Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regen

Navigation:
DSV-Reserve steigt in Verbandsliga ab

DSV-Reserve steigt in Verbandsliga ab

MV-Team verliert Heimspiel mit 18:35 gegen Güstrow. Frauen halten gegen Titelaspiranten gut mit.

Voriger Artikel
KSV-Oldies siegen mit prominenter Verstärkung
Nächster Artikel
Tischtennis-Sportler mit Leib und Seele

Axel Schmidt warf sechs Tore für die DSV-Reserve. Dennoch konnte die Niederlage gegen hoch motivierte Güstrower nicht verhindert werden.

Quelle: Anja Ott

Bad Doberan Der vorletzte Heimspieltag der Doberaner Handballteams in der Mecklenburg-Vorpommern-Liga lieferte zwei Niederlagen mit völlig unterschiedlichen Spielverläufen und Bewertungen. Für die zweite Männermannschaft ist mit der Niederlage der Abstieg in die Verbandsliga besiegelt. Die Frauen ernteten für ihr Spiel Beifall und Komplimente.

Heute ging mal wieder nichts zusammen."Thomas Kreul, Trainer MV-Liga-Team

Doberaner SV II

MV-Liga, Männer: Bad Doberaner SV II — Güstrower HV 18:35 (8:17). Das war's! Nach einer desolaten Vorstellung gegen den Aufsteiger Güstrower HV stehen die Handballer der zweiten Mannschaft des Bad Doberaner SV als Absteiger in die Verbandsliga fest. Drei Spieltage vor Saisonschluss beträgt der Rückstand des Tabellenletzten auf den direkt davor platzierten und ebenfalls noch nicht endgültig gesicherten Schwaaner SV sechs Zähler (s. Tabelle), zudem weisen die Münsterstädter das deutlich schlechtere Torverhältnis auf.

„Heute ging mal wieder nichts zusammen", fasste ein konsternierter Trainer Thomas Kreul wenige Minuten nach dem Abpfiff zusammen. Die Gäste, die sich mit dem deutlichen Sieg ein weiteres Jahr Zugehörigkeit in der landeshöchsten Spielklasse sicherten, waren klar tonangebend und sorgten bereits zur Pause für die frühe Vorentscheidung.

Zwar kamen die Münsterstädter nach knapp 40 Minuten nochmals auf 15:21 heran, doch die Gäste beantworteten das kurze Doberaner Aufbegehren ihrerseits mit einem 10:1-Lauf und machten die achte Heimpleite der DSV-Reserve in der laufenden Serie perfekt.

DSV II: Mo. Ludwig, Läritz - Sitarek 5, Sachse, Wachtel 3/2, Stölken, Gutsche 3/1, Sachs 1, Schmidt 6, Mi. Ludwig. Nächstes Spiel: HSV Grimmen — DSV II (9.

April).

MV-Liga, Frauen: Bad Doberaner SV — SV Warnemünde 21:24 (8:10). Die DSV-Ladies leisteten dem Meisterschaftsanwärter aus dem Seebad Warnmünde mächtig Widerstand und waren sogar drauf und dran, für eine echte Überraschung zu sorgen. „Wir haben von Beginn an gut dagegen gehalten", sagte ein zufriedener Torsten Römer. Der DSV-Coach trauerte nur einigen leichten Ballverlusten hinterher, die den Gästen leichte Tore im Konterverhalten ermöglichten. Sonst wäre vielleicht noch ein Punktgewinn drin gewesen. Die Ballverluste waren der Grund dafür, dass die Doberanerinnen trotz einer weiteren Leistungssteigerung im zweiten Spielabschnitt nicht mehr aus ihrer einzigen Führung im zweiten Durchgang (14:13, 42.) machen konnten.

Eine längere Phase in Überzahl nutzten die Hanballerinnen vom SV Warnemünde dann zur endgültigen Entscheidung zu ihren Gunsten. Dennoch verpassten die Gäste in Bad Doberan ihr zuvor ausgegebenes Ziel. Im engen Meisterrennen wollten sie beim Spiel in der Münsterstadt etwas für das vielleicht entscheidende Torverhältnis tun. Mit der starken Gegenwehr der DSV-Ladies hatten sie offenbar nicht gerechnet.

DSV Frauen: Stahnke — Dobbert 6/5, Münickel 7, Zädow 3, Menzel, Couball 1, Lenz 2, Nowak, Krause, Meyer 2.

Nächstes Spiel: TSV Bützow — DSV (9. April).

MV-Liga, Männer

Meckl. Schwerin II — SV Warnemünde 26:32

Einheit Demmin — Empor Rostock II 28:27

Bad Doberaner SV II — Güstrower HV 18:35

TSV Bützow — HSV Grimmen 18:27

Stavenhagener SV — Schwaaner SV 20:20

Stralsunder HV II — Ribnitzer HV 26:23

1. Stralsunder HV II 576:496 32:10
2. Meckl. Schwerin II 678:554 31:11
3. HC Empor Rostock II 626:551 30:12
4. SV Warnemünde 623:546 29:15
5. HSV Grimmen 617:549 26:16
6. Stavenhagener SV 589:587 22:22
7. Güstrower HV 527:550 20:24
8. SV Einheit Demmin 474:550 16:24
9. Parchim/Matzlow-G. 604:660 16:26
10. Ribnitzer HV 546:551 15:27
11. TSV Bützow 489:560 15:27
12. Schwaaner SV 483:553 14:28
13. Bad Doberaner SV II 490:616 8:34

Von Robert French

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Barth

Barther Handballer wollen Platz drei verteidigen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.