Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
DSV-Handballnachwuchs verpasst Heimsieg

DSV-Handballnachwuchs verpasst Heimsieg

C-Jugend unterliegt Stavenhagen / Die D-Jugend mischt weiter vorn mit

Voriger Artikel
Der erste Ball rollt auf dem neuen Grün
Nächster Artikel
Sport und Spiel ohne Wettkampfstress

Johann Deff von der C-Jugend des Doberaner SV beim Wurfversuch. FOTO: ANJA OTT

Bad Doberan . In der Handball-Bezirksliga waren am Wochenende nur die C- und D-Jungen im Einsatz. Die geplanten Heimspiele der männlichen A-Jugend sowie der E-Mädchen wurden kurzfristig abgesagt.

Doberaner Handballnachwuchs

Männliche C-Jugend, Doberaner SV: Siewert, Dujat – Basch 1, Henke 1, Höpfner 1, Mohammadi 7, Frank 2, Deff, Engert 5/1, Arndt, Peters, Kerwien 3, Graf.

Trainer: Torsten Dobbert

Männliche D-Jugend, Doberaner SV: Schwabe 1/1 – Roß, Scheben 7, Luckow 1, Ebert 5, Kujas 1, Tatewosjan, Geigle 3, Siegl, Herbst 8.

Trainerin: Elisabeth Scheben

Bezirksliga Ost, Männliche C-Jugend: Bad Doberaner SV – Stavenhagener SV 20:22 (11:12). Die Doberaner Nachwuchshandballer scheiterten im Heimspiel gegen die gleichaltrigen Jungen aus Stavenhagen in erster Linie an sich selbst. „Am Ende wurden wir etwas hektisch, sonst wäre zumindest der Ausgleich vielleicht noch drin gewesen", bilanzierte Trainer Torsten Dobbert nach der dritten Niederlage seiner Schützlinge in Folge.

Aufgrund einer relativ hohen Fehlerquote wuchs der Rückstand der Gastgeber im Anschluss an ihren letzten Führungstreffer nach dem Seitenwechsel (14:13) bis auf 17:22 an. Im Schlussspurt – die Doberaner waren dank zweier aufeinanderfolgender Zeitstrafen für die Gäste für längere Zeit in Überzahl – fehlten der Dobbert-Sieben ein wenig der kühle Kopf und die Übersicht. So hatte die Aufholjagd letztlich keinen Erfolg.

Dabei hatten die DSV-Junioren zunächst gut ins Spiel gefunden: Doch schon nach dem 4:1 (6.) häuften sich die Fehlwürfe und technische Mängel auf Seiten der Hausherren. „Wir haben einen guten Start erwischt, haben den Gegner dann aber selbst wieder ins Spiel gebracht“, meinte Dobbert. Stavenhagen schaffte so den Ausgleich und ging wenig später dann auch erstmals in Front.

Den rund 40 Zuschauern in der Stadthalle präsentierte sich in der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild. Erneut kamen die Bad Doberaner gut aus der Kabine, doch die alten Fehler schlichen sich schnell wieder ein. Das war letztlich ausschlaggebend für die Heimpleite. „Es war ein intensives und kampfbetontes Spiel mit zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Wir waren zwar immer auf Schlagdistanz, konnten aber nicht mehr vorbeiziehen", so Torsten Dobbert.

In der Tabelle verbleiben die Doberaner auf dem vorletzten Rang und sind am kommenden Wochenende beim drittplatzierten SV Motor Barth.

Bezirksliga Nord, Männliche D-Jugend: Ribnitzer HV – Bad Doberaner SV 7:26 (2:12). Die D-Junioren aus der Münsterstadt feierten den vierten Sieg im vierten Saisonspiel und fiebern langsam aber sicher dem Spitzentreffen beim ebenfalls noch ungeschlagenen Jungen des Schwaaner SV am 3. Dezember in der Bekehalle entgegen. Zuvor aber gilt es am kommenden Sonnabend im Heimspiel gegen die Reservisten des SSV (12.30 Uhr, Stadthalle), die weiße Weste zu wahren.

Das gelang der Mannschaft von Trainerin Elisabeth Scheben beim Auftritt in Ribnitz in souveräner Manier. Mit einer 8:0-Führung hatte man sich schnell ein sicheres Polster verschafft. Bis zum Spielende wurde der Vorsprung stetig ausgebaut, auch Keeper Paul Schwabe trug sich mit einem verwandelten Siebenmeter in die Torschützenliste ein.

Simone Seidel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Philipp Sander (18) wechselte im Sommer 2015 nach Kiel. In der vergangenen Saison kam er in zehn Partien von Beginn an zum Einsatz, machte insgesamt 19 Spiele und bereitete fünf Tore vor.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.