Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Doberaner FC will sieglose Serie beenden

Doberaner FC will sieglose Serie beenden

Landesligisten haben Heimrecht/Auch Spitzenteams der Kreisoberliga spielen zu Hause

Voriger Artikel
Schwede gewinnt Mini-Regatta
Nächster Artikel
„Hansetourler“ freuen sich auf Neubukow

Tino Capito (l.) köpft in Richtung gegnerisches Tor. Morgen im Heimspiel gegen Hafen Rostock sind die Doberaner Favorit.

Quelle: Rolf Barkhorn

Bad Doberan Der 16. Spieltag der Fußballer hält wieder spannende Begegnungen für die Mannschaften aus der Region um Bad Doberan bereit.

OZ-Bild

Landesligisten haben Heimrecht/Auch Spitzenteams der Kreisoberliga spielen zu Hause

Zur Bildergalerie

In der Landesliga Nord haben die beiden hiesigen Vertreter Heimrecht. Die Ostseekicker vom FSV Kühlungsborn testen dabei gleich ihre neue Heimspielzeit. Denn ab sofort spielen die Kühlungsborner immer sonnabends, wenn sie in der Gastgeberrolle sind. Morgen empfangen sie um 14 Uhr auf dem Sportplatz West den VfL Bergen. Gegen den Tabellenneunten ist das zweitplatzierte Team von FSV-Cheftrainer Jens Hillringhaus Favorit.

In dieser Rolle befindet sich auch der Doberaner FC. Denn mit der Partie, die morgen um 13.45 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Bad Doberan angepfiffen wird, empfängt der Tabellenneunte den Abstiegskandidaten SV Hafen Rostock. Nicht nur die bessere Position in der Tabelle spricht für die Gastgeber. Auch die bisherige Ausbeute des DFC gegen die Hafen-Elf kann sich sehen lassen. Im Hinspiel, kurz nach dem Saisonstart, überraschten die Doberaner als Aufsteiger die Rostocker mit 6:0. Und in der ersten Hauptrunde um den Lübzer-Pils-Cup schoss die Susa-Elf den SV Hafen mit 3:1 aus dem Pokalwettbewerb. Bei dieser Vorgeschichte kommen die Rostocker den Doberanern jetzt gerade recht. „Wir wollen die Serie der sieglosen Spiele endlich beenden. Unseren letzten Punktspielsieg feierten wir Ende Oktober“, erklärt Ronny Susa. Aber trotz der erfolgreichen Bilanz des DFC gegen Hafen warnt der Coach davor, die Rostocker, die mittlerweile auf einem Abstiegsplatz angekommen sind, zu unterschätzen. „Aufpassen müssen wir trotzdem“, so Susa.

Auf einen positiven Ausgang ihrer Auswärtspartie hoffen auch die Landesklassenkicker vom Kröpeliner SV. Das Team um Spielertrainer Jan Gehrmann ist am Sonntag bei der Reserve des FC Förderkader René Schneider zu Gast. Sollte den Kröpelinern nach der passablen Vorstellung vor einer Woche gegen Barth (OZ berichtete) eine ähnlich gute Leistung gelingen, ist gegen den Gastgeber aus der unteren Tabellenregion vielleicht ein erster Punktgewinn drin.

In der Kreisoberliga Warnow bleibt der Kampf um die Tabellenspitze weiter spannend. Die Mulsower, die am vergangenen Wochenende die Führung übernahmen, erwarten im Heimspiel am Sonntag (13.30 Uhr) mit dem FC United Rostock einen Gast aus dem Mittelfeld der Tabelle. Und auch Verfolger TSG Neubukow empfängt bereits am Sonnabend um 14 Uhr mit dem UFC Arminia Rostock einen bezwingbaren Gegner.

Darüberhinaus werden in der Kreisoberliga noch weitere spannende Paarungen geboten. So reist Kühlungsborn II als Tabellendritter zum fünftplatzierten Sievershäger SV. Reichlich Brisanz verspricht auch das Kellerduell zwischen Union Sanitz und dem SV Reinshagen am Sonntagvormittag.

Und im Nachbarschaftsduell zwischen dem SV Grün Weiß Jürgenshagen und dem SSV Satow geht es darum, sich möglichst weit von der Abstiegszone zu entfernen.

Ansetzungen

Landesliga Nord, Sa. 13.45 Uhr: Doberaner FC (6. Platz, 30:22 Tore, 25 Punkte) — SV Hafen Rostock (13., 17:43, 9); 14 Uhr: FSV Kühlungsborn (2., 40:14, 32) — VfL Bergen (9., 29:37, 21).

Landesklasse IV, So. 15 Uhr: FC Förderkader R. Schn. II (10., 24:34, 17) — Kröpeliner SV (14., 3:70, 0).

Kreisoberliga Warnow, Staffel I, Sa. 13.30 Uhr: Sievershäger SV (5., 51:26, 25) — FSV Kühlungsborn II (3., 44:28, 26); 14 Uhr: TSG Neubukow (2., 48:17, 33) — UFC Arminia Rostock (7., 23:22, 26); So.11 Uhr: SV Union Sanitz (13. 20:41, 12) — SV Reinshagen (14., 25:60, 6);

13.30 Uhr: Mulsower SV (1. 49:15, 34) — FC Rostock United (8., 29:38, 20), SV GW Jürgenshagen (11., 24:35, 16) — SSV Satow (9., 22:34, 17).

Kreisliga Warnow, Staffel I, Sa. 11 Uhr: UFC Arminia Rostock II (5., 51:26, 27) — SV Wittenbeck (13., 14:36, 4); So. 13.30 Uhr: SV Rethwisch (8., 32:58, 16) — SV Parkentin (2., 59:17, 39); 14 Uhr: Doberaner FC II (3., 31:15, 30) — SV Steilküste Rerik (6., 34:18, 27) ; SC Victoria Rostock (14., 29:71, 4) — SV Pepelow (7., 31:31, 23).

1. Kreisklasse Warnow, Staffel I, Sa. 13.30 Uhr: SV Reinshagen II — SG Motor Neptun Rostock III; So. 11 Uhr: LSG Elmenhorst II — Kröpeliner SV II; 12 Uhr: FC Rostock Rangers — SV Parkentin II; 13.30 Uhr: 1. FC Obotrit Bargeshagen — Hohen Luckower VfB, TSG Neubukow II — Sievershäger SV II.

2. Kreisklasse Warnow, So. 13.30 Uhr: Post SV Rostock II — SV Rethwisch II.

Von Rolf Barkhorn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Bergen Tabellenführer TSV Bützow hat sich auf dem Weg zur Meisterschaft in der Fußball-Landesliga Nord auch vom VfL Bergen nicht aus der Spur bringen lassen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.