Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
DSV-Teams gehen auf Reisen

DSV-Teams gehen auf Reisen

Bad Doberan Nach ihrem Husarenstück gegen den Spitzenreiter Grün-Weiß Werder am vergangenen Wochenende (OZ berichtete) haben die Handballer des Bad Doberaner ...

Bad Doberan Nach ihrem Husarenstück gegen den Spitzenreiter Grün-Weiß Werder am vergangenen Wochenende (OZ berichtete) haben die Handballer des Bad Doberaner SV in der Oberliga Ostsee-Spree morgen die nächste hohe Hürde zu bewältigen. Im Auswärtsspiel beim SV Brandenburg-West (5. Platz/26:18 Punkte) sind die Münsterstädter (10./20:22) erneut in der Außenseiterrolle.

„Es wäre in unserer Situation natürlich toll, wenn wir nach der Überraschung gegen Werder weiter nachlegen könnten. Aber das wird verdammt schwer. Brandenburg ist ein starker Aufsteiger und gerade in eigener Halle nur sehr schwer zu bezwingen“, erklärt DSV-Coach Lars Rabenhorst vor der drittletzten Auswärtsfahrt der Saison.

Derzeit belegen die Doberaner als Zehnter noch immer einer Abstiegsplatz. Mit den am Ranglistenende platzierten Teams der TSG Lübbenau, des BFC Preussen Berlin und der SG Uni Greifswald/Loitz stehen vier Runden vor Schluss mittlerweile schon drei Absteiger fest. Davor sind neben den Doberanern aber noch mindestens vier weitere Mannschaften mittendrin im Rennen gegen den drohenden Gang in den Landesspielbetrieb, wofür am Saisonende am 7. Mai voraussichtlich mindestens Rang neun von Nöten sein wird.

Die Lage in der Tabelle ist dabei vier Spielrunden vor Saisonschluss ungemein eng. Da sind Siege in den direkten Duellen von besonderer Bedeutung. „Daher wären mir die zwei Punkte in Rudow (11.

Platz/d. Red.) beispielsweise lieber gewesen als die gegen Werder, so schön das Erlebnis auch war", bekennt Rabenhorst. Trotzdem wollen die Doberaner versuchen, ihre Leistung zu konservieren, um vielleicht auch vom Gastspiel an der Havel etwas Zählbares mit auf die knapp 260 Kilometer lange Heimreise zu nehmen.

Ebenfalls auf Auswärtstour gehen die beiden Doberaner Vertreter in der Mecklenburg-Vorpommern-Liga. Die Männer-Reserve (13./8:34) ist in Spiel eins nach dem feststehenden Abstieg in die Verbandsliga morgen beim HSV Grimmen (5./26:16) zu Gast. Die DSV-Ladies (10./6:30) bestreiten ihre letzte Auswärtspartie der ausklingenden Spielzeit morgen beim TSV Bützow (8./13:21).

Weitere Ansetzungen: MJA: Laager SV — DSV (Sa., Finale Bezirkspokal); WJC: Vorpommern II — DSV (Sa.); MJD I & MJD II: Bezirkspokal in Marlow (So.).

Von S. Seidel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.