ronny Susa. Für den DFC geht es nicht nur darum, gegenüber den Gästen den vierten Platz erfolgreich zu verteidigen.

Die Doberaner können mit einem Sieg gegen Gnoien mindestens bis zum Wochenende Rang drei erobern. Allerdings ist der momentane Dritte, der Bölkower SV, am Wochenende, wenn der DFC spielfrei hat, beim Abstiegskandidaten SV Hafen Rostock zu Gast und wird sich dort wohl keine Blöße geben. Aber eine Woche später treffen Doberan und Bölkow direkt aufeinander.

Allerdings müssen die Münsterstädter ihre letzten Saisonspiele ohne ihren Toptorjäger André Grenz absolvieren, der wegen einer Verletzung bereits im vergangenen Spiel fehlte. Dort bewies der DFC allerdings auch, dass die Mannschaft Ausfälle kompensieren kann. Susa stellt dabei das Team und deren Willen in den Vordergrund: „Wir mussten jetzt schön häufiger rotieren aber fangen das bisher immer auf. Die Jungs wollen sich alle zeigen und haben den Anspruch auf einen Platz in der ersten Mannschaft. Dafür haben wir einen breiten Kader“.

Und DFC—Präsident Andreas Jahncke meint: „Dass André Grenz bis zum Saisonende ausfällt, ist sehr schade. Aber zum Glück ist die Saison für den Verein schon sehr gut gelaufen. Das wichtigste Ziel, als Aufsteiger den Klassenerhalt zu schaffen, wurde von der Mannschaft frühzeitig erreicht, auch dank der starken Leistung von André.“D.Pusch/Roba

Derby: SV Pastow trifft auf FC Förderkader

Rostocker Derby vor dem Herrentag: Fußball-Verbandsligist SV Pastow empfängt heute Abend (18.30 Uhr, Am Bornkoppelweg) den FC Förderkader René Schneider zu einer richtungsweisenden Partie. Beide Vereine mussten zuletzt heftige Niederlagen einstecken. Besonders Pastow steht nach dem 0:4 am vergangenen Sonnabend in Güstrow als Drittletzter der Tabelle unter Druck, hat nur noch einen Punkt Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz.

Für die Gäste könnte es auch besser aussehen. Durch die 0:2- Heimpleite zuletzt gegen den Rostocker FC fielen sie auf den elften Platz zurück. Dennoch haben die „Schneiderlinge“ noch acht Zähler Vorsprung vor Boizenburg (14., 18 Punkte). Mit einem Auswärtssieg könnten sie den Klassenverbleib so gut wie klarmachen. „Drei Punkte sind unser Ziel“, sagt Förderkader-Trainer Stephan Malorny trotz der 3:4-Niederlage im Hinspiel selbstbewusst. Damals verspielte sein Team einen 3:1-Vorsprung. Für genug Brisanz ist also gesorgt.

• Liveticker vom Derby ab 18.25 Uhr unter: www.oz-sportbuzzer.de

Strandfußballer starten Pfingsten in neue Saison

Die Rostocker Robben fiebern der neuen Strandfußball-Saison entgegen. Am Wochenende testeten sie in Warnemünde in zwei Vorbereitungsturnieren ihre Form. Am Sonnabend unterlagen die Robben im Halbfinale gegen den Lokalrivalen und späteren Turniersieger 1. FC Versandkostenfrei aus Rostock 7:8. Im Spiel um Platz drei besiegten sie Real Münster 6:5. Alle drei Teams treffen auch der German Beach Soccer League aufeinander, die ihren ersten Spieltag an Pfingsten in Leipzig austrägt. Vierter wurde Copenhagen BSC aus Dänemark. Am Sonntag revanchierten sich die Robben für die Niederlage vom Vortag und bezwangen Versandkostenfrei im Finale 5:1. Platz drei sicherte sich Münster vor Copenhagen. Auf Copenhagen könnten die Robben in Catania (Italien) beim Euro Winners Cup erneut treffen.yh

Von Yannik Hogl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Marlow

5. Spieltag in der Fußball-Freizeitliga: Nach einem 2:2 in Marlow liegt der TSV Wustrow nur noch einen Zähler vor dem Tabellenzweiten aus Barth

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.