Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Doberaner FC holt ersten Punkt auf neuem Rasen

Doberaner FC holt ersten Punkt auf neuem Rasen

Spätes Tor beschert Gastgebern Remis gegen Graal-Müritz / Kühlungsborn siegt in Trinwillershagen und holt weiter auf

Voriger Artikel
Sport und Spiel ohne Wettkampfstress
Nächster Artikel
Maria und Liam in der Halle erfolgreich

Szene aus der ersten Halbzeit: Doberans Michael Küter löst sich aus der Umklamerung der Graal-Müritzer Abwehr. FOTO: ROLF BARKHORN

Bad Doberan . In der Fußball-Landesliga Nord konnten beide hiesigen Vertreter punkten. Doberan spielte remis gegen Graal-Müritz und Kühlungsborn gewann auswärts mit 3:0.

Statistik

DFC: Scheibner, Zettl, Rosenkranz, Capito, Gehrmann (63. Strelow), Garske, Urgast, Wiencke, Alshtiwi (90. Abojalil), Strohecker (23. Wähnke), Küter.

Tore: 0:1 (13.), 1:1 Strelow (90.)

FSV: Schwanitz – Kelling, Storch, Fiedler, Franke, Wilke, Hagedorn, Schmitt, Säger (46. Leutert), Ahrens (46. Uchytil), Fogel.

Tore: 0:1 Franke (67.), 0:2 Hagedorn (72.), 0:3 Schmitt (90.+1).

Doberaner FC – TSV Graal-Müritz 1:1 (0:1). Von Anfang an waren die Gäste mehr auf die Defensive fokussiert und überließen Doberan mehr Ballbesitz. Aber wenn die Gäste den Ball eroberten, ging es jedoch schnell nach vorne und der TSV konnte mehrfach Gefahr ausstrahlen. In der 13. Minute eroberten sie in der Hälfte der Doberaner erneut den Ball und Tim Herrmann wurde mit einem schnellen Pass in die Tiefe freigespielt. Allein vor Sven Scheibner behielt der Graaler die Nerven und brachte sein Team in Führung. Für den DFC war es schwer, durch die gegnerische Abwehr zu kommen.

DFC-Trainer Ronny Susa bewertete kritisch: „In den ersten 25 Minuten zeigten wir nichts von dem, was wir uns vornahmen, es fehlte an Schnelligkeit und Aggressivität.“Nach einem Eckball kurz vor der Pause, hätte Mohammad Alshtiwi beinahe den Ausgleich erzielt, sein Kopfball strich nur knapp am Tor vorbei.

Die zweite Hälfte starteten die Münsterstädter etwas schwungvoller. Von den Gästen kam im zweiten Abschnitt so gut wie nichts mehr. Die offizielle Spielzeit war bereits vorbei, da kamen Susas Schützlinge noch zu einem Eckball. Den ersten Versuch klärte ein gegnerischer Spieler, beim zweiten Versuch landete der abgewehrte Ball bei Marvin Wiencke, der für Thomas Strelow auflegte.

Freistehend köpfte Strelow ein, kassierte noch beim Jubeln zwei Gelbe Karten, eine für das Ausziehen des Trikots und die andere fürs Wegtreten der Eckfahne. Susas Fazit: „Es war wichtig nicht zu verlieren, so gehen wir doch mit einem positiven Erlebnis in die Winterpause.

Rot Weiss Trinwillershagen – FSV Kühlungsborn 0:3 (0:0). Im ersten Durchgang hatten die Kühlungsborner noch Probleme mit dem schweren Platz. Aber nach dem Führungstor durch Kapitän Robert Franke, Mitte der zweiten Halbzeit, lief es besser. Tobias Hagedorn (72.) und Tim Schmitt (90.+1) banden den Sack zu. Durch den eigenen Sieg und die Niederlage des Bölkower SV in Greifswald, besteht der Rückstand zu Bölkow und nur noch drei Punkte.dpusch

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nienhagen/Rostock

Zwischen Rostock und dem Umland kracht es: Die Gemeinden sollen sich ihr Wachstum erkaufen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.