Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
DSV-Athleten bleiben auf Erfolgskurs

Bad Doberan DSV-Athleten bleiben auf Erfolgskurs

Doberaner Sportler untermauern Anwartschaft als Trainingsstützpunkt für neuen Olympiazyklus

Bad Doberan. Nach Beendigung der Landesmeisterschaften der Freiluftsaison (es stehen nur noch die Landesmeisterschaften Mannschaft U 10 bis U 16 aus) können die Verantwortlichen der Abteilung Leichtathletik des Bad Doberaner SV eine erfreuliche Bilanz ziehen. Das veranlasst sie, den Antrag zur Berufung als Trainingsstützpunkt für den neuen Olympiazyklus bis 2020 zu stellen. Bis Ende September muss der Antrag gestellt sein. Zu den Kriterien für eine Aufnahme gehören Delegierungen an die Leistungszentren, DE- bzw. D-Kader, Platzierungen bei den Landesmeisterschaften sowie die materiell-technische Ausrüstung und die Bereitstellung von lizenzierten Übungsleitern.

Für diesen Weg sprechen die starken Ergebnisse der DSV-Athleten in der zu Ende gehenden Freiluftsaison. Insgesamt errangen die 8- bis 18-jährigen Aktiven des Trainingsstützpunktes Bad Doberan sieben Goldmedaillen, acht Silbermedaillen und zwei Bronzemedaillen. Darüber hinaus gab es noch neun vierte Plätze, neun fünfte und drei sechste Plätze.

Auch quantitativ entwickelt sich die Abteilung stetig. „Leichtathletik ist in Bad Doberan sehr beliebt. Das erkennt man auch daran, dass unsere Abteilung auf 230 Mitglieder gewachsen ist. Und auch die guten Ergebnisse sprechen dafür“, sagte Abteilungschef Frank Lehmann kürzlich in einem OZ-Interview.

Neben den Medaillenerfolgen wurden vier Normerfüllungen als DE-Kader des Deutschen Leichtathletik-Verbandes durch Lea Steinmeier AK 12, Jamie Gallinat AK 12, Liam Zippert AK 12 und Marietta Flacke AK 13 bestätigt. In der Altersklasse 8 (AK 8) gewann Hanna Elsner beim Ostseepokal das Schlagballwerfen mit 25,00 Meter. Mit der gleichen Weite wurde sie bei den Landesmeisterschaften Bronzemedaillengewinnerin.

Die erfolgreichste Athletin des Bad Doberaner SV ist die erst neunjährige Maria Schnemilich. Sie gewann nach der Goldmedaille im Dreikampf (bestehend aus 50 Meter, Weitsprung und Schlagballwurf) mit 1205 Punkten und den Einzelergebnissen, 50 Meter: 8,25 Sekunden, Weitsprung: 3,87 Meter, Schlagballwurf: 32,50 Meter, bei den Einzelmeisterschaften noch eine Goldmedaille über 800 Meter in neuer Landesrekordzeit von 2:40,67 Minuten, eine Goldmedaille im Weitsprung mit 4,10 Meter. In beiden Disziplinen steht Maria deutschlandweit an erster Stelle. Renke Strauß (AK 9) erkämpfte sich Silber über 800 Meter in der Zeit von 2:49,90 Minuten und belegte im Schlagballwerfen den sechsten Platz.

Bei den Landesmeisterschaften im Mehrkampf belegten Alina Rudnick AK 10 und Henriette Albrecht AK 11 im Vierkampf, bestehend aus 50 Meter, 800 Meter, Weitsprung, Schlagballwurf jeweils den fünften Platz.

In dieser Altersklasse kam Lea Hamann bei den Einzelmeisterschaften über 50 Meter in 8,03 Sekunden und über 800 Meter in 2:51,71 Minuten jeweils auf den vierten Rang. Ella Schütz erreichte im Hochsprung mit 1,20 Meter den fünften Platz.

Auch Lea Steinmeier und Liam Zippert (AK 12) die vom Schulzentrum Kühlungsborn stammen und bei den DSV-Leichtathleten trainieren, waren eifrige Medaillensammler. Lea gewann das Kugelstoßen bei den Einzelmeisterschaften mit 8,55 Meter und holte sich auch im Diskuswerfen mit 22,26 Meter jeweils die Goldmedaille.

Insgesamt vier Mal stand Liam auf dem Siegerpodest. Er gewann den Weitsprung mit 5,1 6 Meter und holte sich jeweils die Silbermedaille über 75 Meter in 10,22 Sekunden, über 60 Meter Hürden in 10,42 Sekunden und im Hochsprung mit 1,45 Meter.

Darüber hinaus belegte Liam im Block Basis mit 75 Meter, 60 Meter Hürden, 800 Meter, Weitsprung und Ballwurf den vierten Platz.

In der AK 13 gewann Marietta Flacke im Speerwurf mit der Weite von 32,04 Meter die Goldmedaille und belegte über 800 Meter in der Zeit von 2:36,89 Minuten den vierten Platz. In der gleichen Altersklasse gewann Hanna Beyer Silber im Diskuswerfen (20,55 m) und Bronze im Kugelstoßen (8,86 m).

Henriette Niemann AK 14 holte sich die Silbermedaille im Diskuswerfen mit 21,87 Meter, belegte im Speerwurf mit 28,09 Meter und im Block Wurf bestehend aus 100 Meter, 80 Meter Hürden, Weitsprung, Kugelstoße und Diskuswerfen mit 2167 Punkten den vierten Platz und wurde Fünfte im Kugelstoßen mit 8,55 Meter.

Erfreulich sind die beiden Silbermedaillen von Julia Henneken in der AK 15. In dieser Altersklasse müssen sich die Aktiven des DSV gegen Konkurrenten aus den großen Leistungszentren behaupten.

Dieter Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.