Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Doberaner Nachwuchs erfolgreich

Doberaner Nachwuchs erfolgreich

Jüngste DSV-Handballer gewinnen alle Turnierspiele in Barth

Voriger Artikel
DSV blamiert sich bis auf die Knochen
Nächster Artikel
Kinder schwitzen für Medaillen

Lukas Koch, hier in einer früheren Partie als Feldspieler am Ball, machte in Barth auch im Tor seinen Job sehr gut.

Quelle: Anja Ott

Barth/Bad Doberan Der jüngste Nachwuchs der Handballabteilung des Doberaner SV liefert zurzeit den Trainern und Verantwortlichen der Abteilung sowie den Eltern viel Grund zur Freude.

Am Sonnabend nahm die F-Jugend des DSV an einem Turnier in Barth teil. Dort präsentierte sich die von Magdalena Edner geführte Mannschaft überaus erfolgreich. Neben dem DSV nahmen F-Junioren der Vereine SV Barth, HC Empor Rostock und SV Warnemünde teil. Im Turniermodus „jeder gegen jeden“ traten die Mannschaften jeweils 15 Minuten an, womit den jungen Handballern schon ein gewisses Maß an Kondition und Konzentration abgefordert wurde.

Die jungen DSV-Handballer meisterten ihre Aufgabe bravourös. Den SV Barth besiegten die Doberaner mit 6:1. Auch den HC Empor Rostock bezwang das Juniorenteam aus der Münsterstadt. 6:2 lautete das Resultat. Im Spiel gegen den SV Warnemünde blieben die Doberaner Junioren sogar ohne Gegentreffer. Mit 8:0 wurde Warnemünde besiegt. „Ich bin sehr stolz auf die Lütten. Es hat Spaß gemacht ihnen zuzusehen“, berichtete Trainerin Magdalena Edner noch am Samstagabend am Rande des Oberligaderbys der Herren (OZ berichtete).

„Innerhalb der Saison hat die Mannschaft eine großartige Entwicklung genommen. Auch ist eine hohe Leistungssteigerung festzustellen“, meinte die Trainerin und berichtete, dass beim Turnier alle Kinder große Einsatzbereitschaft gezeigt und spannende Spiele geboten hätten. „Die Mannschaft hat ein großes Potenzial. Ich bin gespannt, wie sie sich weiterentwickeln wird“, so Edner. Was ihr außerdem gefiel: „Lukas Koch hat Torwart Max Berendt vorbildlich ersetzt und erzielte im letzten Spiel sogar noch mehrere Tore.“

Bei den Koordinationsübungen zwischen den Spielen stach Gretchen Lührmann heraus: In einer halben Minute schaffte sie 110 Seilsprünge. Zudem konnte sie sich in den Spielen als mehrfache Torschützin beweisen. Der jüngste Teilnehmer, Mika Schmidt, zeichnete sich ebenfalls als mehrfacher Torschütze aus. Neben Torben Jäger und Nele Köller trug sich auch Neuankömmling Mattes Lembke in die Torschützenliste ein.

DSV: Oskar Damrau, Lukas Ebert, Torben Jäger, Lukas Koch, Nele Köller, Mattes Lembke, Gretchen Lührmann und Mika Schmidt.

 



RB

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.